Fünf Dinge, die Sie über Gender-Trends auf dem Campus wissen sollten

Anonim

"Wenn ich über Gefühle rede oder weine, sagt mein Vater, dass ich nicht männlich genug handle. Er sagt mir immer, ich soll ins Fitnessstudio gehen und Gewichte heben. Ich wünschte, er würde mich für das akzeptieren, was ich bin. "

"Meine Mutter wurde sauer auf mich, als ich mir die Haare wirklich kurz schnitt. Sie sagt, es ist nicht weiblich. Aber wer sagt, ich muss einem Geschlechterstereotyp entsprechen? "

"Ich identifiziere mich nicht als männlich oder weiblich. Ich denke nicht, dass es wichtig ist. Ich bin neutral in Bezug auf das Geschlecht. "

Geschlecht ist ein heißes Thema an den Hochschulen. Viele der College-Studenten, die ich in meinem Büro sehe, bringen Geschlechterfragen zur Sprache, während sie lernen, wer sie wirklich sind. Ich habe viele Psychiatrie-Profis und Administratoren getroffen, die auf dasselbe Phänomen treffen. Ändern Schüler die Definition dessen, was es bedeutet, ein Mann oder eine Frau zu sein? Gibt es eine Zunahme von Studenten, die Transgender, Gender-Flüssigkeit oder Geschlecht nicht konform sind?

Bevor wir uns mit den Geschlechtertendenzen befassen, wollen wir uns die Sprache des Geschlechts ansehen, die sich weiter entwickelt. Geschlechtsidentität ist der innere Sinn einer Person für ihr Geschlecht, wer sie sind. Genderausdruck ist, wie eine Person das Geschlecht äußerlich durch Kleidung, Sprache und Verhalten zeigt. Transgender ist ein Sammelbegriff für Personen, die sich nicht als das Geschlecht identifizieren und / oder ausdrücken, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Dazu können auch Personen gehören, denen bei der Geburt ein Mann zugewiesen wurde und die sich als weiblich identifizieren, die bei der Geburt als weiblich gekennzeichnet wurden und sich als männlich identifizieren oder die sich nicht als Geschlecht identifizieren. Genderflüssigkeit beschreibt Menschen, deren Geschlechtsidentität und -ausdruck von Tag zu Tag variieren können.

Geschlecht ist unglaublich komplex und entsteht aus einer Kombination von Faktoren: Chromosomen, Hormone, körperliche Eigenschaften, Psychologie und Kultur. Überall auf der Welt wird das Geschlecht auf eine Vielzahl von Arten ausgedrückt, und einige Kulturen akzeptieren Geschlechter, die außerhalb des typischerweise männlichen oder weiblichen Geschlechts liegen. College-Campus sind auch Orte, wo die Komplexität des Geschlechts jeden Tag zu sehen ist.

Hier sind fünf Dinge, die Sie über Gender-Trends auf dem Campus wissen sollten:

  1. College-Erwachsene definieren neu, was es bedeutet, ein Mann oder eine Frau zu sein. Die Hälfte der 18- bis 34-Jährigen ist der Meinung, dass das Geschlecht ein Spektrum ist und dass einige Menschen außerhalb der herkömmlichen Kategorien von Männern und Frauen liegen.
  2. Während Erwachsene im College-Alter im Allgemeinen eine flexiblere Sichtweise auf das Geschlecht haben, beschreibt die Mehrheit der College-Studenten - 96, 9 Prozent - sich bei der Geburt mit ihrem Geschlecht zu identifizieren, laut einer Umfrage der American College Health Association (ACHA) von 2016. Mit anderen Worten, eine Person, die bei der Geburt als weiblich bezeichnet wird, identifiziert sich weiterhin als weiblich. 3, 1 Prozent beschreiben sich selbst als nicht-binär. Nicht-binär in dieser Umfrage bedeutet, dass die Schüler entweder Transgender sind oder ihr derzeitiges Geschlecht nicht übereinstimmt mit dem, wie sie bei der Geburt zugewiesen wurden. Obwohl 3, 1 Prozent wie eine kleine Zahl erscheinen, wenn man bedenkt, dass es in diesem Land ungefähr 16 Millionen College-Studenten gibt, könnte dies auf fast eine halbe Million Studenten hinauslaufen.
  3. Es ist schwer zu sagen, ob die Schüler ihre Identifikation als nicht-binär oder transgender erhöht haben, da die ACHA-Umfrage ihre Fragen zur Geschlechtsidentität änderte und Vergleiche mit früheren Umfragen verhinderte. Forscher hatten im Allgemeinen Schwierigkeiten, verlässliche Ergebnisse zu den Transgender-Raten in der heranwachsenden Bevölkerung zu erhalten, aber sie werden auf 1 Prozent geschätzt.
  4. Colleges bieten Transgender-Studenten unter Titel IX einen besonderen Schutz, ein Gesetz, das Diskriminierung aufgrund des Geschlechts verbietet. Die Hochschulen arbeiten weiter daran, Details darüber zu entwickeln, wie für alle Schülerinnen und Schüler des Gender-Spektrums ein einladendes und integratives Umfeld geschaffen werden kann. Viele Schulen bieten neue Wohnmöglichkeiten, LGBT-Ressourcenzentren und Selbsthilfegruppen an.
  5. College-Studenten, die Transgender sind, haben etwa die doppelte Rate von Depressionen, Angstzuständen und Essstörungen im Vergleich zu anderen College-Studenten. Sie sind möglicherweise anfälliger für diese Probleme der psychischen Gesundheit, da sie eher in der Mittelschule und der Highschool gemobbt werden oder Ablehnung von Familie und Freunden ausgesetzt sind. Hochschulen und nationale Organisationen bieten Schulungen für Psychiatrie-Fachkräfte an, um Transgender-Schülern besser zu helfen.

