Präsident Trump: Poster Boy für Rankismus

Anonim

Rankismus ist die Degradierung von denen mit weniger Macht oder niedrigerem Rang. Es sind einige, die die Macht ihres Ranges benutzen, um jene zu demütigen oder zu benachteiligen, die sie als Nobodies sehen. Rankismus ist nicht mehr zu verteidigen als Rassismus, Sexismus, Homophobie, etc. In der Tat ist der Rankismus, der die Menschen niederlegt und sie dort hält, die Mutter aller unwürdigen Ismen.

Die Beseitigung des Rankismus erfordert keine Eliminierung des Rangs, ebenso wenig wie die Überwindung von Rassismus bedeutet, die Rasse los zu werden oder der delegitimierende Sexismus bedeutet die Beseitigung des Geschlechts. Rank kann ein nützliches Organisationsinstrument sein, das, respektvoll eingesetzt, die Zusammenarbeit erleichtert.

Der Rangmissbrauch ist jedoch immer ein Affront gegen die Menschenwürde. Rankismus erstickt die Initiative, erhöht die Produktivität, schadet der Gesundheit und regt die Rache an. Indem er dem Rankismus ein Gesicht gab - sein eigenes finsteres, spöttisches Gesicht - hat Präsident Trump es entlarvt.

Sobald Sie einen Namen dafür haben, erkennen Sie, dass Rankismus überall in Sichtweite ist. Mobbing, Verachtung, Spott, Korruption, Belästigung und Selbstüberhöhung - das sind alles Manifestationen des Rankismus. Je früher wir einen generischen Namen an sie heften, desto schneller können wir ihnen die Tür zeigen.

Die Proteste nach der Amtseinführung von Präsident Trump waren mehr als die Würde der Frau. Sie waren über Würde für alle. Eines Tages könnte der Women's March auf Washington als die Geburtsstunde einer Dignity-Bewegung angesehen werden.

Erfolgreiche Bewegungen erfordern zwei Dinge: Sie müssen wissen, wofür sie sind und wogegen sie sind. Eine Dignity-Bewegung ist für Würde und gegen Rankismus.

Danke, Mr. President, dass Sie als Aushängeschild für den Rankismus und für den Start einer Dignity-Bewegung dienen.