Haben Sie Social Media Disorder?

Why Do Stupid People Not Realize They Are Stupid? (Juni 2019).

Anonim

Social Media gibt es seit ungefähr 15 Jahren und wächst die ganze Zeit dramatisch. Da es zu einem wichtigen Element der sozialen Interaktion geworden ist, haben viele Menschen den Gebrauch anderer als problematisch beschrieben. "Sucht" ist ein Wort, das um eine Menge geworfen wird, zusammen mit Anekdoten von jungen Leuten, die allein zu Hause sitzen und nur online interagieren.

Diese Ängste sind dramatisch übertrieben. Einfach ein paar Stunden am Tag in den sozialen Medien zu verbringen bedeutet nicht, dass es ein Problem gibt. Stark engagierte Benutzer sind nicht unbedingt süchtig. Für manche Menschen ist die Nutzung sozialer Medien jedoch eine Grenze. Wie können wir den Unterschied erkennen?

Die Social Media Disorder Scale ist eine 9-Fragen-Umfrage, die entwickelt wurde, um gesunde und ungesunde Social Media-Nutzung zu unterscheiden. Es ist gut geprüft und psychologisch gesund. Die Fragen testen den Einfluss von Social Media auf die Dimensionen der Beschäftigung, Toleranz, Rückzug, Persistenz, Verdrängung, zwischenmenschliche Probleme, Täuschung, Flucht und Konflikt.

Beantworten Sie für jede der folgenden 9 Aussagen einfach Ja oder Nein.

Haben Sie im vergangenen Jahr ...

  1. ... dass Sie an nichts anderes mehr denken als an den Moment, in dem Sie wieder soziale Medien nutzen können?
  2. ... war regelmäßig unzufrieden, weil Sie mehr Zeit in den sozialen Medien verbringen wollten?
  3. ... sich oft schlecht gefühlt hat, als du soziale Medien nicht nutzen konntest?
  4. ... haben versucht, weniger Zeit in den sozialen Medien zu verbringen, aber gescheitert?
  5. ... andere Aktivitäten (zB Hobbys, Sport) regelmäßig vernachlässigt, weil Sie Social Media nutzen wollten?
  6. ... hatten Sie wegen Ihrer Social-Media-Nutzung regelmäßig Auseinandersetzungen mit anderen?
  7. ... haben Sie regelmäßig Ihre Eltern oder Freunde über die Zeit belogen, die Sie in den sozialen Medien verbringen?
  8. ... Social Media oft genutzt, um negativen Gefühlen zu entkommen?
  9. ... hatten Sie wegen Ihrer Social-Media-Nutzung ernsthafte Konflikte mit Ihren Eltern, Ihrem Bruder oder Ihrer Schwester?

Wenn Sie fünf oder mehr dieser Punkte mit "Ja" beantwortet haben, erfüllen Sie die Kriterien für eine formale Diagnose eines "gestörten Social-Media-Nutzers". Obwohl es im DSM-5 keine formale Diagnose von Social Media Disorder gibt, verfolgt diese Studie genau die Messungen für Internet Gaming Störungen - die als Bedingung für weitere Studien (eine "vorläufige Störung") aufgeführt sind.

In ihrer Studie fanden die Forscher heraus, dass höhere Werte auf dieser Skala mit höheren Depressionen und Aufmerksamkeitsdefiziten korrelieren.

Wenn Sie befürchten, dass die Verwendung von Social Media problematisch sein könnte, schauen Sie sich etwas genauer um. Überlegen Sie sich einmal die Bergen Social Media Addiction Scale Umfrage, über die ich letzte Woche geschrieben habe. Ein Therapeut kann mit Ihnen über Techniken wie Kognitive Verhaltenstherapie sprechen, die Ihnen helfen können, Ihre problematischen Gewohnheiten in relativ kurzer Zeit zu lösen, damit Sie Ihr soziales Leben sowohl online als auch offline auf gesunde Weise aufrechterhalten können.

Verweise

van den Eijnden, RJ, Lemmens, JS & Valkenburg, PM (2016). Die Social-Media-Störung skaliert. Computer im menschlichen Verhalten, 61, 478-487.