Scheiden Kleinkinder und Kleinkinder Schaden?

Wegen der Kinder zusammenbleiben - Warum das falsch ist (Juli 2019).

Anonim

Eltern, die eine Scheidung durchlaufen, vergessen häufig, zwischen ihren eigenen Bedürfnissen und denen ihrer Kinder zu unterscheiden. Erik Erikson erklärte, dass Säuglinge ihre Welt als vertrauenswürdig oder nicht vertrauenswürdig ("Vertrauen versus Misstrauen") erfahren, basierend auf der Qualität und Konsistenz ihrer elterlichen Fürsorge. Unabhängig davon, wie Kleinkinder diese Herausforderung der ersten Stufe lösen (ob sie glauben, dass sie ihren Eltern oder ihrer Welt vertrauen können), gehen sie zur nächsten Herausforderung über. Als Kleinkinder stellen sie sich der nächsten Herausforderung von "Autonomie versus Scham". In dieser Phase befassen sie sich mit ihrer Unabhängigkeit und Autonomie. Da eine Scheidung oft den Nährboden für unterstützende Unterstützung stört, kann es für Kinder schwierig werden, ihre Entwicklungsherausforderungen in Bezug auf emotionales Wachstum und Entwicklung effektiv zu meistern.

Da die Instabilität und der potenzielle Stress des Scheidungsprozesses es für Kinder auch schwieriger machen, sich emotional mit Zuversicht und Kompetenz zu entwickeln, kann Scheidung auch langfristige medizinische und psychologische Konsequenzen haben.

Das Nationale Kinder- und Trauma-Belastungsnetzwerk weist darauf hin, dass die normale biologische Funktion teilweise durch die Umwelt bestimmt wird. Wenn ein Kind aufwächst, das von erheblichem Leiden umgeben ist, entwickeln sich das Immunsystem und die Stressreaktionssysteme des Körpers möglicherweise nicht normal. Der Stress beeinträchtigt die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems und erklärt, dass "traumatisierte Jugendliche häufig unter körperlicher Dysregulation leiden, was bedeutet, dass sie zu stark auf sensorische Reize reagieren oder zu wenig reagieren", was ihnen einerseits sensorische Stimulation erschweren kann und auf Schmerzsignale nicht reagieren, und andererseits "sie können sich über chronische Schmerzen beklagen

.

für die keine physikalische Ursache gefunden werden kann. 1

Die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von traumatischem Stress in der Kindheit sind gut dokumentiert. Zum Beispiel erhöhen Kindesmisshandlung, Vernachlässigung und verwandte Formen von häuslicher Dysfunktion das Risiko von Drogenmissbrauch, Geisteskrankheit, sexuell übertragbaren Krankheiten, Suizidversuchen und anderen gesundheitlichen Folgen, wie ischämische Herzkrankheit (Journal of Psychosomatic Medicine, 2009). 2 Ähnlich zeigt ein kürzlich erschienener Artikel im American Journal of Cardiology (2015) 3, dass emotionaler Stress in der Kindheit - selbst wenn in Erwachsenenjahren kein hoher Stress auftritt - das Risiko für Herzerkrankungen und Stoffwechselstörungen wie Diabetes im Erwachsenenalter erhöhen kann .

Hier folgen einige Empfehlungen, um Stress zu minimieren und auf spezifische Bedürfnisse zu reagieren, denen Kinder auf der Grundlage ihrer Entwicklungsphase in Verbindung mit den Herausforderungen der Scheidung begegnen:

