Sucker Punch vermisst

Mantus - Süßes Gift (Juni 2019).

Anonim

Was passiert, wenn Sie Heavy Metal (diesen episodischen Sex-, Rock- und Gewalt-Fantasy-Film von 1981) mit Teenager-Phantasien von Mädchen in Miniröcken mischen, die mit automatischen Waffen und Samurai-Schwertern auf den Hintern treten, und einer Rache- und Opferhandlung über Sirup von mentalen Institutionen?

Du bekommst den chaotischen, brodelnden Psycho-Nonsens, der Sucker Punch ist . Dennoch sollte es den Lesern von Psychology Today Spaß machen, alle Freudschen Fantasien auszupacken.

Die Prämisse dieses Comics, die Reise eines Films, war vielversprechend. In den namenlosen 1960er Jahren schießt und plagt der puppengesichtige Babydoll, gespielt von Emily Browning ( The Uninvited ), versehentlich ihren bösen, belästigenden Stiefvater. Kein Problem; Sie handelt in Notwehr. Aber eine kleine Kugel bringt auch ihre kleine Schwester zur Strecke. Hoppla. Aus Babydoll geht in das viktorianische, gewitterbelastete Lennox House für die geisteskranke Wahnsinnige, die sich in Brattleboro in Vermont befindet. (Ich habe einmal dort gelebt. Die Einrichtung existiert nicht, aber eine psychische Gesundheit und eine Suchtbehandlungseinrichtung namens Brattleboro Retreat.)

Hier wurden Dutzende anderer Mädchen eingesperrt, und wie Babydoll haben ihre Landsleute unerklärlicherweise heiß klingende Pseudonyme, die perfekt zu unserem Zeitalter der Madonna und den Tagen der Lady Gaga passen. Es gibt die nicht so süße Sweet Pea (Abbie Cornish von Bright Star ), die knuddelige Rocket (Jena Malone aus Into the Wild ) und zwei andere mit mikroskopischen Rollen, die nicht blonde Blondie (Vanessa Hudgens, die in der High erschien) Schulmusical- Filme) und der fast unsichtbare Amber (Jamie Chung von Sorority Row ), sie sind alle möglicherweise verrückt oder, wie Babydoll, einfach von bösen Stief-Eltern verlassen.

Das große, furchterregende Lennox-Haus ist voll von Nußhaus-Klischees, von rostigen Türen, abblätternder Farbe und weißen Fliesen, bis hin zu den unachtsamen Ordonnanzen, dem lüsternen Koch (der natürlich fettleibig ist) und dem Arzt (Jon Hamm von "Mad Men") ) wer die Lobotomien verwaltet. Ein größenwahnsinniger Lech leitet die Institution (Oscar Isaac von Robin Hood ). Es gibt eine verständnisvolle Psychiaterin, Madam Gorski (Carla Gugino von Watchmen ), deren Spieltherapie-Konzept Fantasie mit Freiheit gleichsetzt. "Diese Welt, die du kontrollierst", sagt sie mit ihrem slawischen Akzent. "Dieses Spiel kann so real sein wie jeder Schmerz."

Liebhaber von Spielen und Genre "Eskapismus" bekommen bereits den Sinn der Fantasie: Wir betreten diese Bereiche, wenn uns manchmal der Mist des wirklichen Lebens zu sehr belastet. Hohe Erwartungen gehen auch an Regisseur Zack Snyder, dessen frühere Filme Watchmen und 300 vor allem sein Fanboy- und Fangirl-Publikum begeisterten. (Ein aktuelles Profil im New York Times Magazine listet Snyders plötzlichen Überschuss an Geek-Krediten auf). Offensichtlich liebt er seine Graphic Novels und seine Dungeons & Dragons, und für Sucker Punch entfaltet er den ausgetretenen Pfad der Suche nach etwas - Ehre, Mut, Freiheit - durch einen gewöhnlichen Menschen mit außergewöhnlichem und verstecktem Charakter -Geschenke.

Aber hier, mehr als seine anderen Ausflüge, predigt Snyder, sogar pending, zu den Konvertierten, mit undisziplinierten und enttäuschenden Ergebnissen.

Zuerst musst du das schlucken: Mehr als die Hälfte des Films spielt in BabyDolls Kopf. Angeblich soll unser Schneewittchen die Fantasie haben, eine Nutte zu sein, gefangen in einem Moulin Rouge- ähnlichen Hurenhaus, das von dem gruseligen Zuhälter geführt wird (wieder Isaac; jeder spielt mindestens zwei Rollen in dem Film). . Offensichtlich ist es eine Steigerung, wenn das Mädchen denkt, eine Hure zu sein. Aber Babydoll fügt eine weitere Fantasy-Ebene in die erste ein (ich weiß, aber bleib bei mir): eine Quest, um fünf Gegenstände zu erhalten - eine Karte, ein Feuer, ein Messer, einen Schlüssel und eine fünfte Sache TBA. Wenn es ihr gelingt, kann sie der Institution entkommen und ihre Freunde mitbringen. Auf diese zweite Fantasie kann sie nur zugreifen, wenn sie ihre erotische Tanzroutine für die voyeuristischen Männer aufdreht. (Clevererweise lässt Snyder das Publikum ihre sexy Bewegungen nicht sehen.)

