Superfluidität: Die Wissenschaft und Psychologie der Optimierung des Flusses

John Bohannon: Dance vs. powerpoint, a modest proposal (April 2019).

Anonim

Als ich Anfang der 90er Jahre meine Sportkarriere als Ausdauertriathlet begann, gab mir jemand eine Ausgabe von Mihaly Csikszentmihalyis bahnbrechendem Buch Flow: The Psychology of Optimal Experience . Das Lesen dieses Buches hat mein Leben verändert.

Der Begriff "Flow" gab mir einen neuen Rahmen und eine neue Sprache, um das ekstatische Gefühl zu beschreiben, mich in der Freude am Laufen, Radfahren und Schwimmen zu verlieren. Csikszentmihalyi hat mir beigebracht, dass ich, wenn ich meine Fähigkeiten mit einer erhöhten Herausforderung in Einklang bringen würde, mich in allem verlieren könnte, was ich gerade tue.

Den Schlüssel zu meinem sportlichen Erfolg zu finden, war es, herauszufinden, wie man den Punkt zwischen Langeweile und Angst findet - und was Csikszentmihalyi als "Strömungskanal" beschreibt. Ich bin Ende der 1980er Jahre von kleinen lokalen Straßenrennen im Central Park zum Guinness World Record gegangen.

Irgendwann in den späten 1990er Jahren begann ich zu erkennen, dass es in der Flow-Erfahrung tatsächlich zwei Ebenen gab, für die ich keine Sprache zu beschreiben hatte ... und niemand, den ich kannte, sprach jemals über dieses Phänomen. Während ich jeden Tag hart trainierte, um ein Elite-Athlet zu werden, wurde das Erstellen von Strömungen jeden Tag zu einem mechanischen, einem roten und einem par-Kurs.

In gewisser Weise wurde das regelmäßige Flow-Erlebnis banal. Da war kein Geheimnis. Aber, was meine Säfte wirklich in Gang brachte, waren diese episodischen Momente, in denen ich absolut keine Reibung oder Viskosität verspürte - die in einer orgasmischen Spitzenerfahrung ekstatisch waren. Mehr als eine Ziellinie zu überqueren, wurde die Jagd nach dem Glück dieses Gefühls wie die Verfolgung eines "Heiligen Grals" für mich als Ultra-Ausdauer-Athlet.

Das Wort "Ekstase" kommt aus dem Griechischen "sich selbst gegenüberstehen"

Auf meiner Suche nach empirischen Beweisen, um diese wundersamen Gefühlsblitze zu erklären, als wäre ich ein Conduit, der als Athlet in eine unendliche und kosmische Energiekraft gedrängt wurde, wandte ich mich der Arbeit von Marghanita Laski zu, die in den sechziger Jahren ein Buch schrieb: Ecstasy: In weltlichen und religiösen Erfahrungen.

Indem sie ihren Kollegen einen Fragebogen ausfüllte, war Professor Laski in der Lage zu erkennen und zu isolieren, wenn Menschen ein ekstatisches Gefühl der Einheit mit einer spirituellen "Quelle" fühlten. Die Umfrage umfasste Fragen wie: "Kennst du eine Empfindung transzendenter Ekstase? Wie würdest du es beschreiben? "

Laski stufte eine Erfahrung als "Ekstase" ein, wenn sie zwei der folgenden drei besaß: Einheit, Ewigkeit, Himmel, neues Leben, Befriedigung, Freude, Erlösung, Vollkommenheit, Herrlichkeit; Kontakt, neues oder mystisches Wissen; und mindestens eines der folgenden Gefühle: Verlust von Differenz, Zeit, Ort ... oder Gefühle von Ruhe, Weltlichkeit und Frieden.

Die Befragten in der Umfrage von Marghanita Laski verwendeten eine Vielzahl ähnlicher Formulierungen, wenn sie die spirituellen Verbindungen beschreiben, die sie während der Ekstase erlebt haben, wie zum Beispiel:

"Ein Gefühl für die Einheit der Dinge, du verstehst, dass alles in der Realität mit einer Sache verbunden ist ... Ich sah nichts und alles ... Alle separaten Notizen sind in eine schwellende Harmonie verschmolzen ... Ich sah und kannte das Wesen von allen Dingen in diesem Moment ... Die innere und äußere Bedeutung der Erde und des Himmels und alles was in ihnen ist ... Ich passe genau ... Ich sah das Göttliche Universum ist eine lebendige Präsenz in allem. "

Laski fand heraus, dass die häufigsten Auslöser transzendentaler Ekstasen aus der Natur kommen: Wasser, Berge, Bäume und Blumen; Dämmerung, Sonnenaufgang, Sonnenlicht; dramatisch schlechtes Wetter. Alle diese haben die Fähigkeit, ein ekstatisches Gefühl der Selbsttranszendenz zu schaffen. Ich würde Aerobic-Übungen zu dieser Liste hinzufügen.