Kindheit

Obwohl Ihr Kind nicht verstehen kann, was passiert, fühlen Babys die Spannung, die oft Scheidung begleitet. In dieser sogenannten sensorisch-motorischen Phase verstehen sie ihre Welt durch ihre Sinne, durch die sie ihre emotionalen Bedürfnisse körperlich und emotional mitteilen. Wenn sich die Spannung auf Säuglinge auswirkt, neigen sie dazu, reizbar und klammernd zu werden, emotionale Ausbrüche auszudrücken und möglicherweise sogar Anzeichen einer Entwicklungsverzögerung zu entwickeln. Psychologen erkennen, dass die Vertrauensbeziehungen, die während der Kindheit entstehen, aufgrund der Qualität der körperlichen und seelischen Betreuung durch die Betreuer der Kinder auftreten. Wenn dieses Stadium in einer Zeit eintritt, in der Vertrauen aufgrund einer gescheiterten Beziehung in Gefahr ist, werden Sie für Ihr Kind ausgewogene Verpflichtungen (weder übertrieben noch unterkompensierend) aufrechterhalten und liebevolle Bindungen durch konsequente Sorgfalt schaffen. Zum Beispiel, konsistente Fütterung Rituale und interaktive Kommunikation durch positive Erfahrungen des Spiels engagieren Sie Ihr Kind mit Liebe und Zuneigung, die sie in Sicherheit und Vertrauen zu konvertieren.

Um die Auswirkungen der Scheidung für Ihr Kind am besten zu behandeln, pflegen Sie konsequente Zuneigung und Routine (in Bezug auf Schlafen, Essen und andere tägliche Aktivitäten). Dies hilft, Säuglinge von Ihrer Anwesenheit zu beruhigen. Vermeiden Sie ängstliche und hochemotionale Reaktionen mit Ihrem Kind - egal ob es sich um das Kind, die Scheidung oder andere Stressfaktoren handelt. Wenn Sie Ihrem Kind Zeit geben, es zu halten und zu trösten, kann es für Sie und Ihr Kind ein Gleichgewicht schaffen - denn dies ist eine Begegnung, die sich gegenseitig verbindet. Es ist wichtig, wachsam und verfügbar zu sein, wenn Ihr Kind nach Aufmerksamkeit sucht. Darüber hinaus sollten Sie klammern und versuchen, die Quelle der Schreie Ihres Kindes zu identifizieren, so dass Sie effektiv reagieren können.

(Die Scheidung) hat mich sehr unsicher gemacht. Ich habe ein sehr geringes Selbstwertgefühl; und ich dehne mich nie in Beziehungen mit dem anderen Geschlecht aus, weil ich Angst habe, die gleichen Fehler zu machen, die meine Eltern gemacht haben. Ich möchte Kinder nicht in eine Welt bringen, die nicht gut ist.

- 37 Jahre alt (ein Kind zum Zeitpunkt der Scheidung) 4

Achtzehn Monate bis drei Jahre alt

Kleinkinder suchen ihre Eltern auf, um sich mit ihnen zu verbinden. Weil Kleinkinder entwicklungsbezogen selbstbezogen sind, können sie wahrnehmen, dass sie die Störung im Leben ihrer Eltern verursacht haben - obwohl das Konzept der Scheidung für sie zu kompliziert ist, um sie zu verstehen. Weinen und andere selbstgewählte Verhaltensweisen können sich entwickeln. Das Leiden Ihres Kindes kann durch Aufmerksamkeitssuchen, Weinen, Daumenlutschen und Vernachlässigung des Toilettentrainings ausgedrückt werden. Die eigentliche Angst vor Verlassenwerden kann durch Schlafschwierigkeiten und Angst oder Unwilligkeit ausgedrückt werden, alleine zu schlafen.

Um auf die Auswirkungen der Scheidung zu reagieren, können Eltern Störungen durch die Erstellung von Zeitplänen erleichtern, in denen ihre Kinder Zeit mit beiden Elternteilen verbringen können. Zusätzliche Zeit kann die Ängste Ihres Kindes lindern. Wenn Sie sich an Aktivitäten wie Spielen oder Lesen beteiligen, während Sie den Plan für Ihre Scheidung diskutieren, gehören sie zu den Veränderungen und können sie dabei unterstützen, angemessen zu reagieren und zu reagieren. Seien Sie wachsam, denn Kinder zeigen oft ihre Ängste, wenn sie ins Bett gehen und schlafen (durch ihre Träume und Albträume).

