Prinz Harry: Der Millennial Poster Boy

The Price Is Right Celebrity Edition - SNL (Juli 2019).

Anonim

Ach je

.

Was in Vegas spielt, bleibt doch nicht in Vegas

.

Wer wusste?

Wie total Millennials von Harry zu vergessen, wie er Strip-Billard spielte und vermutlich verlor, dass es Handys im Raum gab und dass jedes Handy eine Kamera hat. Aber hier ist die Frage: Hat er vergessen oder nicht wirklich interessiert? Ich schätze das letztere. Habe ich erwähnt, dass es nackte Mädchen gab? Das hast du wahrscheinlich schon gewusst. Sah es für jeden anderen wie eine gehobene Frat Party aus? Ist Las Vegas nicht der perfekte Ort für einen Prinzen - einen ehrlichen Prinzen - um eine "private Party" mit Mädchen aus der öffentlichen Lobby abzuhalten?

Wie die meisten seiner Generation - mit angezogenen oder ausgezogenen Hosen - macht es Prinz Harry nichts aus der Aufmerksamkeit, und sein Verhalten unterstreicht die neue Durchlässigkeit zwischen Aufmerksamkeit und Exhibitionismus. Wie sonst könnte man das Video von ihm Rennschwimmer Ryan Lochte in einem Las Vegas Pool erklären? Jetzt war es soweit, es war gegen 3 Uhr, als er in den Pool sprang und er seine Hose anhielt, wenn nicht sein Hemd, während er von Babes in Bikinis umgeben war. Die beiden Millennials-Kumpels - Prinz Harry und Lochte - sind interessante Buchstützen in einer auf Stars basierenden und besessenen Kultur. Prinz Harry wurde per Definition dazu geboren; Mit den Olympischen Spielen hat Lochte die vielfältigen Aufgaben, Geld zu verdienen und sich in der Top-Stufe der Google-Suche zu behaupten.

Lochte spiegelt die Generation mit seiner Vorliebe für das Über-Teilen wider, ob seine Boomer-Mutter sein Sprachrohr ist oder er für sich selbst spricht. Die TMI-Mutter benutzte die Sprache ihrer eigenen Generation, als sie sagte, dass ihr Junge zu beschäftigt sei für alles andere als "One-Night-Stands". (Mom, das nennt man jetzt "Hookup", was nicht ganz so verurteilend ist.) Lochte Auf der anderen Seite bot er an, dass er sich freute, in dieser Runde der Spiele "Single" zu sein, da er nicht der letzte war, so dass er von der olympischen Dorf-Anschluss-Szene teilnehmen konnte. In dieser Woche wählte er zufällig ein Mädchen aus, um mit einem Mittagessen von seiner Million Twitter Follower zu belohnen. Nach seinen Interviews betrachtet die "Belohnung" seine abs, nicht schillernde Konversation. Er macht den Dialog, der dem fiktiven Millennial-Jungen des Sommers, Christian Grey, zugeteilt ist, im Vergleich positiv eloquent.

Für all jene jüngeren Millennials, die sich darauf konzentrierten, ein "Following" zu bekommen, Video nach Video auf YouTube zu posten, ist Lochte ein Vorbild, denn Medaillen geben dir einen echten Leg-Up. Seine Bestrebungen, dem olympischen Gold mit dem Reality-Fernsehen zu folgen - The Bachelor oder Dancing with The Stars - stehen in Einklang mit dem Zeitgeist sowie den Hoffnungen und Träumen vieler Millennials. Es ist viel größer als eine Schachtel Wheaties, die das letzte Jahrhundert ist.

Aber zurück zu Prinz Harry. Wenn er wirklich nicht wusste, dass da eine Kamera war, warum bedeckte er seine Genitalien? Ich vermute, er wusste, dass er geschnappt wurde und nun, im Moment war es vollkommen in Ordnung. Schließlich war es kein Sex-Tape oder gar ein Sext. (Notiz an seine Großmutter, HRH Queen Elizabeth: Siehst du? Es könnte schlimmer gewesen sein. Dein Enkel ist ein Schnitt über Kardashian.)

Öffentliches und privates Verhalten nehmen im digitalen Zeitalter nicht mehr getrennte Bereiche ein und anstatt darüber nachzugrübeln, scheinen viele Millennials zufrieden zu sein - wie es Prinz Harry war -, ungeachtet dessen zu schikanieren. Die Bitten von Hochschullehrern und Eltern, schlechtes Verhalten von Facebook fernzuhalten, fallen oft auf taube Ohren. Anstatt aus der Facebook-Welt herauszukommen, greifen junge Erwachsene zu verschiedenen Ausflüchten - mit falschen Namen, Spitznamen, Arbeiten, um sicherzustellen, dass sie nicht gegoogelt werden können und ähnlich -, die sie kennen, oder auch nicht, seit die sozialen Medien jetzt funktionieren An erster Stelle gehen potenzielle Arbeitgeber und Zulassungsbeamte, um den "echten", unzensierten Sie zu finden. Und dann gibt es Sexting.

Eine neue Studie von 18- bis 24-Jährigen, die letzten Monat veröffentlicht wurde, stellte fest, dass Sexting in der Tat häufiger war als andere frühere Studien gezeigt haben und ein Teil der neuen Normalität der Datierung und romantischen Beziehungen sein könnte. (Beachten Sie, dass 57 Prozent der Befragten nichtsdestoweniger "Nichtsexuelle" waren.) Die Autoren meinen, dass der höhere Prozentsatz an Sexting von jungen Erwachsenen die Zunahme der Bilder über Telefone und andere Geräte zwischen 2010 und 2011 widerspiegeln könnte Es scheint, dass diese Trennlinien zwischen öffentlich und privat nach wie vor verschwimmen und das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit immer noch die Vorsicht überwiegt, Sexting wird noch häufiger werden.

Ich sage das, weil eine von den Forschern erwähnte Sache diese Möglichkeit unterstrich. Erstens erhalten Männer mehr Texte als sie senden, was bedeutet, dass Frauen aktivere Teilnehmer sind. Zweitens berichteten 40 Prozent der Männer, dass sie einen "Second-Hand" -Sext erhalten hätten - das heißt, sie waren nicht der ursprüngliche, beabsichtigte Empfänger - und 14 Prozent hatten einen "Massen" -Sext erhalten. Was bei einem vermeintlich privaten Sext passieren kann, ist unter diesen jungen Erwachsenen bekannt, aber es hält sie trotzdem nicht auf.

Also, Prinz Harry, egal was deine Großmutter sagt, weiß das: Du bist nicht allein. Du hast recht mit dem Millennial-Geld.

Gordon-Messer, Deborah, José Arturo Bauermeister, Alison Grodzinksi und Marc Zimmerman, "Sexting unter jungen Erwachsenen", Journal of Adolescent Health, 29. Juli 2012

//www.jahonline.org/article/S1054-139X%2812%2900214-5/