Entfernung von einem Ereignis beeinflusst, wie Sie damit umgehen

Wie DU mit NEGATIVEN MENSCHEN umgehen solltest (April 2019).

Anonim

Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine stressige Zeit bei der Arbeit gehabt. Ihr Chef hat sich über die Leistung Ihrer Gruppe geärgert, und Sie haben Angst, dass Sie Ihren Job verlieren könnten. Der Verlust Ihres Jobs würde alle Aspekte Ihres Lebens betreffen, einschließlich der Frage, ob Sie Ihr Zuhause behalten können. Infolgedessen fangen Sie an, Probleme zu haben, zu schlafen. Sie verbringen Stunden in der Nacht damit, über die Situation nachzudenken, und Sie arbeiten müde.

Was sollten Sie tun, um sich selbst zu helfen?

Sie könnten versuchen, die Ursache des Problems zu beheben - die Belastung. Du könntest einen Meditationskurs besuchen und lernen, deinen Stress zu kontrollieren. Alternativ können Sie das Symptom behandeln und eine Schlaftablette nehmen oder ein Buch kaufen, um zu erfahren, wie Sie eine gute Nacht schlafen und folgen Sie den Anweisungen.

Was Sie in dieser Situation tun, hängt davon ab, wie Sie darüber nachdenken. Wenn Sie sich auf die Ursache des Problems konzentrieren, werden Sie sich wahrscheinlich darauf konzentrieren, den Stress zu beheben. Wenn Sie sich auf die Folgen des Problems konzentrieren, werden Sie eher Wege finden, etwas Schlaf zu bekommen.

Ein interessantes Papier von SoYon Rim, Jochim Hansen und Yaacov Trope in der März 2013 Ausgabe des Journal of Personality and Social Psychology schlägt vor, dass die Distanz zwischen Ihnen und dem Ereignis sich darauf auswirken wird, ob Sie sich auf das konzentrieren, was das Ereignis verursacht oder was Ergebnisse sind von diesem Ereignis, das wiederum beeinflusst, wie Sie damit umgehen.

Zum Beispiel wurden die Teilnehmer in einem Experiment gebeten, fünf Minuten lang sich vorzustellen, wie ihr Leben morgen oder in einem Jahr sein würde. Diese Aufgabe wurde zuvor verwendet, um ein Gefühl für Distanz zu erzeugen. Dann wurden den Teilnehmern acht verschiedene Ereignisse gezeigt (wie zum Beispiel eine Zahnhöhle) und sie mussten so viele Ursachen des Ereignisses erzeugen (wie zu viel Zucker essen) und ebenso viele Konsequenzen des Ereignisses (wie Zahnschmerzen) wie sie könnte. Menschen, die in naher Zukunft über ihr Leben nachdachten, konnten (etwas) mehr Konsequenzen aus den Ereignissen ziehen als Ursachen. Menschen, die sich auf die Zukunft konzentrieren, haben wesentlich mehr Ursachen als Konsequenzen.

Eine andere Studie in dieser Serie zeigte, dass Menschen über Ursachen von Ereignissen eher für Ereignisse mit anderen Menschen als für sich selbst nachdachten. Sie dachten mehr an Konsequenzen für Ereignisse, die sich selbst betreffen als an Ereignisse, an denen andere beteiligt waren. Der Unterschied zwischen Selbst und Anderem ist eine andere Art, über psychologische Distanz nachzudenken.

Dieser Unterschied im Fokus beeinflusst die Art und Weise, wie Menschen über den Umgang mit Ereignissen denken. In einer anderen Studie schrieben die Teilnehmer entweder am nächsten Tag oder in einem Jahr über ihr Leben. Dann konzentrierten sie sich auf ein Szenario wie das oben beschriebene, bei dem sie Stress bei der Arbeit oder in der Schule hatten und das ihre Schlaffähigkeit beeinträchtigte. Sie erhielten zwei mögliche Verhaltensweisen, in denen sie sich engagieren konnten. Einer war auf die Ursache konzentriert (wie eine Yoga-Stunde, um Stress abzubauen). Eine zweite konzentrierte sich auf das Ergebnis (wie eine Unterrichtsstunde, um besser schlafen zu lernen). Teilnehmer, die über die nahe Zukunft nachdachten, wählten das Verhalten aus, das die Konsequenz in 62% der Zeit beeinflusste. Teilnehmer, die über die ferne Zukunft nachdachten, wählten das Verhalten aus, das die Ursache in 62% der Fälle beeinflusste.

Wenn Sie sich auf die nahe Zukunft konzentrieren, beschäftigen Sie sich mehr mit den Folgen von Ereignissen als mit Ursachen. Wenn wir davon sprechen, etwas Abstand zu einer Veranstaltung zu bekommen, meinen wir, dass es einfacher ist, aus der Ferne über den gesamten Kontext nachzudenken. Dadurch können wir uns besser auf die Ursachen von etwas als auf die Symptome konzentrieren, wenn wir es auf Distanz halten können.

Wenn Sie sich auf die Symptome in Ihrem eigenen Leben konzentrieren, kann es nützlich sein, einen Weg zu finden, etwas Abstand zu schaffen. Vielleicht ist der einfachste Weg das zu tun, sich vorzustellen, dass das Ereignis mit jemand anderem passiert. Tue so, als ob es das Leben eines anderen betrifft, und frage dich selbst die Empfehlungen, die du ihnen geben würdest, wenn sie sich mit diesen Themen befassen würden. Dann folge deinem eigenen Rat.

Folge mir auf Twitter

Und auf Facebook und Google+.

Schau dir meine Bücher Smart Thinking und Habits of Leadership an .