Hast du Probleme mit Intimität?

Dein Partner hat keine Lust auf Sex? 3 Gründe für Lustlosigkeit & Tipps für Intimität & Sexleben (Juli 2019).

Anonim

In diesem Beitrag geht es nicht um sexuelle Intimität. Dieser Beitrag wird dir nicht helfen, dich wohl zu fühlen, wenn dein Körper nackt ist. Es geht darum, deine tiefsten Gedanken und Gefühle zu entblößen und zu wissen, dass du dich dem Gericht öffnest. Das Teilen deiner Ideen, Ängste und Träume kann in manchen Situationen beängstigend sein, aber es kann auch das Beste sein, was du tun kannst, um deine wichtigen Beziehungen zu stärken.

Wir verwechseln oft die Begriffe "authentisch" und "intim". Authentisch zu sein heißt, mit seinen Handlungen und Worten wirklich auszudrücken, wer Sie sind. Die meiste Zeit können wir feststellen, ob jemand es vortäuscht, ob sie bösartig sein wollen oder nur Angst haben, sie selbst zu sein.

Selbst wenn ich mich als "authentisch ich" zeige, so gut ich kann (es gibt Dinge, die ich immer wieder über mich selbst entdecke, während ich an meiner Entwicklung arbeite), zögere ich manchmal, meine Hoffnungen, Bestrebungen, Ängste, Ressentiments und Fehler zu enthüllen . Ich mag authentisch sein, aber ich widerstehe Intimität.

Wir wollen, dass unsere Führer verletzbar sind, teilen, wovon sie träumen, mit was sie kämpfen und welche harten Lektionen sie auf diesem Weg gelernt haben.

Wir möchten, dass unsere Familie und Freunde offen und ehrlich mit ihren Gedanken sind, teilen, wenn sie sich ungerecht behandelt, ignoriert oder beurteilt fühlen, und uns bitten, ihre Bestrebungen zu unterstützen.

Wir möchten, dass unsere Lebenspartner teilen, wie sie sich fühlen, nach dem, was sie brauchen, fragen und offenbaren, wenn sie sich missverstanden oder brüskiert fühlen.

Als soziale Wesen sehnen wir uns nach Intimität.

Und als Wesen, die sich bei den Menschen, mit denen wir leben und arbeiten, sicher fühlen müssen, schließen wir uns, wenn wir hören, was wir nicht mögen. Wir beschränken unsere Intimität aus Angst, abgelehnt, bestraft oder bestraft zu werden.

Viele von uns wurden erzogen, uns zu sagen, wir sollten unsere Gefühle für uns behalten. Uns wurde gesagt: "Die Leute werden deine Schwächen zerstören. Schützen Sie sich, um erfolgreich zu sein. "

Ohne Intimität werden Beziehungen langweilig und langweilig. Wenn wir weiter hoffen, dass sich die Beziehung ändert, finden wir schließlich Fehler und Respektlosigkeit gegenüber unseren Partnern oder fühlen sich beschämt und schuldig, weil wir die Dinge nicht besser gemacht haben.

Bei der Arbeit, wenn Menschen sich psychologisch nicht sicher fühlen, zu sprechen und zu sagen, was sie denken, werden ihre Ängste zu Groll, Zynismus oder emotionaler Taubheit. Sorgfältigkeit und Zuversicht sinken, was zu geringer Arbeitszufriedenheit und Produktivität sowie zu stressbedingten Krankheiten, Fluktuation, Konflikten und Unfällen führt. Psychische Sicherheit wirkt sich auf die körperliche Sicherheit aus. 1 Wir möchten, dass unsere Roboter sensibler und realer sind, aber vermeiden Sie Situationen, in denen wir uns verletzlich, sensibel und real fühlen.

Ja, es gibt so etwas wie "zu viele Informationen", wo Sie Einzelheiten eines Ereignisses angeben, die nicht notwendig sind. Wenn andere die Geschichte hinter Ihren Entscheidungen und Handlungen nicht kennen müssen, können die "intimen Details" dazu führen, dass sich die Menschen von Ihnen trennen, anstatt sich näher zu fühlen.

Um Intimität in Ihre Beziehungen zu bringen, müssen Sie einen sicheren Raum schaffen, den andere mit Ihnen teilen können, und Sie müssen den Mut haben, offen und verletzlich gegenüber anderen zu sein.

