Erste Dates

Dating Tipps: So punktet ihr bei jedem Date | Galileo Lunch Break (Kann 2019).

Anonim

Erste Daten sind ausschlaggebend für die Bestimmung des Verlaufs einer potenziellen Beziehung. Bei den ersten Terminen handelt es sich typischerweise um ein persönliches Treffen, bei dem jeder Einzelne die Möglichkeit hat, mehr über den anderen zu erfahren und festzustellen, ob es genug Zündstoff für ein zweites Date gibt.

Forschungsergebnisse legen nahe, dass die frühe Kommunikation eine wichtige Rolle bei der Bildung romantischer Beziehungen spielt (Bosson, Johnson, Niederhoffer, & Swann, 2006). Das Datum ist viel mehr als nur eine Möglichkeit, grundlegende Fakten über Ihren potentiellen Partner kennenzulernen. Es ist eine Zeit, in der Sie nach Signalen Ausschau halten, die für Sie von Interesse sind, und umgekehrt Ihr eigenes Interesse kommunizieren.

Geschlechtsunterschiede

Geschlechtsspezifische Unterschiede sind immer noch in vielen frühen Dating-Interaktionen vorherrschend - zum Beispiel hat die Forschung gezeigt, dass Frauen selektiver als Männer sind, wenn es um die Auswahl von Partnerseiten geht (Kurzban & Weeden, 2005).

Viele der anderen Unterschiede zwischen Männern und Frauen während der ersten Daten sind ein Ergebnis von sexuellen "Skripten". Diese Skripte geben Menschen die Kontrolle über eine Situation, indem sie ihnen ermöglichen, gemusterte Antworten zu finden (Rose & Frieze, 1993). Diese Schriften bringen Männer oft in einen Sitz der relativen Autorität während der Balz (Guarerholz & Serpe, 1985).

Rosie und Frieze (1993) haben bei der Erörterung typischer Erstszenarien das starke Vorkommen von Gender-Typisierung festgestellt: Frauen-Skripte sind viel reaktiver (dh das Datum wird bewertet), und Männer sind viel proaktiver (dh, sie machen oder initiieren sexuelle Aktivitäten) ). Insbesondere zeigten ihre Forschungen, dass Männer in der Regel diejenigen waren, die das Datum planten, den öffentlichen Bereich kontrollierten (dh durch das Öffnen von Türen) und sexuelle Kontakte initiierten. Frauen neigten eher dazu, sich mit dem privaten Bereich (dh ihrem Aussehen) zu befassen, und mussten eine Antwort auf die sexuellen Initiationen eines Termins einholen.

Auch wenn sich die Rollen durchaus ändern können, existieren solche Geschlechtsunterschiede im Bereich der ersten Daten noch weitgehend. Eaton und Rose (2011) stellen anhand einer Übersicht von Artikeln, die im Laufe von 35 Jahren in der Zeitschrift Sex Roles veröffentlicht wurden, fest, dass es Beweise dafür gibt, dass Geschlechterstereotype in modernen Dating-Begegnungen vorherrschen.

Interpreting First-Date Erfolg

In einer Studie, die ich mit 390 Teilnehmern durchgeführt habe, konzentriere ich mich auf die Interpretation von Verhalten, das typischerweise bei der ersten Verabredung auftritt. Geschlechtsspezifische Unterschiede wurden festgestellt (Cohen, 2016). Die Stichprobe in dieser Studie war überwiegend weiblich (75, 4 Prozent), Kaukasier (61, 8 Prozent) und im Alter zwischen 18 und 24 (72, 3 Prozent).

Die Teilnehmer erhielten 30 Aussagen, die mögliche Verhaltensweisen aufzeigten, die ihre romantischen Partner zu einem ersten Zeitpunkt zeigen könnten. Ein Beispiel ist: "Er / Sie umarmt dich, wenn er / sie dich trifft." Die Teilnehmer wurden gebeten, jedes Verhalten auf einer Fünf-Punkte-Likert-Skala zu bewerten, um ihre Wahrnehmung davon zu entlocken, wie attraktiv ihr potentieller Partner für sie war Sie waren viel selektiver und potenziell wertschätzend bei Verhaltensweisen bei einem ersten Date. Männchen erlaubten keinem Verhalten, als ein Signal zu dienen, dass ihre Verabredung weniger von ihnen angezogen wurde, während Weibchen in viele der Verhaltensweisen ihrer Dates ein Indiz dafür einleiteten Anziehung zu ihnen.

