Überwindung der Angst vor Einsamkeit: 10 Gedanken

Einsamkeit überwinden - so fühlst du dich nie wieder allein! (March 2019).

Anonim

Hat die Angst vor der Einsamkeit Sie davon abgehalten, den Klang Ihrer eigenen inneren Stimme zu hören? Stille und Einsamkeit, so scheint es, kommen zu nah an Alleinsein und Einsamkeit. In den Schriften des Psychiaters und Psychoanalytikers Dr. Carl Jung haben wir kürzlich in Interviews, die von Jack Fong, einem Soziologen an der California State Polytechnic University gegeben wurden, über Einsamkeit gelesen. Dr. Fong ermutigt Menschen, "ihre Einsamkeit zu erforschen", und seine Ansichten sind kürzlich in "Tugenden der Isolation", The Atlantic, aufgetaucht .

Manche Menschen sind der Einsamkeit so abgeneigt - Zeit, die sie nur zum Entspannen oder zum Nachdenken verbracht haben - dass in einem Experiment berichtet wurde, dass es Teilnehmer gab, die sich dafür entschieden, einen schwachen elektrischen Schock zu geben, anstatt von "externen sensorischen Reizen" beraubt zu werden. Scientific American "Menschen bevorzugen Elektroschocks zu Tedium." Es basierte auf einer Studie von Timothy D. Wilson, Ph.D., einem Sozialpsychologen an der Universität von Virginia.

Für die Wissenschaft haben Wilson et al. berichteten über eine Reihe von Studien, in denen angemerkt wurde, dass die Teilnehmer alltägliche externe Aktivitäten bevorzugten, allein für 6 bis 15 Minuten in einem Raum zu sein, "mit nichts zu tun als zu denken".

Die Teilnehmer des Studiums wurden gebeten, Zeit ohne Handy und ohne Schreibgeräte zu verbringen. Sie wurden beauftragt, auf einem Stuhl zu sitzen, wach zu bleiben und "die Zeit damit zu verbringen, sich mit ihren Gedanken zu unterhalten."

Die Forscher forderten die Teilnehmer auf zu bewerten, wie viel Spaß es machte, in einem Raum zu sein, in dem es nichts zu tun gab. Von 409 Teilnehmern sagten fast die Hälfte, dass ihnen die Erfahrung nicht gefallen habe. Als sie gebeten wurden, das gleiche zu Hause für sechs bis 15 Minuten zu tun, sagte ein Drittel, dass sie betrogen hatten.

(Die Forscher stellten fest, dass das, was das Denken erschwerte, darin bestand, dass sich die Teilnehmer auf ihre eigenen Mängel konzentrierten.)

Ohne Schulung in Techniken wie Meditation scheint es schwierig zu sein, "unsere Gedanken in angenehme Richtungen zu lenken und sie dort zu halten". Daher bevorzugen die Menschen "Tun zum Nachdenken". Wissenschaftsmagazin.

Ich erinnerte mich an eine Geschichte in Morton Kelseys Arbeit " Die andere Seite der Stille: Meditation für das 21. Jahrhundert". Als bischöflicher Priester und Jungscher Therapeut erzählt er von einem Minister vor einem Nervenzusammenbruch, der um Hilfe zu Dr. Jung ging. Das ihm gegebene Rezept lautete: "Arbeite nur acht Stunden am Tag und schlafe acht."

Statt dessen las der Minister Bücher, hörte Musik und blieb erschöpft. Dr. Jung soll ermahnt haben: "Aber du hast es nicht verstanden. Ich will dich nicht mit Herman Hess oder Thomas Mann oder gar Mozart oder Chopin. Ich wollte dich allein mit dir selbst. "(Auch im A Serenity Journal: 52 Wochen Gebet und Dankbarkeit, Watson 2000).

