Eine nationale Zählung gemischter Rassenhunde

Tanzania Safari Tips -Serengeti, Ngorongoro Crater, Manyara, Tarangire National Parks (Kann 2019).

Anonim

Obwohl es in Nordamerika viele Daten über die Anzahl und Verbreitung von reinrassigen Hunden gibt, waren solche Daten für Mischhunde nicht verfügbar. Dies ist trotz der Tatsache, dass so genannte "Köter" machen 53% aller Hunde in den Vereinigten Staaten. Es gibt Gründe, warum uns Informationen über die Zusammensetzung gemischter Rassen fehlen, wobei einer der wichtigsten ist, dass es oft schwierig ist zu beurteilen, welche Rassen in einen bestimmten Hund übergegangen sind, basierend auf der Art, wie dieses Tier alleine aussieht. Zum Beispiel, wenn Sie eine Kreuzung zwischen einem Pudel und einem Beagle hatten, könnten einige der Nachkommen Beagles, andere Pudel und einige eine seltsame Mischung der beiden sein. Darüber hinaus ist das Wissen des Besitzers über die Abstammung seines liebenswerten Köter oft begrenzt, und selbst wenn bekannt, könnte es schwierig sein, herauszufinden, ob einer oder mehrere seiner Eltern auch Mischlingshunde waren.

Eine Kombination von wissenschaftlichen Entwicklungen hat es nun möglich gemacht, Daten über die Abstammung von Mischlingshunden zu erhalten. Zuerst wurde das Hunde-Genom (die Karte der DNA von Hunden), einschließlich spezifischer Marker, die bestimmte Rassen identifizieren, ausgearbeitet. Zweitens sind jetzt kostengünstige Kits verfügbar, die es Menschen ermöglichen, eine DNA-Probe ihres Hundes zu Hause zu erhalten und zur Analyse zu senden. Dies ermöglicht es den Forschern, den genetischen Hintergrund unserer Population von Mischlingshunden zu untersuchen.

Die Daten wurden nun von einer nationalen Umfrage aus dem Jahr 2010 analysiert. Das Forscherteam wurde von Dr. Angela Hughes, Leiterin der veterinärmedizinischen Genetik bei Mars Veterinary (einem Unternehmen, das Kits für die häusliche Entnahme von DNA eines Hundes produziert), geleitet. Sie führten den "National Mutt Census" durch, für den sie mehr als 36.000 Kits an Besitzer von Mischlingshunden verteilten. Diese Proben wurden einer genetischen Analyse durch das Mars Veterinary Team unterzogen, um die Zuchtgeschichte jedes Hundes zu bestimmen. Diese genetischen Daten wurden mit mehr als 16.000 Antworten auf eine Web-Umfrage von Besitzern gemischter Rassen kombiniert.

Die erste Überraschung in ihren Ergebnissen war, dass die Mischlingshunde, die Haustiere sind, eher klein bis mittelgroß sind. Nur 11% der gemischten Hunde waren 80 Pfund oder schwerer.

Die einfachste Vermutung hinsichtlich der Verteilung von Rassen, die die genetische Grundlage der Maultiere des Kontinents bilden, wäre, dass die Hunderassen, die am populärsten sind, wahrscheinlich am wahrscheinlichsten Elternteilmischlingsnachkommen sein würden. Dies ist eine einfache statistische Annahme, da die am häufigsten gefundenen Hunde in einer Population höchstwahrscheinlich diejenigen sind, die sich mit anderen Hunden in sexuellen Versuchen verpaaren. Dafür gibt es einige Hinweise in den Daten. Zum Beispiel ist der Deutsche Schäferhund die häufigste Rasse, deren Gene in gemischten Rassen gefunden werden, und in Bezug auf seine Popularität, rangiert der American Kennel Club (AKC) sie als Nummer 2. Während Deutsche Schäferhunde sich sowohl als reine Rasse als auch als populär erweisen als Bestandteil von Mischrassen sind die am häufigsten von der AKC registrierten Rassen nicht unbedingt die häufigsten Rassen, die bei Mischhunden vorkommen. Die Liste der Top 10 der am häufigsten vorkommenden Rassen, die in unseren Mutts gefunden wurden, sowie ihre AKC-Rangliste sind unten aufgeführt.