Positive Signale

Die Ergebnisse bestätigten teilweise die Ergebnisse einer Studie, die von McFarland, Jurafsky und Rawlings (2013) durchgeführt wurde, da sowohl Männer als auch Frauen eher eine Verbindung meldeten, wenn die Frau im Laufe des Datums über sich selbst berichtete. Auch in Bezug auf Gespräche zum ersten Mal wollten Frauen in höherem Maße als Männer, dass ihre Verabredung ein lebhaftes Gespräch kreiert und aufrechterhält. Dies könnte darauf hindeuten, dass viele Frauen erwarten, dass das Männchen während eines Termins "Verantwortung übernimmt". Im Einklang mit dieser Sichtweise hatten Frauen auch das Gefühl, dass, wenn ein Mann für das Datum bezahlte, es ein Signal war, dass er sich zu ihr hingezogen fühlte.

Männer schienen Verhaltensweisen zu verwenden, die sexueller Natur waren, wie zum Beispiel das Gespräch auf das Thema Sex umzuleiten, als ein Signal, dass ihre Verabredung von ihnen angezogen wurde. Frauen hingegen waren interessiert an der Termindiskussion über die Zukunft. Weibchen nutzten auch körperlichen Kontakt, wie Umarmungen und Küsse am Ende der Verabredung, als Anzeichen dafür, dass ein Termin für sie attraktiv war, ein Zeichen, dass nicht nur Männer auf den physischen Aspekt achten.

Negative Signale

Frauen betrachteten viele Verhaltensweisen als negative Anzeichen für die Anziehungskraft ihres hypothetischen Partners auf sie: Sie hatten das Gefühl, wenn ein Date ihre Hand schüttelte, deutete das an, dass er sich von ihnen nicht angezogen fühlte. Dies war auch der Fall, wenn das Datum am Ende des Abends Abschied nahm und kein direkter Kontakt bestand. Frauen sahen auch die mangelnde Verfolgung eines Mannes negativ an, etwa wenn er nach dem Date keinen Kontakt initiierte und nur auf ihre Versuche reagierte.

Fazit

Es ist interessant, dass Geschlechtsunterschiede immer noch auftauchen, wenn es um Datierung und frühe Werbung geht, zumindest in heterosexuellen Beziehungen. Auch wenn sich diese Verhaltensweisen nicht so schnell ändern werden, ist es hilfreich, sie zu notieren, da diese Informationen möglicherweise erklären, was zu einem erfolgreichen ersten Date führt. Diese Ergebnisse unterstreichen auch die Wichtigkeit, die Männchen und Weibchen auf häufig vorkommende Verhaltensweisen des ersten Datums legen.

Verweise

Bosson, JK, Johnson, A., Niederhoffer, K., und Swann, W. (2006). Zwischenmenschliche Chemie durch Negativität: Bindung, indem negative Einstellungen über andere geteilt werden. Persönliche Beziehungen, 13, 135-50.

Cohen, MT (2016). Es liegt nicht an dir, sondern an mir

.

Nein, eigentlich bist du es: Wahrnehmungen davon, was ein erstes Date erfolgreich macht oder nicht. Sexualität und Kultur, 20 (1), 173-191. doi: 10.1007 / s12119-015-9322-1

Eaton, AA, und Rose, S. (2011). Ist das Dating egalitärer geworden? Eine 35-jährige Überprüfung mit Sex-Rollen. Sex Rollen, 64 (11/12), 843-862.

Grauerholz, E., & Serpe, RT (1985). Initiation und Antwort: Die Dynamik der sexuellen Interaktion. Geschlechtsrollen, 12 (9), 1041-1059.

Kurzban, R. & Weeden, J. (2005). HurryDate: Mate-Einstellungen in Aktion. Evolution und menschliches Verhalten, 26, 227-44.

McFarland, DA, Jurafsky, D. & Rawlings, C. (2013). Verbindung herstellen: Soziale Bindung in Balz-Situationen. American Journal of Sociology, 118 (6), 1596-1649.

Rose, S. & Frieze, IH (1993). Junge Singles zeitgenössische Dating-Skripte. Sex Rollen, 28 (9), 499-509.

Mehr