Überwindung der Angst vor Einsamkeit und Stille

Viele von uns haben Angst vor Einsamkeit und Stille, weil wir in diesen Momenten so oft auf die Seite unserer Persönlichkeit treffen, dass wir wünschen, dass wir sie begraben könnten, unsere Schattenseite. Was oft mit unserer Schattenseite passiert, ist, dass wir eine wahrgenommene persönliche Minderwertigkeit in uns selbst auf einen anderen übertragen und sie als "moralischen Mangel" des anderen betrachten. Meistens mögen wir die Person nicht, die ein unangenehmer Aspekt unserer eigenen Persönlichkeit widerspiegeln kann.

Hier sind 10 Gedanken / Übungen, die beinhalten, dass Sie sich Ihrer Schattenseite stellen und die Angst vor der Einsamkeit überwinden, indem Sie Momente allein mit Dankbarkeit annehmen. Es wäre hilfreich, wenn Sie ein gutes Notebook als Start verwendet hätten. Dies könnte Ihnen die Grundlage für ein späteres Nachdenken über Probleme, Probleme und Lösungen in der Einsamkeit bieten, ohne Schreibwerkzeuge zu verwenden.

  1. In einem guten Notizbuch, liste deine positiven Eigenschaften auf
  2. Machen Sie als nächstes eine Liste Ihrer Fehler - seien Sie ehrlich, niemand muss das sehen.
  3. Fragen Sie Ihren besten Freund, ob Sie wirklich diese positiven Eigenschaften besitzen.
  4. Würdest du es wagen jemanden zu fragen, was er oder sie als Fehler sieht?
  5. Sehen Sie sich die beiden Listen nebeneinander an und überlegen Sie, wie Sie einen Fehler beheben könnten, um schließlich Teil der Liste der positiven Eigenschaften zu werden.
  6. Drücke deine Dankbarkeit aus, für deine positiven Eigenschaften.
  7. Als nächstes drücke deine Dankbarkeit aus, dass du deine negativen Eigenschaften eingestehen kannst, die du ändern kannst.
  8. Sei dankbar für die Situationen, die du herausfordernd oder sogar quälend findest, oft kann es aus solchen Situationen gut sein - so wie der Phönix in der griechischen Mythologie aus der Asche aufsteigt.
  9. Sei dankbar für deine Umgebung und, wenn es dir nicht gefällt, denke darüber nach, wie du sie verbessern kannst.
  10. Verwenden Sie Stille, um über Herausforderungen nachzudenken, mit denen Sie konfrontiert sind, und beginnen Sie, über Lösungen nachzudenken und diese zu visualisieren.

Diese zehn Gedanken erfordern Denken und Nachdenken. Einige davon können Sie während des Gehens tun - wenn Sie den Kopfhörer abziehen oder die Musik ausschalten. Verwenden Sie Einsamkeit und Stille als eine Möglichkeit, sich auf Ihr positives Selbst einzustellen und dankbar zu sein. Es ist keine neue oder einzigartige Theorie. Diejenigen, die Achtsamkeit oder Meditation praktizieren, haben einen Vorteil in der Welt der Einsamkeit, weil sie in der Stille gedeihen und einen gewissen Seelenfrieden erlangen können.

Denken Sie über die Worte des französischen Philosophen und Mathematikers Blaise Pascal aus dem 17. Jahrhundert nach: "Alle Probleme der Menschheit ergeben sich aus der Unfähigkeit des Menschen, ruhig in einem Raum allein zu sitzen."

Copyright 2017 Rita Watson

Verweise

Wilson, Timothy D. et al, "Denken Sie einfach: Die Herausforderungen des unbeteiligten Geistes", Science 04 Jul 2014, Vol. 345, Ausgabe 6192, S. 75-77 / DOI: 10.1126 / science.1250830

Watson, Rita Esposito, A Serenity Journal: Zweiundfünfzig Wochen des Gebetes und der Dankbarkeit, Paulist Press, Mahwah, NJ., 2000.