Roseanne, Rennen und "Sie sind genau wie wir"

Oft Gefragt - AnnenMayKantereit (Juli 2019).

Anonim

Roseanne Barr ist mit ihrer Hit-Show "Roseanne" aus den 90er Jahren ins Fernsehen zurückgekehrt. Sie hat mit einem Rating-Smash eröffnet und wurde bereits für eine zweite Staffel verlängert. Die Show war schon vorher einflussreich und es scheint, dass sie wieder einflussreich ist - nicht nur wegen ihrer Komödie, sondern auch wegen ihres unverblümten Stars, der für ihre Unterstützung von Präsident Trump bekannt ist. Barr wurde sogar als Trump Twitter Troll bezeichnet. Ich habe die ersten beiden Episoden verpasst, bin aber rechtzeitig zu einer Bemerkung über die dritte Folge nach Hause gekommen, die die Medien bald in Aufruhr versetzt hat.

Roseanne ist auf der Couch mit Dan, ihrem Ehemann. Sie sind gerade aufgewacht.

"Es ist elf Uhr", sagt Roseanne. "Wir haben von" Wheel "bis" Kimmel "geschlafen." Dan antwortet: "Wir haben alle Shows über schwarze und asiatische Familien verpasst." Roseanne sagt abschätzig und spöttisch: "Sie sind genau wie wir! Da, jetzt sind Sie alle gefangen. "

Kelvin Yu, Co-Star von Master of Noneand und Autor von Bob's Burgers schrieb einen aufmerksamkeitsstarken Twitter-Thread über den Witz, der in der New York Times zu einem Op-Ed wurde ("Roseanne: Wenn eine Punch Line sich wie ein Gut Punch fühlt") 13. April 2018). Emily Nussbaum vom New Yorker folgte mit einem kritischen Artikel, der auf die Abneigung des Witzes hinwies und ihn mit Disney / ABCs Wunsch verband, die Trump-Regierung wegen ihres bevorstehenden Kaufs von Fox anzuklagen ("Wie ein Witz über Roseanne die Show erklärt"). 21. April 2018).

Ich fühlte auch etwas, als ich diesen Witz hörte. Eine leichte Wendung im Magen, aber nichts so dramatisches wie meine Reaktion auf Katy Perrys Auftritt im Geishakostüm bei den American Music Awards 2013 ("Ja, Katy Perry's Performance war rassistisch, hier ist der Grund", 24. November 2013). Dieser Blogpost hat wirklich einen Nerv getroffen und bleibt mein meistgesehener Post aller Zeiten. (In der Tat zeigen Studien, dass Ärger das viralste Gefühl ist, wie in meinem Buch Facebuddha: Transzendenz im Zeitalter sozialer Netzwerke - das gerade einen Nautilus Award gewonnen hat, übrigens :))

Ich habe jedoch nicht zu Twitter oder schreibe einen Blog-Post. Ich habe tagelang über meine gedämpfte Reaktion nachgedacht. Hatte ich mich nach fast 2 Jahren des Trump-Effekts Beleidigungen zugezogen? Gab es so viel zu reagieren, dass die abfällige Bemerkung eines TV-Charakters einfach nicht stimmte? War ich zu bequem und privilegiert, was zu Apathie führte? Gab ich Roseanne den Vorteil des Zweifels, erlaubte ihr, eine ignorante und herablassende Sichtweise auszudrücken, während sie dem Publikum zutraute, sie nicht ernst zu nehmen? Habe ich darauf vertraut, dass das Publikum über ihre Krassheit lachen würde und nicht mit ihr einverstanden wäre? Immerhin spielte sie eine Figur, keine biblische Wahrheit. War das ein Insider-Witz, wenn man bedenkt, dass die "Black and Asian" -Shows auch beide auf ABC waren - alle ZWEI von ihnen?

Vielleicht.

Aber als ich in den letzten Wochen mehr darüber nachdachte, hatte ich eine weniger antagonistische und ambivalente Antwort, weil Roseanne etwas ansprach, mit dem ich und viele andere täglich zu kämpfen haben. In manchen Momenten ist jeder "genau wie wir" und zu anderen Zeiten sind wir alle unglaublich verschieden, nicht nur in Kategorien wie Rasse, Geschlecht, sexuelle Orientierung usw., sondern in jeder anderen Nuance, die uns zu einzigartigen Individuen macht.

Wir leben jeden Tag eine Dualität von Gleichheit und Verschiedenheit aus und tun unser Bestes, um die Welt zu navigieren, während wir diese Dualität aufrechterhalten. Beide Seiten der Debatte sind auf ihre Art wahr. Roseanne der Charakter in der TV-Show und Roseanne Barr der Schauspieler und ich teilen eine ganze Menge, als Menschen, als Amerikaner, als Mitbewohner dieses besonderen Moments in Raum-Zeit. Und doch sind wir auch unglaublich anders.