Als sich BabyDoll auf Quest Teil Eins begibt, ein Soloabenteuer im feudalen Japan, trifft sie auf einen unbenannten "Wise Man", den erfahrenen Schauspieler Scott Glenn, der in Filmen von The Right Stuff, The Hunt for Red October, The Silence wunderbar war der Lämmer und der Bourne Ultimatum . Hier ist sein grauhaariger, großväterlicher Wise Man Charakter Meister Po / Yoda zu Babydolls Grashüpfer / Luke. "Wonach suchst du?", Fragt er, bevor er eine ernsthafte Feuerkraft übergibt. "Ein Ausweg", antwortet der stoische Babydoll, der kein einziges Lächeln bricht. Emily Brownings breites, einladendes, schneeweißes Gesicht, unterbrochen von zwei riesigen Augen, ist der feuchte Traum eines Anime-Künstlers.

Nachdem Babydoll ein Trio von trollartigen, riesigen gepanzerten Samurai besiegt hat, lädt sie ihre bunt zusammengewürfelten Galapals ein, sich ihr bei der nächsten Fortsetzung des heroischen Derrings anzuschließen. Wie in dem Lied von Rupert Holmes will sie, dass sie "Komm mit und fliehe". Und das tun sie: zuerst in die Zombie-verseuchten Schützengräben des Ersten Weltkriegs, dann in ein mittelalterliches Burg-Belagerung-Mash-up-Szenario, und schließlich auf einer bombenentschärfenden Mission auf einem zerklüfteten Felsen neben dem, was wie Saturn aussieht. Glücklicherweise marschieren die Kleinen für den Betrachter oft in Zeitlupe in die Schlacht, gekleidet wie "schlampige Trulls" und "eherne Strumpel" aus Babydolls Prostitutes & Pimps-Rollenspiel. (Schaut euch die "Zufalls-Harlot-Tabelle" in eurem Dungeon-Leitfaden an). Dieses Set-Up erlaubt den jungen Damen, Netzstrümpfe und High Heels zu tragen, wenn sie gegen untote deutsche Infanteristen und glänzende Roboter aus der Zukunft kämpfen. Der Weise Mann erscheint in jeder Fantasy-Episode als Questgeber und weist die Mädels an, wo sie den bestimmten Gegenstand auf ihrer Wunschliste finden. Er bietet auch Ratschläge wie "Schreibe niemals einen Scheck mit dem Mund, dass du nicht mit deinem Arsch bezahlen kannst."

Beim Fotografieren seiner Asyl- / Bordell-Szenen komponiert Snyder seine Aufnahmen mit mühevoller, fast schmerzhafter Überanstrengung. Aber zumindest sind diese Aufnahmen meist leise. Sobald der Fantasy-Arschtritt beginnt, kann die blutige Kamera nicht still stehen bleiben, schwingen, schwenken, tauchen, schweben, während sie mit ruckartig schießt, "Hey, fehlen uns nicht ein paar Filmrahmen hier?" Und - das ist heutzutage Mode. Zu den Head-throughs gehören die schmetternden Remixe von Klassikern wie Eurythmics '"Sweet Dreams", "Queen's", "We Will Rock You" und "I Want It All", und Jefferson Airplanes "White Rabbit". Jeder Kampf Episode fühlt sich an wie eine Videospiel-Ebene, die von einem Plattenlabel gesponsert wird. Advil, irgendjemand?

Inzwischen sind das Produktionsdesign und die digitalen Landschaften in einem Meer von Sepia durchtränkt - OK, getränkt. Einige davon sind atemberaubend. Wir sehen einige coole Cross-Bestätigungen von Genres. Diese großen Samurai-Typen haben "Naginatas" (einen Stangenarm mit gebogener Klinge am Ende, ähnlich einer europäischen Glave), aber auch primitive Maschinengewehre. In dieser Belagerungsszene wimmelt die zerstörte Burg von Orks und Fußsoldaten in Plattenpost; In dieses Chaos fallen die Mädels aus einem Bomberflugzeug und töten einen schlafenden Drachen. Zurück in WW I, gibt es Zeppeline, aber auch Zombies und eine Anime-inspirierte, Jet-Pack-powered zweibeinigen gepanzerten Kampfmaschine mit einem rosa Hasen prangt. Das wird von Amber gesteuert, der alle Flugaufgaben übernimmt. Als Wise Guy zu den Frauen bellt: "Sie benutzen Steampower und Uhrwerk!" Ich habe fast erwartet, dass ein Untertitel erscheint: "Hey Steampunk Fans: Wir verstehen es!", Gefolgt von, in kleinerer Schrift: "( Hey Newbies: Steampunk ist ein Genre, das anachronistische Technologie oder futuristische Erfindungen benutzt, wie es sich Viktorianer wie Jules Venre vorgestellt haben könnten ...) "