Auf meiner Suche nach einer Sprache, die die höchste Flussstufe beschreibt, hatte ich das Glück, auf ein BBC-Special über Quantenphysik zu stoßen. Der Dokumentarfilm beschreibt das Phänomen der Suprafluidität, bei der Helium bis zu einem Punkt abgekühlt wird, an dem es die Wände eines Containers hinaufklettern, durch den Boden eines Glasbechers tropfen kann oder ewig in einem reibungslosen Springbrunnen strömen kann Ich hörte dieses Wort und sah die Superflüssigkeiten in einem Labor (im Videoclip oben). Ich sagte: "Ja! Das ist es!! Das ist das perfekte Wort, um zu beschreiben, wie es sich anfühlt, mit absolut null Reibung, Viskosität oder Entropie zu fließen. "

Als nächstes musste ich die Neurowissenschaft der Suprafluidität herausfinden. Um dies zu tun, führte ich lange Gespräche mit meinem Vater, einem Neurowissenschaftler und Autor von The Fabric of Mind . Zusammen haben mein Vater und ich ein neues Split-Brain-Modell entwickelt, das explizites Lernen im Großhirn und implizites Lernen im Kleinhirn ermöglicht.

Das Bergland Split-Brain Modell wurde ursprünglich als "up brain-down brain" bezeichnet. Dies war eine direkte und überzeugende Antwort auf das Modell "left brain-right brain". In den 1970er Jahren war mein Vater der Wissenschaftsexperte für Bücher wie Zeichnen auf der rechten Seite des Gehirns. In den 2000er Jahren hatte er jedoch den Verdacht, dass das Kleinhirn tatsächlich der Sitz des intuitiven und kreativen Denkens sein könnte.

Im Jahr 2007, als ich " The Athletes Way: Schweiß und die Biologie der Glückseligkeit" veröffentlichte, betitelte ich absichtlich das letzte Kapitel des Buches "Superfluidity" mit dem unbewussten Spielplan, den mein nächstes Buch auf dieses Konzept erweitern würde.

In den frühen 2000er Jahren hatte ich nicht genug empirische Beweise, um die Neurowissenschaft der Suprafluidität zu erweitern. Nun, es ist über ein Jahrzehnt her und endlich (mit den Fortschritten der Gehirnbildgebung im 21. Jahrhundert) sind die Teile, die ich brauche, um das Suprafluiditätsrätsel zu lösen, endlich da.

Dysmetria des Gedankens: Ihr Kleinhirn Fine-Tunes Denken und Koordination

Kleinhirn (lateinisch für "kleines Gehirn") in rot.

Einer der bedeutendsten Aha! Momente, die ich in den letzten Jahren erlebt habe, war die Enthüllung, dass der Schlüssel zur Schaffung von Suprafluidität wahrscheinlich darin liegt, alle vier Gehirnhälften zusammen mit dem Vagusnerv aktiv zu erfassen.

Ich merke jetzt, dass, als mein Vater und ich uns komplett von einem Links-Rechts-Modell zu unserem Up-Down-Modell entfernten, wir in unserem Denken nur teilweise richtig waren. Meine derzeitige Hypothese ist, dass der optimale Weg, Fluss und Suprafluidität zu ermöglichen, die Beteiligung der Hemisphären des Großhirns und beider Hemisphären des Kleinhirns erfordert, während der Vagusnerv Cortisol niedrig hält und Acetylcholin beruhigt das parasympathische Nervensystem, das unter Druck Gnade verleiht. Auch dies ist immer noch eine begründete Vermutung.

Außerdem habe ich im vergangenen Jahr von der Forschung von Jeremy Schmahmann an der Harvard Medical School über Ataxie und von seinem Konzept der "Denkschwäche des Denkens" erfahren, dass das Kleinhirn unser Denken genau einstellt, während es unsere Muskelbewegungen fein abstimmt . Diese Einsicht veränderte völlig, wie ich die Suprafluidität betrachte.

Wie es oft der Fall ist, erkennen Wissenschaftler durch das Studium einer neurologischen Störung, was bestimmte Gehirnareale tun. In vielerlei Hinsicht ist Dysmetrie (das ist der Mangel an Koordination oder Fluidität der Bewegung aufgrund von Kleinhirnanomalien) das polare Gegenende des Suprafluiditätsspektrums des Bewegens und Denkens ohne Reibung oder Viskosität.

