Wie alt fühlst du dich?

WisR presents: Wie alt fühlst du dich? (April 2019).

Anonim

Hast du jemals über dein Alter gelogen? Wenn Sie über 35 sind, kann die Antwort ja sein. Und wahrscheinlich haben Sie in die Abwärtsrichtung geschätzt, es sei denn, Sie hatten - vorzeitig - auf den Senior-Rabatt des Tages.

Die Neigung, unser biologisches Alter herunterzuspielen, spiegelt eine tiefe psychologische Wahrheit wider. Wenn wir älter werden, fühlen wir uns oft nicht so alt wie die im Kalender angegebenen Jahre.

"Subjektives Alter" ist der Ausdruck dafür, wie alt man sich fühlt und im Laufe der Zeit variieren kann. Es unterscheidet sich vom biologischen oder chronologischen Alter, das untrennbar mit unserem Geburtsdatum verbunden ist. Midlife und ältere Erwachsene berichten routinemäßig, dass sie 10 oder 20 Jahre jünger sind als ihr biologisches Alter. Die Diskrepanz zwischen subjektivem und biologischem Alter nimmt typischerweise im Laufe der Erwachsenenentwicklung zu.

Sich jünger als das biologische Alter zu fühlen, ist ein Zeichen der Gesundheit und sagt eine geringere Sterblichkeit, positive Erwartungen und bessere kognitive Fähigkeiten voraus. Wer sich jünger fühlt, muss besser sein.

Typischerweise wird das subjektive Alter durch Befragung von Personen, wie alt sie sich fühlen, beurteilt. In einer neueren Arbeit, die in den Gerontology Journals veröffentlicht wurde, testeten Kornadt und Kollegen ein multidimensionales Maß des subjektiven Alters. Das heißt, sie haben festgestellt, ob das subjektive Alter nicht nur eine Sache ist, sondern viele Dinge. Sie testeten das subjektive Alter in sieben Lebensbereichen, nämlich Familie, Freunde und soziale Beziehungen, Freizeit, Persönlichkeit, Finanzen, Arbeit und Gesundheit. Die Ergebnisse unterstützten ihre Hypothese, dass das subjektive Alter in den Lebensbereichen variiert.

Das subjektive Alter unterschied sich am stärksten vom chronologischen Alter für Aspekte des Lebens, in denen negative Stereotypen am größten sind. Zum Beispiel neigen wir in der westlichen Gesellschaft dazu, ältere Erwachsene als weniger kompetent bei der Arbeit zu betrachten als jüngere Erwachsene. Im Bereich der Arbeit hatte das subjektive Alter einen großen Unterschied zum biologischen Alter.

Im Gegensatz dazu unterschied sich das subjektive Alter weniger vom chronologischen Alter für Lebensbereiche, in denen wir weniger negative oder sogar positive Erwartungen über das Altern haben. Für die Freizeit waren das subjektive Alter und das biologische Alter ziemlich nah.

Vorstellungen darüber, wie alt wir sind, können - zum Teil - durch alternde Stereotypen bestimmt werden und positive Ergebnisse widerspiegeln. Somit kann der alte Eindruck ein wichtigerer Indikator für die körperliche und geistige Gesundheit sein als das biologische Alter.

Verweise

Kornadt, AE, Hess, TM, Voss, P. & Rothermund, K. (2018). Subjektives Alter über die Lebensspanne: Ein differenzierter Längsschnittansatz. Zeitschriften der Gerontologie: Psychologische Wissenschaften, 73, 767-777.