Fünf Gründe, warum Chinesen länger gesund leben

Warum sind alle Japaner schlank? | Galileo | ProSieben (April 2019).

Anonim

Nach einem langen, kalten Winter in Peking fuhren mein Freund und ich in den Sommerpalast am Rande der Stadt, um den warmen Sonnenschein unserer ersten chinesischen Quelle zu genießen. Als wir um das weitläufige Gelände herumgingen, stießen wir auf eine Gruppe älterer Menschen, die frei und fröhlich tanzten, als würden sie die Winterkälte abschütteln und gemeinsam den Frühling feiern. Während einige aufwendige Pailletten und Seiden trugen, trugen andere gewöhnlichere Kleidung; Trotzdem schien jeder wenigstens ein bisschen angezogen zu sein. Die meisten waren miteinander gepaart, aber alle lächelten, als sie über den Platz zu der exotischen Musik glitten, die aus einer großen Boombox kam.

Fasziniert blieben wir stehen, um den fröhlichen Tänzern zuzusehen. Bevor wir es wussten, kamen ein paar von ihnen, um uns zu ermutigen, sich ihnen anzuschließen. Einer nach dem anderen nahmen wir einige Runden um den Platz herum und taten unser Bestes, um die komplizierten Handbewegungen der Tänzer nachzuahmen, bevor wir atemlos an die Seitenlinie zurückgingen, um sie zu beobachten.

Im Laufe unserer Zeit in China war der Anblick von älteren Menschen, die glücklich tanzten oder tatkräftig Calisthenics oder Tai Chi in den zahlreichen Parks taten, nur einer der vielen Reize des Landes.

-----

China gibt pro Kopf wesentlich weniger für die Gesundheitsversorgung aus als die USA und ist berühmt für seine Umweltverschmutzung. Dennoch ist die durchschnittliche Lebenserwartung in China höher als in den USA, 68, 7 gegenüber 68, 5, laut WHO (Miles, Reuter's, 30. Mai, 2018). Während die tatsächliche Lebenserwartung in den USA mit 78, 5 gegenüber 76, 4 immer noch höher ist, sind die chinesischen Zahlen seit einigen Jahren gestiegen und die US-Zahlen sind in den letzten zwei Jahren gefallen. Wie ist das möglich, wenn der Zugang zu professioneller Gesundheitsversorgung in China schwieriger ist als in den USA?

Mehrere aktuelle Studien zeigen, dass die Langlebigkeit durch eine Kombination von genetischen und Lebensstilfaktoren bestimmt wird. Jede Person wird mit Genen geboren, die ihre ungefähre Lebenszeit prädisponieren, aber wie eine Person lebt, kann ihre Lebenserwartung erheblich beeinflussen.

Die wichtigsten Lebensstilfaktoren sind konsistent: gesunde Ernährung, körperliche Aktivität, erholsamer Schlaf, soziale Interaktion und Stressmanagement.

Angesichts dieser Informationen ist es nicht verwunderlich, dass die Chinesen in Bezug auf die Lebenserwartung auf uns zukommen. Zunächst einmal ist Junk Food in China nicht annähernd so populär wie in den USA, und Amerikaner konsumieren viel mehr Nahrungsmittel pro Person als Chinesen. Amerikaner essen normalerweise mehr rotes Fleisch und Milchprodukte und genießen zuckerhaltige Nachtische und ungesunde Fertigkost für Imbisse. Die Chinesen essen mehr Geflügel und Fisch, viel weniger Milchprodukte (zum Teil wegen einer hohen Inzidenz von Laktoseintoleranz) und bevorzugen Obst als Dessert und Nüsse als Snacks.

Während eine OECD-Studie aus dem Jahr 2011 herausfand, dass die Chinesen mehr Schlaf bekommen als andere Meldelande, einschließlich der USA ( HuffPost, "Wellness", 24.08.2013), zeigen neuere Studien, dass sich die Schlaflücke zwischen den USA und China zu verengen beginnt.

Vielleicht erklärt die chinesische Vorliebe für öffentliches Nickerchen, wie sie es geschafft haben, mehr Schlaf zu bekommen als Amerikaner. Der IKEA-Superstore in Peking ist bekanntlich ein Ort, wo Chinesen auf den vielen Betten und Sofas auf dem Display schlafen können. Es ist auch nicht ungewöhnlich, Menschen auf den Bänken und Rasenflächen in Pekings vielen Parks und sogar manchmal auf den Gehwegen zu schlafen. Was die Qualität des Schlafes angeht, ist es wahrscheinlich anzunehmen, dass die "Schlafenden" oft sabbern und schnarchen Sie schlafen tief und dösen nicht.

Öffentliches Training ist in China populär, wo Gruppen von Menschen, die Tai Chi praktizieren, allgegenwärtig sind. Ursprünglich als Kampfkunst entwickelt, fördert Tai Chi Flexibilität, Stärke, Balance und Fokus und hilft, Stress teilweise durch Meditation abzubauen. Es ist nicht überraschend, dass Tai Chi die Langlebigkeit signifikant erhöht.

Der Gruppentanz ist nach wie vor meine persönliche Lieblingsbeschäftigung in China, wo es oft vorkommt, dass Omas an den Straßenecken und öffentlichen Plätzen aufgereiht sind und grinsend im Rhythmus der Melodien tanzen, die aus ihrer gemeinsamen Boombox schießen. Es ist kein Wunder, dass sie lächeln, weil sie sich gleichzeitig bewegen und sozialisieren, Stress reduzieren und zu ihrer Langlebigkeit beitragen.

Wenn man bedenkt, dass die chinesische Gesellschaft auf konfuzianischen Werten beruht, wird die Person, um die es geht, umso respektierter, je älter sie wird. Dies erhöht das Selbstwertgefühl einer Person, was wiederum Stress reduziert und somit auch die Langlebigkeit erhöht.

Alle diese wichtigen Faktoren wirken zusammen, um die nicht unerheblichen Krebsraten in China zu überwinden, unter anderem wegen der starken Umweltverschmutzung. Während also China klar Luft, Wasser und Bodenverunreinigungen reduzieren muss, könnten wir in den USA etwas von den Chinesen lernen. Vielleicht ist das Tanzen in der Öffentlichkeit ein guter Anfang.