Überwindung einer Sackgasse in gebärfähigen Entscheidungen

Brexit-Debakel – Britisches Establishment in der Sackgasse (Kann 2019).

Anonim

Wie du entscheidest, wie du mit Finanzen umgehst, willst du dich darüber einigen, wie viele Kinder du beide haben willst, bevor du dich als Partner oder Ehemann und Ehefrau niederlässt. Du kannst deine Meinung jederzeit ändern. Aber im Interesse der Harmonie beseitigt die Lösung der Familienfrage im Voraus mögliche Streitigkeiten und Unzufriedenheit.

Die meisten Männer und Frauen fühlen sich stark über dieses Problem, obwohl manchmal ein Partner leidenschaftlicher ist als der andere. Als ich für The Case for the Only Child recherchierte, wurde klar, dass Kinder - nicht zu haben oder zu haben und wie viele - so früh wie möglich gelöst werden sollten. Maureen zum Beispiel meint, dass Kinder für das Glück essentiell sind. Der Mann, den sie sah, war nicht einverstanden. Schon früh in ihrem Dating-Leben sagte er, er wolle keine Kinder. Maureen sagte mir: "Kinderlos zu sein, war für mich keine Option, aber er wollte die Beziehung fortsetzen. Das Thema Kinder wurde zu einem Verhandlungs- und Spaßgespräch. Dann verliebte ich mich in ihn. Wir entschieden uns für ein Kind und ich bin es Inhalt."

Laut einer Umfrage des Pew Research Center zur amerikanischen Mutterschaft sehen 94 Prozent der zukünftigen Eltern die Wünsche eines Ehepartners oder Partners in Bezug auf Kinder als etwas oder sehr wichtig an. Als Eltern gefragt wurden, warum sie keine Kinder mehr bekommen, fiel die Antwort "um die Wünsche eines Ehepartners oder Partners zu ehren" auf den vierten Platz der Grundliste auf nur 27 Prozent. Die Eltern verbrachten mehr Zeit mit dem Kind oder den Kindern, die sie hatten, und beinhalteten die Kosten für die Erziehung der Kinder, und es war wichtiger, den zusätzlichen Stress, sie zu erziehen, zu vermeiden. Es ist offensichtlich, dass es für den Start einer Familie wichtiger ist, einen Partner zu erfreuen, als wenn man ihn hinzufügt.

Kinder haben oder nicht, und wie viele können Ihre Beziehung machen oder brechen. Wenn Ihr Konzept der Traumfamilie Ihrem Partner widerspricht, kann die Ehe darunter leiden. Kelly war seit sechs Jahren verheiratet, als ihr Ehemann erklärte, er wolle keine Kinder haben. Das war ein Deal-Breaker für Kelly, die sich von ihm scheiden ließ, als sie dreißig war, wieder verheiratet, nachdem sie sich vergewissert hatte, dass ihr zukünftiger Ehemann Kinder wollte, und ein paar Jahre später ein Kind bekam.

Wie Kelly in ihrer ersten Ehe kam es nie zu einer direkten Diskussion über Kinder, als Jonathan, ein Einzelkind, mit seiner jetzigen Frau ausging. Kurz nachdem sie geheiratet hatten, wurde deutlich, dass sie viele Kinder haben wollte. Unfähig, ihre eigenen biologischen Kinder zu haben, adoptierten sie ihr erstes Kind und gingen hin und her über die Adoption eines anderen Kindes.

In der zweiten Ehe sehen die Partner oft nicht gleich, ob sie Kinder haben, besonders wenn einer oder beide Kinder aus einer ersten Ehe haben. Wenn diejenigen mit Kindern wieder heiraten, können sie zustimmen, ein Kind zusammen zu haben, aber zögern, mehr zu haben. Der eine oder andere Partner kann älter sein und nicht überglücklich sein, wenn er Windeln wechseln oder schlaflosen Nächten gegenüberstehen muss oder sich mit den vielen Stressfaktoren auseinandersetzen muss, die Kinder mit sich bringen, einschließlich der finanziellen Verpflichtungen, alle ihre Kinder zu unterstützen.

Wenn Sie und Ihr Ehepartner über das Thema Familiengröße nicht einig sind, sollten Sie sich darauf einstellen, dass das Thema regelmäßig auftaucht. Das Sparring könnte weiterhin sein "er will, sie will nicht oder sie will, er tut es nicht." Geld könnte für die eine oder andere Sorge von zentraler Bedeutung sein, aber die Quelle der Trennung - und Verschleppung - könnte die Tatsache sein, dass einer von euch keine Kinder (oder mehr Kinder) oder über das Geschlecht eines Kindes will.

War - oder ist das - Entscheidung, wie viele Kinder in Ihrer Beziehung einen Stolperstein haben? Wie hast du - oder planst du es - es gelöst?

Verweise:

Newman, Susan. Der Fall für das einzige Kind: Ihr essenzieller Leitfaden (Health Communications, 2011).

Livingston, Gretchen und Cohn, D'Vera. "Die neue Demographie der amerikanischen Mutterschaft", Pew Research Center, 6. Mai 2010 (überarbeitet am 19. August 2010).

  • Folgen Sie Susan Newman auf Twitter.
  • Melden Sie sich für Dr. Newmans regelmäßigen Family Life Alert Newsletter an
  • Besuchen Sie Susans Website: www.susannewmanphd.com
  • Siehe Susans letztes Buch: Der Fall für das einzige Kind: Dein essentieller Leitfaden

Copyright 2011 von Susan Newman