Was Menschen wirklich denken, wenn sie Ihr Profilbild sehen

Geheime WhatsApp Tricks, die du noch nicht kennst! (Juni 2019).

Anonim

In unserer Welt, in der soziale Netzwerke als zentrales Element des täglichen Lebens fest verankert sind, legen die Menschen großen Wert auf die Wahl eines Profilbildes - sei es auf Facebook, LinkedIn, Twitter oder Dating-Sites. Auf jeder der sozialen Plattformen hat ein Profilbild eine andere Bedeutung und versucht, eine andere Botschaft zu vermitteln.

Facebook gilt nicht ohne Grund als eines der beliebtesten sozialen Netzwerke von heute. Es bietet eine breite Palette an Werkzeugen, die uns helfen, ein geeignetes Profil zu erstellen und uns auf besondere Weise für Bekannte, Freunde und Familie zu präsentieren. Auf ähnliche Weise ermöglicht LinkedIn denjenigen, die auf der Suche nach Arbeit oder Geschäftsbeziehungen sind, potenzielle Arbeitgeber zu gewinnen und sie über die Stärken und Fähigkeiten zu informieren, die den LinkedIn-Nutzer zu einem gefragten Arbeitsplatz machen.

Der meteorische technologische Fortschritt hat eigene Gesetze geschaffen, begleitet von neuen Normen und neuen Verhaltensregeln, die sich auf eine bestimmte Plattform und nicht auf andere beziehen. Das Hauptmerkmal aller Plattformen ist, dass unter den visuellen Medien, die den Kontext unseres Verhaltens bilden, eine Haupteintragskarte vorhanden ist, die Ihr Bild trägt. Dieses Bild ist das erste, was man sieht, und der Eindruck, den man auf andere macht, ob bewusst oder unbewusst, beginnt damit.

Die menschliche Interaktion beruht hauptsächlich auf nonverbaler Kommunikation. Wenn wir über Computer oder mobile Geräte in Interaktion mit anderen treten, fehlen uns nonverbale Signale wie Gesichtsausdruck, Stimmlage, Gestik, Körpersprache, Blickkontakt und sogar physische Distanz zueinander. Diese Signale sind alle Hilfsmittel, um die Absicht anderer Menschen zu verstehen, ebenso wie ihr Grad der Beteiligung an der Interaktion und ob sie sich von uns nervös, ruhig, angezogen oder abgestoßen fühlen usw.

In der virtuellen Welt gibt es für Offenbarungen über die Person, die sich mit Ihnen unterhält, keine nonverbale Kommunikation. Der Eindruck hängt daher zunächst von der Aussage des Profils - und insbesondere vom Bild - ab. Da Menschen immer mehr Zeit auf Computern oder mobilen Geräten verbringen, haben sie eine Möglichkeit entwickelt, schnell und automatisch Abdrücke von Profilen zu erstellen. Solche Eindrücke basieren auf offenen und versteckten Hinweisen und sind überraschenderweise meist recht genau.

Was deine Fotos sagen

Das Profilbild enthält sowohl offene als auch versteckte Hinweise. Als "offen" klassifiziert sind die Nachrichten, die Sie bewusst gewählt haben, um auf dem Bild zu kommunizieren - mit anderen Worten, Ihre Bemühungen um "Impression-Management". Zum Beispiel, wenn Sie ein Foto mit einem Hut oder mit einer anderen Person wählen Sehen Sie, Ihr Bild wird verstehen, dass Sie diese Ergänzungen absichtlich hinzugefügt haben, und entsprechende Schlussfolgerungen werden über Sie erreicht.

Eine zweite Nachrichtenebene wird als "verborgen" eingestuft. Wenn Sie beispielsweise aus größerer Entfernung gesehen werden möchten, weist Ihr Foto auf Unsicherheit hin. Wenn Sie Ihren Kopf neigen und lächeln, projizieren Sie Abhängigkeit. Solche Hinweise liefern stillschweigend Hinweise und Informationen über den Gesprächspartner. Wenn es keine andere nonverbale Kommunikation gibt, auf die man sich verlassen kann, beeinflussen all diese Hinweise unseren Erfolg, indem wir mit unseren Fotos den gewünschten Eindruck hinterlassen.