1. Deutscher Schäferhund (Nummer 2 der beliebtesten AKC registrierten Rasse)

2. Labrador Retriever No.1 beliebtesten AKC registrierten Rasse)

3. Chow Chow (Nr. 63 beliebtesten AKC registrierte Rasse)

4. Boxer (Nr. 6 beliebtesten AKC registrierte Rasse)

5. Rottweiler (Nr.13 beliebtesten AKC registrierte Rasse)

6. Pudel (Nr. 9 beliebtesten AKC registrierte Rasse)

7. American Staffordshire Terrier (Nr. 70 beliebtesten AKC registrierte Rasse)

8. Golden Retriever (Nr. 4 beliebtesten AKC registrierte Rasse)

9. Cocker Spaniel (Nr. 23 beliebtesten AKC registrierten Rasse)

10. Siberian Husky (Nr. 22 beliebtesten AKC registrierte Rasse)

Auch wenn man überrascht sein dürfte, dass der Chow Chow in dieser Gruppe an dritter Stelle steht, obwohl er bei den AKC-Registrierungen auf Platz 63 steht, ist das wirklich verständlich. Es stellt die frühere Popularität der Rasse dar, da in den 1980er Jahren Chow Chows sehr häufig waren und folglich ihre DNA häufig als die Großeltern- oder Urgroßelternzahl in getesteten Mischlingshunden gefunden wird. Der Fall des American Staffordshire Terrier ist ebenfalls ziemlich interessant, da seine Popularität trotz der Tatsache, dass ihre Registrierungen beim Kennel Club abzunehmen scheinen, zunimmt. Dies mag damit zu tun haben, dass American Staffordshire Terrier als Pitbull gelten, die als Gruppe ein negatives Medienbild haben. Obwohl sie nicht so beliebt bei den Hundezüchtern sind, die zu den Hundeschauen gehen, wie sie einmal waren, betrachten viele Menschen sie als gute Wachhunde. Als Folge werden nicht registrierte American Staffordshire Terrier oder andere gemischte Rassen, die bereits ihre Gene in sich haben, von Durchschnittsmenschen als eine Art Schutzmaßnahme für ihre Häuser (oder ihren Drogenvorrat) gezüchtet.

Obwohl diese Daten einen großen Beitrag zur Bestimmung der Anzahl und Zusammensetzung gemischter Rassen in Nordamerika leisten, löst sie nicht die anhaltende Debatte über die relativen Vorzüge von Rasse- und Mischlingshunden. Es gibt jedoch eine Reihe von Menschen, die glauben, dass die reinrassigen Stämme durch zu viel Inzucht geschwächt wurden. Vielleicht spiegelt das die zunehmende Bevorzugung einiger "Designerhunde" wie Labradoodles, Golden Doodles und Cockapoos wider. Der Mediziner und Genetiker Michael Swift erklärt sich einverstanden: "Ich bevorzuge Köter. Die künstliche Konstruktion des Genpools ist schlecht für die Art als Ganzes. In einem eingeschränkten Genpool häufen sich die Defekte. Das wirklich überlegene Exemplar ist der Ausgeburten, nicht die Inzucht. "

Stanley Coren ist der Autor vieler Bücher einschließlich: Born to Bark, der moderne Hund, warum haben Hunde nasse Nasen? Die Pawprints der Geschichte, wie Hunde denken, wie man Hund spricht, warum wir die Hunde lieben, die wir tun, was wissen Hunde? Die Intelligenz der Hunde, warum verhält sich mein Hund so? Hunde für Dummies, Schlafdiebe, das Linkshändersyndrom verstehen

Copyright SC Psychological Enterprises Ltd. Darf nicht nachgedruckt oder ohne Genehmigung wiederveröffentlicht werden