Ein überraschendes Geheimnis der Anziehung

Das Gesetz der Anziehung | Ganzes Hörbuch (Juni 2019).

Anonim

Die Psychologen Eli Finkel und Paul Eastwick haben ihre Karriere damit verbracht, romantische Anziehung zu studieren. Ihre Studien zum Speed-Dating haben gezeigt, dass Menschen aufgrund eines Phänomens namens Embodied Cognition dazu neigen, Dinge zu bevorzugen, auf die sie sich einlassen, und daher ist es am besten, zuerst ein Datum zu erreichen, damit sich die andere Person Ihnen nähert. Sie haben auch gezeigt, dass, obwohl Männer sagen, dass sie der Attraktivität Priorität einräumen würden, und Frauen sagen würden, dass sie bei der Auswahl eines Partners das Verdienstpotenzial priorisieren würden, wenn es um Anziehung in realen Situationen geht.

Jetzt haben Finkel und Eastwick zusammen mit Autoren aus Stanford und Berkeley eine neue Studie in den Proceedings der National Academy of Sciences . Es verwendet Speed-Dating zusammen mit Tinder-Daten, um zu zeigen, dass in den Sekundenbruchteilen der ersten Eindrücke die Körpersprache wichtig ist: "Haltungs-Expansivität - die Ausdehnung des Körpers im physischen Raum - war am prädikativsten für die Anziehung", schreiben sie. In ihren Speed-Dating-Studien erhielten Menschen mit einer expansiven statt einer "kontraktiven" Körpersprache doppelt so häufig ein "Ja" von Speed-Dating-Partnern. Tinder stimmt zu: Wenn 3.000 Bay Area-Nutzer Bilder durchblättert haben, waren sie "wesentlich wahrscheinlicher", Bilder von Leuten auszuwählen, die eine ausladende Körpersprache zeigen.

Erklären Sie es Dominanz und Offenheit, sagen sie. Unsere nonverbalen Verhaltensweisen können unser Ansehen in der sozialen Hierarchie zeigen. "Ausgedehnte Gliedmaßen, ein gestreckter Torso und / oder Vergrößerung des besetzten Raumes" sind nonverbale Andeutungen von Dominanz und Offenheit und diese wiederum zeigen, dass eine Person hoch auf dem sozialen Totempfahl steht, sagen sie.

In ihrem Experiment mit 144 Geschwindigkeitsterminen war die expansive Körpersprache sogar besser als Geschlecht oder Gemeinsamkeiten bei der Vorhersage, welche Paare sich verbinden würden. Menschen mit einer expansiven Körpersprache wurden eher als Spaß, attraktiv und mit einem höheren Verdienstpotenzial angesehen.

Dann starteten sie sechs Leute auf Tinder. Tatsächlich lancierten sie 12 neue Profile mit einem "expansiven" und einem "kontraktiven" Bild für jede der ansonsten identischen sechs Personen. Wie würde sich dieselbe Person nur mit der Körpersprache ihres Profilbildes ändern?

"(P) rofiles mit Bildern in expansiven, offenen Haltungen erhielten deutlich mehr" Ja "-Antworten als Profilbilder mit kontrahierenden, geschlossenen Haltungen. Die Daten zeigen auch, dass Profile mit expansiven Fotografien 27% eher ein" Ja "auslösen. Antwort von einem bestimmten Teilnehmer. "

In einem dritten Experiment hatten die Menschen in diesen ausdehnenden und kontraktiven Positionen in Tinder-Profilen "Dominanz" und "Offenheit". Sicherlich waren Faktoren eng mit der expansiven Körpersprache verbunden und gaben uns ein starkes Bild nicht nur davon, dass eine ausgedehnte Körpersprache zur romantischen Anziehung führt, sondern auch warum: Wir suchen nach gesellschaftlich dominanten Partnern und Körpersprache ist ein wichtiges "Tell" in unserem Berechnungen.

Möchten Sie bei einem ersten Date oder bei Tinder attraktiv erscheinen? Folgendes haben die Forscher zu sagen:

"Unsere aktuellen Ergebnisse zeigen, dass Menschen, die in expansiven, offenen nonverbalen Darstellungen gesehen werden, die romantische Anziehungskraft anderer auf sie erhöhen."