Wenn die Angst von Kindern während des Schlafes eindringt, empfehle ich, dass die Eltern ihre Kinder willkommen heißen, damit sie ihre Bettdecke und Kissen mitbringen und sich im Schlafzimmer ihrer Eltern wohl fühlen. Auf diese Weise können sie sich selbst überwachen, wenn sie sich nicht alleine entscheiden, und sie müssen nicht alleine schlafen, wenn sie sich unwohl oder unbehaglich fühlen. Wenn sie sich wohl fühlen, kehren sie in ihr eigenes Zimmer zurück. Die Botschaft hier ist, reaktionsschnell und verfügbar zu sein, um sogar non-verbal zu kommunizieren, um die Ängste Ihrer Kinder anzugehen und ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Es steht außer Frage, dass die Proteste von Kindern entmutigend sein können. Kleine Kinder protestieren oft aus dem Bemühen, sich zu behaupten, Unbehagen auszudrücken, oder ohne ersichtlichen Grund. Ihre Fähigkeit, konstruktiv und positiv zu arbeiten, ist entscheidend für die Sicherheit dieses Übergangs. Werden sie feindselig oder überreagieren sie ihre verzweifelten Reaktionen, wird das eine schwierige Situation für Sie schwieriger und für sie emotional schmerzhaft machen. Ihre Entschlossenheit und Freundlichkeit sollte letztendlich in jeder Interaktion mit Ihrem Kind gewinnen. Beachten Sie jedoch, dass es viele Variablen in der Mischung aus Ablehnung und mangelnder Anpassungsbereitschaft geben kann, wie z. B. das Unbehagen gegenüber den rituellen Veränderungen, die sich aus der Scheidung ergeben. Gib dein Bestes. Sie müssen sich erlauben, mit Sicherheit auszuruhen und die Reaktion Ihrer Kinder nicht regieren zu lassen oder Ihr erlerntes Urteil zu lenken.

(Meine Eltern) hatten damals keine Ahnung davon, wie sich die Auswirkungen ihrer Handlungen auf ihre Kinder auswirkten - sogar als Kleinkinder. Ich kann mich daran erinnern, wie ein kleines Kind in einer fötalen Position gekrochen ist und in meinem Kopf mich selbst schrumpfen ließ, um das Schreien und Schreien verschwinden zu lassen.

- 51 Jahre alt ("zu jung", um sich an die Zeit der Scheidung zu erinnern) 5

Scheidung ist eine überwältigende Zeit für die Eltern, aber oft sind die jüngsten Kinder, die am wenigsten kommunikativ sind, die fragilsten und unbeabsichtigten Empfänger von Not, die den Scheidungsprozess umgeben. Die Berücksichtigung der Bedürfnisse von Kindern ist sowohl für ihre Gesundheit, ihr Wohlergehen als auch für ihre Zukunft wichtig - und kann auch eine willkommene Abwechslung bieten, um eine Perspektive zu bekommen, was für das Leben von Erwachsenen am wichtigsten ist.

John T. Chirban, Ph.D., Th.D., ist ein Teilzeit-Dozent an der Harvard Medical School und Autor von Collateral Damage: Führung und Schutz Ihres Kindes durch das Minenfeld der Scheidung (HarperCollins, 2017). Für weitere Informationen besuchen Sie drchirban.com.

Verweise

1. Auswirkungen von komplexen Trauma, " National Child Traumatic Stress Netzwerk. Arten von traumatischen Stress. (Nd).

2. Gewinnen A., Glymour MM; McCormick MC; Gilsanz P .; & Kubzansky LD Journal für Psychosomatische Medizin. Feb. 2009, 71 (2), S. 243-250.

3. Thurston, Rebecca C .; Chang, Yuefang: Barinas-Mitchell, Emma; von Känel, Roland: Jennings, J .: Richard Santoro, Nanette; Landsittel, Doug P .; & Matthews, Karen A. Psychische Not im Lebenslauf und kardiometabolisches Risiko, Journal des American College of Cardiology, Oktober 2015.

4, 5. * Die hier genannten Teilnehmer gehören zu mehr als 10.000 Scheidungskindern und geschiedenen Eltern, berichtet in der Studie der Scheidung, in meinem kommenden Buch Collateral Damage (HarperCollins, veröffentlicht im Januar 2017). Dieses Buch untersucht, wie Eltern ihre Familie nach einer Scheidung am besten beschützen und bekräftigen und die Beziehungen zu ihren Kindern stärken können.

Mehr