Wenn Ihr Kind Transgender oder Gender-Befragung ist, ist Ihre Unterstützung entscheidend für ihr psychisches Wohlbefinden. Dies kann eine verwirrende Zeit für Sie und Ihren Schüler sein, da sie definieren, wer sie sein möchten. Transgender-Studenten drücken ihr Geschlecht auf unterschiedliche Weise aus und können sich anders kleiden oder nicht, suchen eine Hormontherapie oder verfolgen eine Geschlechtsbestätigungsoperation.

Hier sind die Schritte, die Sie ergreifen können, um zu helfen.

  1. Pflegen Sie eine liebevolle und positive Einstellung. Ihr Kind beobachtet Ihre Antwort genau und ist weniger wahrscheinlich, wenn Sie sich zurückgewiesen fühlen.
  2. Wenn Sie sich überfordert fühlen, sprechen Sie mit einem Therapeuten oder finden Sie Unterstützung durch PFLAG, eine Organisation für die LGBT-Gemeinschaft und ihre Familien.
  3. Fragen Sie Ihr Kind, welches Pronomen Sie verwenden möchten. Manche wollen das Pronomen für das Geschlecht, mit dem sie sich identifizieren, während andere ein anderes Wort haben wollen. Einige Studenten bevorzugen die Pronomen sie und ihre anstelle von er / sie oder seine / ihre.
  4. Helfen Sie Ihrem Kind, durch Versicherungsherausforderungen zu navigieren und Anwalt zu sein. Viele College-Versicherungspläne bieten Abdeckung für medizinische Behandlungen im Zusammenhang mit dem Übergang.
  5. Ermutigen Sie Ihr Kind, einen Campingtherapeuten oder einen Psychiater zu sehen, wenn sie mit psychischen Problemen zu kämpfen haben.

Wenn ich höre, dass junge Erwachsene sagen, dass sie ihren Geschlechtsausdruck oder ihre Geschlechtsidentität hinterfragen, unterstütze ich sie dabei, ihr authentisches Selbst zu finden. Mit Prominenten wie Caitlin Jenner, die als Transgender auftritt, und Miley Cyrus, die sich als geschlechtsneutral beschreibt, wird die Welt zu einem akzeptierender Ort für Menschen im Gender-Spektrum. Wohin auch immer der Geschlechtsverkehr Ihres Kindes führt, Ihre Unterstützung und Liebe wird viel dazu beitragen, ihr emotionales Wohlbefinden zu gewährleisten.

Überprüfen Sie zukünftige Blogs für Details über mein bevorstehendes Buch über Elternschaft und College Wellness.

© 2016 Marcia Morris, Alle Rechte vorbehalten

Details wurden geändert, um die Privatsphäre der Patienten zu schützen.

Wenn Sie über ein bestimmtes Thema in Bezug auf College Wellness und die psychische Gesundheit Ihres Kindes lesen möchten, mailen Sie mir bitte an