Ist Erfolg es wert?

MERO - Die ganze Wahrheit über Ihn und seinen Erfolg (Juni 2019).

Anonim

Obwohl Aufstiegsmobilität der Inbegriff des American Dream ist, zeigen Studien, dass beruflicher Erfolg hohe Kosten für das emotionale und psychische Wohlbefinden von Menschen mit unterprivilegierten Verhältnissen verursacht.

Als Psychotherapeut mit vielen Rassen in San Francisco bin ich kein Unbekannter, wenn ich die psychologischen und emotionalen Auswirkungen der Unterrepräsentation in der Technologie miterkenne. Ich habe farbige Frauen interviewt, um den Trend zu einer zunehmenden Vielfalt von Technologien zu untersuchen. Ihre Geschichten bestätigen diese Daten: Aufwärtsmobilität hat einen hohen Preis.

Bis vor kurzem war Mariah * die einzige farbige Person in einem Team von über 600 Mitarbeitern in einem der größten Technologieunternehmen der Welt. Zu sagen, dass Mariahs Präsenz in der Technik einzigartig ist, wäre eine Untertreibung. Sie ist nicht nur schwarz und eine Frau, sondern auch in der Innenstadt aufgewachsen und hat erst nach ihrer Einstellung ihren Bachelor gemacht. Obwohl sie Autodidakt war, gründete und verkaufte Mariah ihre erste Firma bevor sie ihren 30. Geburtstag erreichte.

Mit allen Maßnahmen ist Mariah eine Erfolgsgeschichte. Doch dieser Erfolg fordert seinen Tribut.

"Du musst über und jenseits der Norm sein, um dorthin zu kommen, und ich fühle das jeden Tag", sagte Mariah, als sie darüber sprach, was es für sie erforderte, um es mit Technik zu machen.

Laut The Atlantic unterstützen die Forschungen Mariahs Erfahrung. Menschen mit einem marginalisierten Hintergrund, die sich selbst kontrollieren, haben einen höheren Blutdruck, erhöhte Fettwerte und mehr Stresshormone als diejenigen in ähnlichen Gemeinschaften, die sich am Status quo orientieren.

Für aufstrebende Frauen mit Farbe in der Technologie sind die täglichen Stressoren über denen ihrer Kollegen aus wohlhabenderen Verhältnissen hinaus. Sie müssen nicht nur in einem wettbewerbsorientierten Markt hoch qualifiziert sein, sondern müssen auch die ständigen Annahmen, Missverständnisse und Verwirrungen aushandeln, die mit der "token" Person in einer Umgebung einhergehen, in der, wie eine Frau es ausdrückte, "niemand Sieht aus wie ich."

"Letztes Jahr kam ich weinend nach Hause - musste jeden Austausch und jede Erfahrung aushandeln", sagt Carly, eine 25-jährige Afro-Latina-Frau, als sie sich an den Kampf erinnert, zur Arbeit zu gehen, nachdem sie von einer anderen Polizei gehört hatte Schießen eines Schwarzen Mannes. Jeden Morgen aufzuwachen und das Gewicht dieser monumentalen Ereignisse zu spüren und dann den ganzen Tag in einer Arbeitsumgebung zu verbringen, wo niemand sonst zu bemerken schien, viel weniger Pflege, fühlte sich manchmal wie zu viel für Carly, um zu widerstehen.

Im Jahr 2015 machten afroamerikanische Frauen in den USA 3% der Beschäftigten in der Informationstechnologie aus. Hispanische Frauen erging es noch schlimmer mit einer 1-2% Vertretung. Jede Frau, die ich interviewte, beschrieb das Gefühl der Isolation, das mit der Technik einhergeht. Viele beschrieben die Erfahrung, während des Arbeitstages eine Fassade aufstellen zu müssen, da ihre aufrichtigen Gedanken, Gefühle, Impulse und Reaktionen nicht willkommen waren.

"Imitieren ihre Wege", sagt Carly, wenn sie beschreibt, wie es sich anfühlt, mit ihren Kollegen zu interagieren. Ein großer Teil ihrer Energie fließt in die Ermittlung der "angemessenen" Antworten, wenn sie ihren privilegierten Mitarbeitern begegnet. "Okay, wie soll ich darauf reagieren, so zu reagieren ist Alltag

.

tun, als ob es normal wäre, so zu tun, als hätte ich diesen Lebensstil verstanden? Ich habe ständig den Code gewechselt. "

Veronica, eine mexikanische Frau in ihren Dreißigern, beschreibt die emotionalen Schwierigkeiten ihres Aufstiegs in der Technik. "Als ich anfing, war es ein rauer Markt. Selbstwertgefühl leidet. Ich dachte: "Ich habe keine Erfahrung." Mit meinen Kollegen waren sie wohlhabend, sie konnten einfach leben und Dinge herausfinden. "

Das Dilemma ist klar.

Der Trend, die ethnische Vielfalt in der Technologie zu erhöhen, ist zweifellos positiv. Gleichzeitig hat dieser Trend negative Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlergehen der farbigen Menschen, die an der Spitze dieser Bewegung stehen.

Obwohl es sich wie eine Situation ohne Gewinn fühlen kann, gibt es Dinge, die Sie als POC in der Technologie tun können, um Ihr Wohlbefinden zu steigern.

1. Bestätigen Sie die Disparität

Es kann verrückt sein, jeden Tag einen riesigen Berg zu erklimmen, während die Kollegen aus wohlhabenden Verhältnissen nur spazieren gehen. Du bist nicht verrückt! Das passiert tatsächlich. Laut Atlantic arbeiten Sie wirklich härter als Ihre Kollegen und sehen weniger Belohnungen.

2. Finde die Community

Es ist gut dokumentiert, dass die Anerkennung von Traumata die negativen Auswirkungen verringert. Das heißt, wenn unsere Freunde, Familie und Gesellschaft unseren Kampf erkennen, fühlen wir uns nicht nur besser, sondern können uns auch effektiver mit der Welt um uns herum engagieren. Es ist wichtig, dass Sie sich mit Gleichgesinnten umgeben, die Ihre Rolle als Pionier auf diesem Gebiet anerkennen und anerkennen.

Trotz der Herausforderungen waren die befragten Frauen der Ansicht, dass die Vorteile die Kosten im Endeffekt überwogen. Ich fragte Tallia, eine Afroamerikanerin aus den 20er Jahren, warum sie trotz der Nöte weiter nach vorn drängt.

"Zu meiner niedrigsten Zeit, denke ich, warum musste ich mich dafür anmelden? Ist es das wert? Dann muss ich mir selbst sagen, dass ich tief durchatmen soll. "Sie hält hier inne, bevor sie weitermacht. "Hoffentlich zahlt sich die ganze harte Arbeit der aktuellen Kohorte für die nächste Welle aus."

"Ja, das kannst du", erinnert sich Tallia in ihren dunkelsten Momenten. "Es ist nicht einfach. Es gibt nicht viele von uns. Ja, Sie können es tun, weil Sie menschlich sind und Menschen tun können, was sie sich vorgenommen haben. "

Erfahren Sie mehr unter: www.tiffanymclain.com


* Einige Details wurden geändert, um die Vertraulichkeit zu schützen