Das anhaltende Trauma des Kindesmissbrauchs

Schlag für die Seele – psychische Gewalt oft so schlimm wie körperliche [TV] (Juli 2019).

Anonim

Die anhaltenden Auswirkungen von Kindesmisshandlung und PTBS

In einem früheren Artikel habe ich über die Vernachlässigung von Kindern gesprochen (bekannt als "Unterlassungshandlung"). Am anderen Ende des Spektrums von Kindesmisshandlung steht körperliche Misshandlung, ein Akt der Kommission.

Laut Statistiken des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums aus dem Jahr 2006 wurden in diesem Jahr schätzungsweise 905.000 Kinder in den USA misshandelt. 16% von ihnen wurden als körperlich misshandelt gemeldet (der Rest wurde sexuell missbraucht oder vernachlässigt). 1 In anderen Studien Es wurde festgestellt, dass ungefähr 14-43% der Kinder vor dem Erwachsenenalter mindestens ein traumatisches Missbrauchsereignis erlebt haben. 2 Laut der American Human Association (AHA) starben 2005 schätzungsweise 1.460 Kinder an Missbrauch und Vernachlässigung. 3

Wie wird Kindesmissbrauch definiert?

Die AHA definiert physischen Kindesmissbrauch als "nicht zufälliges Trauma oder körperliche Verletzung, die durch Stanzen, Schlagen, Treten, Beißen, Brennen oder anderweitiges Verletzen eines Kindes verursacht wird". 3 Es kann jedoch schwierig sein, die Grenze zwischen körperlicher Disziplin und Kindesmisshandlung zu ziehen. Wann hört die körperliche Bestrafung auf, ein Stil der Elternschaft zu sein und zu einem missbräuchlichen Verhalten zu werden, das langfristig für die Opfer des Kindes traumatisierend sein kann?

Eine kürzliche Episode der populären Fernsehshow Dr. Phil zeigte eine Frau, deren extreme disziplinäre Taktiken später zu ihrer Festnahme und Verfolgung wegen Kindesmisshandlung führten. Ein vorgestellten Video zeigte, wie sie ihren jungen Adoptivsohn dazu zwang, scharfe Soße in den Mund zu nehmen und eine kalte Dusche zu nehmen, um das Lügen zu bestrafen. Die Zuschauer waren entsetzt - ebenso wie Dr. Phil -, aber die Frau bestand darauf, dass sie keinen besseren Weg finden würde, ihr Kind zu kontrollieren. Viele Kinderschänder wissen nicht, wann ihr Verhalten schädlich für ein Kind wird oder wie sie mit ihrer eigenen Überwältigung umgehen müssen, bevor sie ihre Beherrschung verlieren.

Im Kern stellt jede Art von Kindesmissbrauch eine Ausbeutung der Abhängigkeit und Bindung des Kindes an die Eltern dar.

Ein anderer therapeutischer Begriff, der in Verbindung mit Kindesmissbrauch verwendet wird, ist "zwischenmenschliche Viktimisierung". Laut dem Buch " Viktimisierung in der Kindheit: Gewalt, Kriminalität und Missbrauch im Leben junger Menschen" von David Finkelhor kann interpersonelle Viktimisierung als "... Schaden definiert werden, der Individuen zugefügt wird, weil sich andere Menschen auf eine Weise verhalten haben, die sie verletzt." soziale Normen." 5 Damit sind alle Formen des Missbrauchs von anderen Formen der Traumatisierung - Viktimisierung wie Krankheit, Unfälle und Naturkatastrophen - verschieden.

Finkelhor erklärt weiter: "Kinder Viktimisierungen passen nicht ordentlich in konventionelle Kriminalitätskategorien. Während Kinder leiden alle Verbrechen, die Erwachsene tun, viele der gewalttätigen und abweichenden Verhaltensweisen von Menschen beteiligt sind, um Kinder zu schaden haben mehrdeutigen Status als Verbrechen Der körperliche Missbrauch von Kindern, obwohl technisch gesehen kriminell, wird nicht häufig verfolgt und wird in der Regel von anderen Stellen der sozialen Kontrolle als den Polizei- und Strafgerichten gehandhabt. " 5

Was passiert mit missbrauchten Kindern?

In einigen Fällen - abhängig von der Anzahl der gemeldeten Meldungen, der Schwere des Missbrauchs und den verfügbaren Ressourcen der Gemeinschaft - können Kinder von ihren Eltern getrennt werden und in Gruppenheimen oder Pflegesituationen aufwachsen, in denen weitere Misshandlungen passieren können Hände anderer missbrauchter Kinder, die einfach ein vertrautes Muster aufrechterhalten oder die Pflegeeltern selbst. Im Jahr 2004 lebten 517.000 Kinder in Pflegeheimen, und 2005 wurde ein Fünftel der gemeldeten Opfer von Kindesmissbrauch nach Untersuchungen wegen Kindesmisshandlung aus ihren Häusern geholt. 6 Manchmal gehen Kinder nach ihrer Entlassung zu ihren Eltern zurück, aber diese Statistiken sind gering. Es ist leicht vorstellbar, dass Pflegeheim- und Gruppenheimsituationen, während sie das Auftreten von Missbrauch im Leben eines Kindes erleichtern, zu weiteren Arten von Entfremdung und Trauma führen können.

Wie verwandelt sich Kindesmisshandlung in posttraumatische Belastungsstörung?