Präsident Johnson stand bekanntermaßen neben Dr. King und verkündete, dass sie beide der gleichen Rasse angehörten - der menschlichen Rasse. Das war tiefgründig und wichtig für den Tag, vom mächtigsten Mann der Welt. In Barack Obamas Kadenz auf der Demokratischen Convention 2004 wurde dies zu "Es gibt kein Black America und ein White America und Latino America und Asian America - es gibt die Vereinigten Staaten von Amerika". Obama betonte Gleichheit und Gemeinsamkeit des Geistes als einigende Kraft, die Nation und sogar die Welt inspirieren.

Aber wenn die Macht sich weigert, den Unterschied zu sehen, entwertet sie sich in ihrem Kielwasser. Tatsächlich gibt es ein schwarzes Amerika, ein weißes Amerika, ein lateinamerikanisches Amerika und ein asiatisches Amerika; ein schwules Amerika und ein gerades Amerika. Wir sind derzeit in einem Aufruhr über "Identitätspolitik", wobei einige behaupten, dass diese Betonung auf Unterschiede spaltend sei. Identitätspolitik existiert jedoch in erster Linie als Reaktion auf die unsichtbare Verweigerung von Differenz, die zu Disparitäten in Bezug auf Chancen, Gesundheitsergebnisse, finanzielle Ressourcen und viele andere wichtige Bereiche des Lebens führt. Wir betonen die Identität, wenn wir vor Auslöschung Angst haben, wenn wir die Auswirkungen des Nicht-Sehens erleben.

Aber wir müssen auch unsere Unterschiede niederlegen, um über unsere gemeinsame Menschlichkeit nachzudenken. Für mich ruht die gemeinsame Menschheit auf der Erkenntnis unserer zugrunde liegenden Verletzlichkeit als Menschen. Obwohl es einige Verletzlichere gibt als andere, sind wir alle im Wesentlichen verletzlich und unsicher als Menschen. Die Anerkennung dieser Tatsache ist die Grundlage des Mitgefühls.

Vielleicht hat Roseanne, die sich durch die demografische Entwicklung unbehaglich fühlt und ihre eigene wirtschaftliche und physische Verwundbarkeit verspürt, vielleicht auch Schwierigkeiten mit Gleichheit und Differenz - und ist sich immer noch nicht sicher, wie alles zusammenpasst. Sie ist manchmal feindselig und abweisend gegenüber Differenzen und zu anderen Zeiten verlangt sie, als einzigartig behandelt zu werden. Zu anderen Zeiten möchte sie genauso sein wie alle anderen. So ist es, ein Mensch zu sein.

In dieser Hinsicht denke ich, dass sie "genau wie wir" ist.

Trotzdem, vielleicht gab es andere Witze, die in diesem Moment hätten funktionieren können, was etwas Anerkennung von Leiden und anderer Erfahrung zuließ. Probieren Sie diese für die Größe aus:

Dan: "Wir haben alle Shows über schwarze und asiatische Familien verpasst."

Roseanne: "Sie sind genau wie wir! Da, jetzt sind Sie alle gefangen. "

Dan: "Du meinst, sie sind auch fett und arm?"

Roseanne: "Ich hoffe es."

Oder

Dan: "Wir haben alle Shows über schwarze und asiatische Familien verpasst."

Roseanne: "Sie sind genau wie wir! Da, jetzt sind Sie alle gefangen. "

Dan: "Nun, zumindest haben sie sich das Recht verdient, über uns zu lachen."

Roseanne: Ja, Sklaverei und Rassismus haben sich für sie bezahlt gemacht, hm.

Oder

Dan: "Wir haben alle Shows über schwarze und asiatische Familien verpasst."

Roseanne: "Sie sind genau wie wir! Da, jetzt sind Sie alle gefangen. "

Dan: "Sie sind genau wie wir? Du meinst, sie sind hübsch? "(Ein großes, hammiges Grinsen.)

Roseanne: "Ja, schwarz und braun sind wunderschön. An etwas gewöhnen."

Sind Weiße genauso wie Asiaten, Schwarze oder Latinos? Natürlich nicht, genauso wenig wie jeder andere wie jeder andere. Wir müssen uns der Vielfalt und den sehr unterschiedlichen Lebensgeschichten bewusst sein, die wir in diesen Moment bringen.

Aber wir müssen auch unsere gemeinsame Menschlichkeit im Auge behalten.

Unser Überleben hängt davon ab, diese Dualität bewusst zu halten. Wie das in Südostasien beliebte T-Shirt proklamiert: "Selbe Selbe - Aber anders!"

Ich hoffe, Roseannes Autoren können nach dieser tieferen Wahrheit suchen und sich nicht mit billigen und entwertenden Lachern zufrieden geben. Wir alle müssen heute lachen - nur nicht so sehr auf Kosten der anderen. Und wir brauchen keine Kraft, um zuzuschlagen. Wir bekommen davon zu viel.

(c) 2018 Ravi Chandra, MD, DFAPA