Eine Studie, die im Juni 2014 in Psychological Science veröffentlicht wurde, ergab, dass selbst kleine Veränderungen im Bild derselben Person zu einem dramatisch anderen Eindruck führen könnten. Ein Blick zeigt uns eine Person, mit der wir gerne Zeit verbringen oder eine Person, die wir unbewusst abstoßend finden.

Ein Bild mit der Familie oder mit Kindern zum Beispiel weist auf eine Person hin, die ihrer Familie nahe steht und die sie als starke Unterstützung ansieht. Es zeigt auch, dass das Wichtigste im Leben der Person Kinder und Familie sind. Ein "aktives" Bild, das den Benutzer auf einer Naturreise zeigt, zeigt den Wunsch, nicht als jemand betrachtet zu werden, der den ganzen Tag am Computer sitzt, sondern als jemand, der draußen unterwegs ist.

Ein Hochzeitsbild weist darauf hin, dass der Nutzer von jedem als erwachsen und vorwärts im Leben gesehen werden möchte. Darüber hinaus möchten Menschen mit Hochzeitsfotos sofort wissen, dass sie nicht mehr als Partner zur Verfügung stehen und dass sie ihren Ehegatten höchste Bedeutung beimessen. Im Allgemeinen sind sie kürzlich verheiratet.

Narzissten, die selbstbezogen sind, veröffentlichen Profilbilder, die aus einem Modemagazin stammen. Und es wurde festgestellt, dass Narzissten nicht nur Selbstanbetung in ihren Profilen ausdrücken, sondern auch viele Updates über sich selbst veröffentlichen, in den sozialen Medien sehr aktiv sind und ihr Profilbild häufig ändern.

Erste Eindrücke

Die meisten Menschen werden weder den signifikanten Eindruck, den ein Bild auf sie macht, noch die wirklichen Faktoren, die sie zu Schlussfolgerungen führen, zugeben. Sie ziehen es vor, nicht als oberflächlich betrachtet zu werden, daher behaupten sie, dass das Bild einer Person für die Meinung, die sie bilden, keinen Unterschied macht. Aber die Realität zeigt eine ganz andere Situation.

Vor kurzem ist ein Trend zu professionell fotografierten Profilbildern für Social Media aufgetaucht. Aber selbst professionelle Fotografie erfordert Vorsicht. Es ist effektiv zu einem Punkt, aber es gibt eine Grenze. Auf der einen Seite trägt gut gekleidet in einer Fotografie von hoher Qualität dazu bei, den richtigen Eindruck zu machen, aber Vorsicht muss genommen werden, weil auf der anderen Seite Menschen mehr wahrnehmen als das Foto scheinbar zeigt. Schließlich ist die Fähigkeit, auf der Basis visueller Beweise Schlüsse zu ziehen, angeboren - sie ist für unser Überleben wichtig.

In dem Maße, in dem das Foto inszeniert erscheint, wird der gewünschte Eindruck abgeschwächt. Es scheint das Foto zu poliert, die Reaktion kann verächtlich sein. Unter der Herrschaft des digitalen Zeitalters, distanziert von aller Authentizität, schätzen die Menschen ein Foto, das umgekehrt natürlich aussieht und die Realität der Person zeigt. Solche Bilder machen den stärksten Eindruck. Selbst wenn Sie sich dafür entschieden haben, professionell fotografiert zu werden, ist es die Mühe wert, einen Fotografen zu finden, der Ihnen Glaubwürdigkeit vermittelt und nicht übermäßige Glätte.

Darüber hinaus ist es wichtig, das Bild der Plattform anzupassen und dabei den vorherrschenden Verhaltenskodex zu verstehen - zum Beispiel, kein Badeanzugfoto auf LinkedIn oder ein auf Facebook gedrehtes Rednerpult zu posten. Das Facebook-Beispiel ist vielleicht weniger schädlich als das LinkedIn-Beispiel, aber es zeigt immer noch ein schlechtes soziales Verständnis und daher zählt es immer noch gegen den Benutzer.