Diese erste Action-Szene, in der Babydoll den Giganten mit leuchtend roten Augen gegenübersteht (sie leuchten, deshalb sind sie böse), hat ihre Freuden. Aber hier zeigt sich der Hauptfehler von Sucker Punch . Es steht nichts auf dem Spiel. Wir wissen, dass jede Mission ein Kampf der Fantasie ist. Die Mädchen sind von gewaltigen Superkräften erfüllt - mit ihren Klingen lenken sie Kugeln von fiesen deutschen Untoten ab; sie springen langsam über die primitiven Waffenschläge japanischer Trolle; sie werden über Tempel und Wagen geschleudert und durch Steinmauern geworfen; Sie werden von glänzenden Robotern umgeworfen. Nary ein Kratzer auf ihren milchigen Wangen. Das Publikum findet heraus, dass diese Mädels unzugänglich sind. Wo ist die Gefahr? Babydoll hat so viele Leben wie ein Videospielavatar. Erst gegen Ende sehen wir den wirklichen Tod, aber der Moment ist lächerlich.

Sucker Punch zielt darauf ab, auf der Ebene des universellen heroischen Fantasy-Epos zu arbeiten, aber es funktioniert kaum als Brei. Das Set "Sweet 16" mag vielleicht auf das Thema "grrrrrl power" übergehen, und nicht wenige Jungs werden die Upskirt-Action-Shots mit einer Unmenge von Cartoon-Gewalt mischen. Aber der Cocktail aus Comic-Klischees ist zu sauer zum Schlucken. Starke weibliche Heldinnen sind willkommen, aber ihre Rolle als Vorbilder wird verwässert, wenn wir sehen, dass ihre Heldentaten nur Phantasien sind, die in weitere Fantasien eingebettet sind, wie russische Nachtelfenpuppen der Stufe 60.

Also, womit bleiben wir? Männer sind schreckliche, räuberische Perversionen? Dass sie eine junge Frau und ihre "Stimme" durch reale oder imaginäre Lobotomien "zum Schweigen bringen"? Wie das PR-Material des Films zeigt, ist das einzige Resort ihre "Traumwelt", die "der ultimativen Flucht aus ihrer dunkleren Realität" dient. Oder dass wir von der Ambiguität des Ganzen begeistert sein sollten, weil die Filmemacher sagen: "Sie ist unglaublich Abenteuer verwischen die Grenzen zwischen dem, was real ist und was imaginär ist. " Sucker Punch, treffen Sie Jakobsleiter, einen schönen Geist, Fight Club, Psycho und etwa hundert andere Filme mit imaginären Charakteren oder unzuverlässigen (oder wahnsinnigen) Protagonisten und Erzählern.

Ja, eine Lobotomie wäre der ultimative Schwachpunkt. Aber das ist auch: "Was kettet uns? Wer hält den Schlüssel? "Voice-Over Doggerel kurz bevor der Abspann rollt. "Du gehst raus und lebst für uns alle", sind Babydolls letzte Worte, bevor ihr eigenes grimmiges Ende beginnt.

Ich denke, sogar Mädchen im Teenageralter werden mehr Spaß haben, wenn sie ein paar Stunden World of Warcraft, Halo oder Portal spielen.

ETHAN GILSDORF ist der Autor des preisgekrönten Buchs Fantasy Freaks und Gaming Geeks: Eine epische Suche nach der Realität unter Rollenspielern, Online Gamern und anderen Bewohnern der imaginären Reiche, seine Reise Memoiren Untersuchung von Fantasy und Gaming Subkulturen, die die Huffington Post nennt "Teil persönliche Odyssee, Teil mittelalterliche Mid-Life-Krise, und teilweise weit reichenden Überblick über alle Dinge freaky und geeky." National Public Radio beschrieb das Buch als "Herr der Ringe trifft Jack Kerouac auf der Straße" und Wired.com proklamiert "Für jeden, der jemals Zeit in imaginären Welten verbracht hat, wird das Buch Bände sprechen." Folgen Sie Ethans Abenteuern auf www.fantasyfreaksbook.com.