Wie man sich sicher fühlt, wenn schlechte Dinge passieren

3 Signs You Can FINALLY Open Your Heart to Him (March 2019).

Anonim

Von Anthony Charuvastra, MD

Nach verheerenden nationalen oder internationalen Tragödien leben wir alle in einer materiell gleichen, aber psychologisch veränderten Welt. Es gibt immer noch die gleichen notwendigen Routinen: Frühstück machen, Kinder zur Schule bringen, mit dem Zug zur Arbeit fahren und sich um die Hausarbeit kümmern. Aber wir gehen jetzt durch diese Routinen mit einem neuen Bewusstsein für unsere eigene Verletzlichkeit.

Einen Weg zu finden, sich sicher zu fühlen, ist wesentlich für ein gutes Leben und Gedeihen. Im Klima der Angst ist das Leben für alle schwieriger. Kinder haben Probleme beim Spielen, Erwachsene können es schwer finden, liebevoll zu sein, und Arbeiter werden von ihren Ängsten abgelenkt. Angst ist schlecht für Körper und Seele.

Hier sind vier Schritte, um Ihnen und Ihrer Familie zu helfen, sich in Zeiten der Tragödie sicher zu fühlen:

Erinnere dich an die Realität. Intensive Angst und Horror lassen uns die Perspektive verlieren, und plötzlich erwarten wir eine Katastrophe auf Schritt und Tritt. Einen Schritt zurück von unserer Angst zu machen und darüber nachzudenken, was wir wissen (was Therapeuten "kognitive Neuausrichtung" nennen), kann dazu beitragen, unsere Ängste zumindest ein wenig zu lindern.

Zum Beispiel erregen Terrorakte unglaubliche Aufmerksamkeit, übernehmen die Ätherwellen und lassen es so erscheinen, als ob wir alle in unmittelbarer Gefahr wären. Aber die Chance, dass Sie oder ein Angehöriger ein Opfer des Terrorismus werden, ist sehr, sehr klein - eins von 20 Millionen. Und obwohl Ereignisse wie Schulerschießungen entsetzlich und beängstigend sind, bleiben Schulen eine der sichersten Orte für Kinder, und die Mehrheit der psychisch kranken Menschen sind nicht gewalttätig.

Finde Sicherheit in Zahlen. Die Ergebnisse jahrzehntelanger experimenteller Forschung zeigen, dass wir als soziale Kreaturen umso mehr Angst haben, je mehr wir uns fühlen. Wenn Sie sich an die Personen erinnern, denen Sie vertrauen können, werden Sie sich in Ihrer Gemeinde sicherer fühlen.

Erreichen Sie andere. Ereignisse sind traumatisch, weil sie unser soziales Gefüge zerstören und unsere Erwartungen an die Welt durcheinander bringen. Anderen zu geben hilft, die Ordnung in der Welt durch gute Taten zu stärken. Wie Martin Luther King Jr. und Mahatma Gandhi erkannt haben, ist Altruismus eine Art Gegenmittel gegen Hass und Böses.

Lerne mit furchterregenden Ereignissen zu leben, anstatt sie zu bekämpfen. Dies ist vielleicht am schwersten zu erreichen. Während wir daran arbeiten zu verstehen, was nach einer Tragödie passiert ist, können wir vielleicht akzeptieren, dass schreckliche, unvorhersehbare Dinge passieren und jedem von uns passieren könnten. Und trotz dieses schrecklichen Wissens müssen wir uns alle Mühe geben, unser Leben besser zu leben, besser zu lieben und jeden Tag zu schätzen, den wir bekommen. Darin liegt großer Komfort.