Schaffen Sie einen sicheren Raum für Intimität

Damit Menschen fühlen, dass Sie für sie offen sind, müssen Sie Ihren Körper und Geist entspannen. Beachten Sie, wenn sich ein Urteil einschleicht, wenn Sie Ihre Antwort formulieren statt zuhören und wenn Ihre Muskeln sich mit Ungeduld oder Widerstand straffen. Sie können Wege finden, Ihre Emotionen in Outsmart Your Brain, 2. Ausgabe zu verschieben. 2 Hier sind ein paar Schritte zu nehmen:

  1. Nimm Hinweise aus deinem Körper. Hältst du Irritationen in Bauch, Schultern oder Kiefer? Wenn Sie ängstlich sind, schlägt Ihr Herz schneller und Ihr Nacken heizt sich auf? Erstellen Sie die Gewohnheit des Gewahrseins, indem Sie sich fragen, was ich fühle, dreimal täglich für zwei Wochen. Klicken Sie hier für eine emotionale Bestandsaufnahme, um Ihre emotionalen Zustände zu bestimmen.
  2. Wählen Sie, wie Sie sich fühlen möchten. Wenn Sie möchten, dass sich die Menschen bei Ihnen sicher fühlen, dann sollten Sie ruhig, neugierig und dankbar sein. Atme deine gewählten Emotionen ein, bevor du den Raum betrittst. Setzen Sie Ihre Emotionen während Ihrer Gespräche zurück.
  3. Beurteile deinen Respekt . Mit Respekt behandelt zu werden, hat sich als der stärkste Prädiktor positiver Gefühle erwiesen. 3 Erinnern Sie sich an gute Taten oder Absichten, um wieder auf Respekt zu reagieren.
  4. Bestimmen Sie, was Menschen von Ihnen brauchen. Wissen sie, dass es in Ordnung ist, Ideen auszutauschen, die nicht vollständig ausgearbeitet sind? Was können Sie sagen, um zu zeigen, dass Sie sie emotional verstehen und ihre Ideen hören?
  5. Bleiben Sie in der Situation, egal wie unbequem Sie werden (außer natürlich, Ihre körperliche Sicherheit ist bedroht). Sie können einander ungeachtet Ihrer Unterschiede akzeptieren.

Benutze niemals, was die anderen in Zukunft gegen sie teilen. Lass die Leute sich ändern. Es ist verletzend, sie daran zu erinnern, was sie in der Vergangenheit gesagt oder getan haben.

Kultiviere deinen Mut, um mit anderen intim zu sein

Wenn Menschen herausfinden müssen, wie Sie sich fühlen und warum, werden sie Ihre Handlungen wahrscheinlich falsch interpretieren. Es dient dazu, zu erklären, wie Sie sich fühlen und denken, um Konflikte zu lösen oder Beziehungen zu stärken.

Auch das Zeigen von Fehlern und Lücken ist ein wichtiger Teil des Lehrens und Führens. Der Punkt, an dem du deine Erfahrungen teilst, ist nicht zu zeigen, wie du brillant erfolgreich warst, sondern dass du dich den dunklen, gruseligen Momenten gegenüberstehst, mit denen sie konfrontiert sind.

Diese Tipps helfen dir zu teilen, was dir in den Sinn kommt und in deinem Herzen:

  1. Übernimm Verantwortung für deine Gefühle, Handlungen und Überzeugungen. Beschuldige andere nicht und gib keine Ausreden.
  2. Teilen Sie so gut wie möglich, auch wenn Sie nicht wissen, was Sie fühlen oder denken. Ehrlichkeit ist wichtiger als deine Klarheit.
  3. Verteidige dich nicht selbst oder deine Position, indem du die Sichtweisen anderer angreifst.

Schließen Sie alle intimen Gespräche mit einem positiven Wort, einer Wertschätzung oder einem Ausdruck von Fürsorge.
Offenheit und Förderung der Transparenz von anderen verbessert Vertrauen, Beziehungen und Ergebnisse. Ja, Sie können verletzt werden, aber Sie werden eher verletzt, wenn Sie Mauern zwischen sich und anderen bauen.

Suchen Sie nach mehr Ressourcen, um Ihr Gehirn auszutricksen und sinnvolle, wenn auch unbequeme Gespräche auf meiner Website zu führen.

Verweise

1 Kanadisches Zentrum für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, Psychische Gesundheit - Psychosoziale Risikofaktoren am Arbeitsplatz, Stand 4. Mai 2017 //www.ccohs.ca/oshanswers/psychosocial/mentalhealth_risk.html

2 Reynolds, Marcia (2017). O utsmart Your Brain: Wie Sie Ihren Geist verwalten, wenn Emotionen das Steuer übernehmen. 2. Editon, Covisioning, 119-136.

2 Ng, W. & Diener, E. (2014). "Was zählt für die Reichen und die Armen? Subjektives Wohlergehen, finanzielle Zufriedenheit und postmaterialistische Bedürfnisse auf der ganzen Welt." Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 107 (2), 326-338.