Für Kinder, die unter Missbrauch leiden, kann es schwierig sein, an die Wurzel eines Kindheitstraumas heranzukommen, um spätere Symptome als Erwachsene zu lindern. Die Frage ist, wie sich Kindesmisshandlung später im Leben in posttraumatische Belastungsstörung umwandelt. Unter welchen Umständen kann dies in einigen Fällen passieren und nicht in anderen?

Statistiken zeigen, dass Frauen viel häufiger als Männer PTBS als Folge von Kindesmisshandlung entwickeln. Andere Faktoren, die bestimmen, ob ein Kind Opfer PTBS entwickeln wird: 7

  • Der Grad der wahrgenommenen persönlichen Bedrohung
  • Der Entwicklungszustand des Kindes: Einige Fachleute vermuten, dass jüngere Kinder, weil sie weniger wahrscheinlich sind, um die Auswirkungen einer traumatischen Situation intellektuell zu verstehen und zu interpretieren, für eine langfristige PTBS weniger gefährdet sind.
  • Die Beziehung des Opfers zum Täter
  • Die Höhe der Unterstützung, die das Opfer in seinem täglichen Leben hat, sowie die Reaktion der Pflegeperson (en)
  • Schuld: Ein Gefühl der Verantwortung für den Angriff ("Ich verdiene es") soll die Veränderungen der PTBS verschlimmern
  • Resilienz: die angeborene Fähigkeit des Individuums zu bewältigen
  • Die kurzfristige Reaktion des Kindes auf Missbrauch: Zum Beispiel wurde eine erhöhte Herzfrequenz nach dem Missbrauch dokumentiert, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass das Opfer später an PTBS leiden wird.

Carolyn Knight schrieb ein Buch mit dem Titel Working With Adult Survivors of Childhood Trauma, das besagt: "Trauma ist definitionsgemäß das Ergebnis der Exposition gegenüber einem unentrinnbaren stressigen Ereignis, das die Bewältigungsmechanismen einer Person überwältigt." 6 Sie weist darauf hin, dass ein wichtiger Aspekt eines Ereignisses (oder eines Ereignismusters) darin besteht, dass es die Fähigkeit des Opfers zur Bewältigung übersteigt und daher überwältigend ist. Ein Kind sollte nicht mit Missbrauch fertig werden, und wenn Missbrauch auftritt, ist ein Kind nicht psychologisch ausgerüstet, um es zu verarbeiten. Die Erwachsenen in ihrem Leben sollen Vorbilder sein, wie sie Emotionen regulieren und eine sichere Umgebung schaffen können.

Laut der American Academy of Child & Adolescent Psychiatry gehören zu den besonderen Symptomen der PTSD bei Kindern: 8

  • Häufige Erinnerungen und / oder Gespräche über traumatische Ereignisse
  • Schlechte Träume
  • Wiederholte körperliche oder emotionale Symptome, wenn das Kind mit dem Ereignis konfrontiert wird
  • Angst vor dem Sterben
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten
  • Regelmäßige körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Magenschmerzen
  • Extreme emotionale Reaktionen
  • Schlafstörungen
  • Reizbarkeit, Wut, Gewalt
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Konstantes oder oft klingendes oder weinerliches Verhalten und Regression zu einem jüngeren Alter
  • Erhöhte Wachsamkeit oder Aufmerksamkeit für ihre Umwelt

Sobald ein Kind erwachsen geworden ist, können Symptome der PTBS jedoch subtiler werden, wenn er oder sie lernt, damit umzugehen im täglichen Leben. Die Symptome einer PTBS können sehr allgemein sein und andere Störungen nachahmen: Depression, Angst, Hypervigilanz, Probleme mit Alkohol und Drogen, Schlafprobleme und Essstörungen sind nur einige davon. Viele haben Probleme in ihren Beziehungen und vertrauen wieder einer anderen Person. Viele enden sogar in missbräuchlichen Beziehungen und finden sich in der Vergangenheit wieder.

Die Unterstützung durch die Gemeinschaft ist ein wichtiges Instrument zur Prävention von Kindesmisshandlung und daraus resultierender PTSD. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder ein Angehöriger von Kindesmissbrauch betroffen sind, melden Sie dies bitte Ihrem lokalen Kinderschutzdienst oder der Polizei, wenn ein Kind in unmittelbarer Gefahr ist. Je länger der Missbrauch anhält, desto höher ist das Risiko, schwere Symptome zu verursachen.

Weitere Informationen zu Aktionen, die Sie ergreifen sollten, wenn Sie einen Fall von Kindesmissbrauch vermuten, finden Sie auf der Dreamcatcher-Website.

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch unter den Folgen eines traumatischen Kindesmissbrauchs leiden, ermutige ich Sie, einen Therapietermin mit jemandem zu vereinbaren, der sich auf Traumata spezialisiert hat und Sie auf einen Heilungspfad bringen kann.

Zitate

1 Kindesmisshandlung 2006. Washington DC: US-Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste Verwaltung für Kinder und Familien, Verwaltung für Kinder Jugend und Familien Kinderbüro; 2008. 1-194

2 //emedicine.medscape.com/article/916007-overview

3 //www.americanhumane.org/

4 //www.americanhumane.org/children/stop-child-abuse/fact-sheets/chil ...

5 //www.americanhumane.org/children/stop-child-abuse/fact-sheets/chil ...

6 Gesundheitsministerium der Vereinigten Staaten

7 "Kindesmisshandlung und Vernachlässigung, posttraumatische Belastungsstörung" von Angelo P. Giardino, MD, Klinischer Associate Professor, Abteilung für Pädiatrie, Baylor College of Medicine; Medical Director, Texas Kindergesundheitsplan, Inc

8 //www.aacap.org/