Wie Ärzte ihre Patienten auswählen

Patient, Arzt und Kasse anlegen bzw. auswählen (April 2019).

Anonim

Wenn ein Patient eine Kolonoskopie hat, wird eine dünne flexible Röhre in ihren Anus eingeführt und ihr Rektum in den Dickdarm hinaufgeführt. So kann der Arzt die innere Auskleidung seines Dickdarms auf Tumore oder Entzündungsherde untersuchen. Nachdem meine Mutter vor ein paar Jahren diese Prozedur hatte, fragte sie sich, warum jeder Arzt seine Zeit damit verbringen würde, in den Darm eines Patienten zu schauen. "Was könnte die Attraktion der Gastroenterologie sein?" Sie fragte.

Ich vermute, dass meine Mutter mit diesen Gedanken nicht allein war. Es ist wahrscheinlich nicht ungewöhnlich, dass Patienten darüber nachdenken, warum ihr Arzt einen bestimmten Teil des Körpers behandelt hat - insbesondere, wenn die Arbeit des Arztes die Untersuchung von Teilen des Körpers, die mit der Ausscheidung verbunden sind, oder die Durchführung von Aufgaben erfordert, die ihren Patienten Schmerzen und Leiden bereiten.

Wenn Sie diesen einen Schritt weiter gehen und eine Gruppe von Krebspatienten fragen, warum sie der Meinung sind, dass die behandelnden Ärzte Onkologie gewählt haben oder Patienten mit Multipler Sklerose fragen, warum ihre Ärzte die Neurologie gewählt haben, denke ich, dass sie einige vernünftige Antworten finden . Aufgrund ihrer eigenen Erfahrung bei der Berufswahl würden die Patienten wahrscheinlich vorschlagen, dass sich diese Ärzte für ihre speziellen Fachgebiete entschieden hätten, weil sie diese Fächer an der medizinischen Fakultät studiert hatten oder von leitenden Ärzten beeinflusst worden waren, die sie zu Onkologen ausgebildet hatten. Neurologen oder was auch immer. Und diese Patienten wären richtig, da die Forschung diese beiden Faktoren als wichtig identifiziert hat.

Was jedoch viel verborgener ist, sowohl von den Patienten als auch von den Ärzten selbst, sind die Wege, auf denen die bahnbrechenden Ereignisse unseres Lebens (Krankheiten, Todesfälle, Scheidungen) zusammen mit der Dynamik der Familie, in der wir aufgewachsen sind (Beziehungen zu den Eltern), Großeltern, Geschwister) Muster die Entscheidungen, die wir über die Arbeit treffen. Und das gilt nicht nur für Ärzte. Es gilt für jeden, der selbst das kleinste Element der Wahl im Was, Wie und Wo seines Arbeitslebens hat.

Arbeit ist ein Ventil für unsere Hoffnungen, Träume, Reue und Ängste. Das sehen wir am deutlichsten bei kreativen Künstlern: Frida Kahlos Bilder von ihren wiederkehrenden Fehlgeburten; Eduard Munchs "Der Schrei", der seinen Schrecken zeigt, der psychischen Krankheit zu verfallen, die seine Schwester geschwächt hat; Sylvia Plaths The Bell Jar berichtet von ihren eigenen Erfahrungen als psychiatrische Patientin. Künstler aller Medien drücken ihre zentralen emotionalen Dilemmata durch ihre Arbeit aus. Aber dieser Prozess ist nicht auf Künstler beschränkt; Auch wenn nicht jeder zeichnen, malen oder schreiben kann, nutzen wir alle unsere Arbeit, um den emotionalen Unterströmungen, die uns definieren, eine Stimme zu geben.

Ich hatte einmal einen Kunden, der sich als Berufsberater qualifizierte und einen Job in einem universitären Karriere-Service bekam. Ein paar Monate nach seinem ersten Job entschied er, dass er mehr daran interessiert war, Studenten bei der Lösung ernsthafter Schuldenprobleme zu helfen, als ihnen bei ihren Karriereentscheidungen behilflich zu sein. ohne besondere Ausbildung wechselte er zur studentischen Schuldenberatung. Der Klient hatte mir zuvor von der schwierigen Beziehung zu seinem Vater erzählt. Aber dieser Jobwechsel machte mir viel mehr Sinn, als er mir später anvertraute, dass sein Vater neben dem Betrieb eines kleinen Ladens auch als Geldverleiher gearbeitet und durch diese Tätigkeit viel Geld verdient hatte. Obwohl mein Klient die Verbindung nicht bewusst hergestellt hatte, könnte die Entscheidung für eine Arbeit, die Menschen mit schweren Schulden helfen sollte, als Reparaturakt angesehen werden. Der Vater machte Geld, indem er Zinsen für Kredite verlangte. Der Sohn hat versucht, Leuten zu helfen, die sich verschuldet haben.

Es ist außergewöhnlich zu sehen, wie Echos aus der Kindheit in den Karriereentscheidungen, die jeder trifft - und dazu gehören auch die Ärzte - gehören. In meinem neuen Buch " Also Human" gibt es ein Kapitel, das den Einfluss von Kindheitsereignissen auf die speziellen Spezialitäten untersucht, die Ärzte wählen. Zum Beispiel beschreibe ich einen Klienten, der sich sofort nach dem Tod seiner Schwester von Leukämie zum Medizinstudium entschied. Obwohl der Arzt, der seine Schwester behandelte, ihm sagte, dass es zu früh sei, um diese Entscheidung zu treffen, ging er trotzdem weiter. Schon zu Beginn der Medizinschule galt diese Person nur als eine Spezialität - die Geburtshilfe. Und obwohl er die Unberechenbarkeit des Kreissaals unglaublich stressig fand, setzte er sich viele Jahre lang fort. In den Sitzungen, die wir zusammen hatten, stellte er fest, dass seine Wahl der Geburtshilfe den unbewussten Wunsch darstellte, neues Leben in die Welt zu bringen - ein Verlangen, das aus der überwältigenden Tragödie entstand, seine Schwester in jungen Jahren zu verlieren. Während dies in seinem speziellen Fall hätte funktionieren können, hat seine überwältigende Motivation, Verlust durch neues Leben zu ersetzen, dazu geführt, dass er die fundamentalen Wege übersehen hat, in denen er für die Geburtshilfe ungeeignet war.

Dies ist nur ein Beispiel von vielen, aber es illustriert die Tatsache, dass Ärzte, genau wie ihre Patienten, auch Menschen sind.