Mein Vater sagte immer: "Wir wissen nicht genau, was das Kleinhirn tut; aber was immer es auch tut, es macht eine Menge davon. "Schmahmanns Hypothese, dass unser Kleinhirn unsere Gedanken auf die gleiche Weise feinabgestimmt wie unsere Muskelbewegungen, war die rauchende Waffe, nach der ich suchte, um die Neurowissenschaft der Suprafluidität zu erklären.

Cerebrum (lateinisch für "Gehirn") in rot.

Auch die Tatsache, dass Schmahmann das posteriore Kleinhirn als besonders wichtig für die emotionale Intelligenz angesehen hat, passt in das Gehirnmodell, das kristallisierte Intelligenz im präfrontalen Kortex des Großhirns beherbergt. In unserer menschlichen Evolution haben das hintere Kleinhirn und der präfrontale Kortex ein explosives Wachstum erlebt, das uns von anderen Säugetieren unterscheidet.

Darüber hinaus ist die Forschung von Samuel Wang an der Princeton University über die Korrelation zwischen Kleinhirn-Anomalien und Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) eine weitere reiche Quelle möglicher Hinweise auf das, was das Kleinhirn tut.

Schließlich hat Manish Saggar an der Stanford University im vergangenen Jahr festgestellt, dass die Optimierung der Gehirnverbindung zwischen Kleinhirn und Großhirn die kreative Kapazität verbessert. Saggars bahnbrechende Forschungsergebnisse sind ein potenzieller Beweis dafür, dass das "Lösen" des präfrontalen Kortex, während beide Kleinhirnhemisphären in Eingriff gebracht werden, ein Schlüsselelement bei der Erzeugung von Suprafluidität sein kann.

Wenn man die exekutiven Kontrollzentren des präfrontalen Kortex entkoppelt, kann die "Suprafluidität" von Gedanken ohne Reibung oder Viskosität zwischen allen vier Gehirnhälften fließen. Dieser Prozess könnte den Fluss, die flüssige Intelligenz und die kreative Kapazität verbessern.

In der Tat

Fazit: Superfluidität = Flow + Fluid Intelligence + Kreative Kapazität

Das Kleinhirn ist nur 10% des Hirnvolumens, aber hält fast 80% der gesamten Neuronen im Gehirn.

Wie Sie sehen können, sind meine Hypothesen über die Wissenschaft und die Psychologie der Optimierung des Flusses und der Schaffung von Suprafluidität eine sich ständig weiterentwickelnde Arbeit. Vorerst scheint es mir klar zu sein, dass Suprafluidität ein Begriff ist, der verwendet werden kann, um drei Dinge zu optimieren: Fluss, flüssige Intelligenz und Kreativität. Bleiben Sie dran für mehr Forschung und Ideen, wie Sie durch die Beteiligung des Kleinhirns und Vagusnervs Ihre kognitive Flexibilität, kreative Kapazität und Flow-Erfahrungen verbessern können.

Um mehr zu diesem Thema zu lesen, schau dir meine Blogposts von Psychology Today an,

  • "Superfluidität: Fluid Intelligence geht über Brain Size hinaus"
  • "Das Kleinhirn kann der Sitz der Kreativität sein"
  • "Superfluidität: Das Rätsel der kognitiven Flexibilität entschlüsseln"
  • "Die Neurobiologie der Gnade unter Druck"
  • "Verbesserte Kleinhirnkonnektivität steigert die kreative Kapazität"
  • "Zu viel kristallisiertes Denken senkt die flüssige Intelligenz"
  • "Mehr Forschung verbindet Autismus und das Kleinhirn"
  • "Wie treiben motorische Regionen des Gehirns Fluid Intelligence?"
  • "Aha! Aerobic Übung erleichtert den freien Fluss des Denkens"
  • "Wie vermittelt der Vagusnerv Bauchinstinkte an das Gehirn?"
  • "Die Neurowissenschaft der Phantasie"
  • "Eureka! Dekonstruieren der Gehirnmechanik von 'Aha!' Momente "
  • "Superfluidität: Höchstleistung jenseits eines Fließzustands"
  • "5 Gründe, warum das Kleinhirn der Schlüssel zum Erfolg im digitalen Zeitalter ist"
  • "Harvard Research zeigt, wie das Kleinhirn Gedanken regelt"

© 2016 Christopher Bergland. Alle Rechte vorbehalten.

Folge mir auf Twitter @ckbergland für Updates zu den Blog-Beiträgen des Athleten .

Der Athlet's Way ® ist eine eingetragene Marke von Christopher Bergland