Kontroverse und Konversation

Anonim

Sehen Sie sich den Kommentarbereich auf Ihrer bevorzugten Nachrichten-Website an. Einige Themen erzeugen eine große Diskussion unter den Teilnehmern. Andere Themen mögen weit gelesen werden, aber die Leute fühlen sich nicht gezwungen, etwas zu sagen. Was treibt Menschen dazu an, über ein Thema zu sprechen?

Offensichtlich ist das Thema der Geschichte sehr wichtig. Einige Geschichten mögen interessant sein, aber die Leute interessieren sich nicht genug für sie, um ihre Meinung zu registrieren. Eine Geschichte über eine andauernde Dürre könnte zum Beispiel viele Leser erreichen, aber die Menschen fühlen sich vielleicht nicht gezwungen, ihre Ansichten zu äußern. Andere Themen erzeugen viel Aufregung, aber es gibt wenig Meinungsvielfalt. Wenn das lokale Sportteam ein Spiel gewinnt, sind die Leute vielleicht begeistert, aber alle sind sich einig, dass der Sieg wundervoll war, und daher gibt es wenig, was die weitere Diskussion antreiben könnte.

Aber einige Themen erzeugen Kontroversen. Das Thema erzeugt Leidenschaft, aber die Menschen unterscheiden sich in ihren Meinungen. In diesem Fall ist ausreichend Platz für fortgesetzte Konversation. Sie könnten denken, je kontroverser das Thema ist, desto mehr Diskussionen generiert es.

Ein Artikel in der Oktoberausgabe 2013 des Journal of Consumer Research von Zoey Chen und Jonah Berger untersucht, wie kontroverse Themen die Bereitschaft der Menschen beeinflussen, über sie zu sprechen. Wie sie zeigen, hat Kontroverse zwei Auswirkungen. Auf der einen Seite spornt die Energie, die ein kontrovers diskutiertes Thema erzeugt, die Menschen dazu an, darüber reden zu wollen. Auf der anderen Seite, wenn ein Thema immer kontroverser wird, führt es auch zu einem zunehmenden Unbehagen darüber, darüber zu sprechen. Denn wenn ein Thema sehr kontrovers diskutiert wird, kann es zu schwierigen Gesprächen führen.

Um diese doppelte Auswirkung von kontroversen Themen zu demonstrieren, untersuchten die Forscher zunächst alle Themen, die 2011 auf der Website Topix.com gelistet waren. Unabhängige Bewerter haben sich jedes Thema angeschaut und bewertet, wie umstritten es war. Es gab eine vernünftige Übereinstimmung zwischen den Beurteilern. Dann zählten sie die Anzahl der Kommentare zu jedem Artikel. Artikel, die überhaupt nicht kontrovers waren, hatten wenige Kommentare. Diejenigen, die mäßig kontrovers waren, hatten durchschnittlich mehr Kommentare als solche mit wenigen Kommentaren. Interessanterweise hatten die Artikel zu den umstrittensten Themen im Durchschnitt weniger Kommentare als solche, die mäßig kontrovers waren. Diese Beobachtung steht im Einklang mit der Idee, dass sehr kontroverse Themen Unbehagen hervorrufen, wodurch die Menschen weniger bereit sind, darüber zu sprechen.

Als nächstes führten die Forscher eine Reihe von Laborexperimenten durch. In einer Studie wählten die Teilnehmer ein Thema und listet dann drei verschiedene Themen auf, die in ihrer Kontroverse unterschiedlich waren. Sie wurden gebeten, sich vorzustellen, dass sie sich online mit jemandem über dieses Thema unterhalten müssten. Manchen Menschen wurde gesagt, dass die hypothetische Konversation anonym sein würde, während anderen Menschen gesagt wurde, dass sie ihre Identität während des Gesprächs offen legen müssten. Sie bewerteten, wie wahrscheinlich es war, dass sie sich zu dem Thema unterhielten und wie angenehm es wäre, das Gespräch zu führen.

Wenn die Leute dachten, dass das Gespräch anonym wäre, waren sie am meisten daran interessiert, Gespräche zu führen, wenn das Thema moderat kontrovers war, als wenn es entweder nicht sehr kontrovers oder sehr umstritten war. Wenn Leuten gesagt wurde, dass ihr Gesprächspartner wissen würde, wer sie waren, dann waren sie am willens, über nicht kontroverse Themen zu sprechen und weniger daran interessiert, über kontroverse Themen zu sprechen. Dieses Muster spiegelte das Unbehagen der Menschen wider. Als das Thema kontroverser wurde, bewerteten die Leute es als unbequemer, darüber zu sprechen.

In einer abschließenden Laborstudie wurde untersucht, wie sich die Beziehung zwischen den Gesprächspartnern auf die Diskussionsbereitschaft auswirkte. Diese Studie ergab, dass Menschen, die mit einem engen Freund über ein Thema sprechen wollten, eher bereit waren, über sehr kontroverse Themen als über weniger kontroverse Themen zu sprechen.

Warum ist das wichtig?

Konversation zu kontroversen Themen ist wirklich wichtig. Eine wichtige Auswirkung der Konversation ist, dass sie Gesprächspartner nach der Diskussion tatsächlich einander ähnlicher macht. Dies passiert, denn wenn Sie ein Thema mit jemandem diskutieren, müssen Sie deren Standpunkt verstehen und vertreten, bevor Sie darauf antworten. Sie müssen Ihre Weltanschauung mit der anderen Person synchronisieren, um mit ihnen zu sprechen. Letztendlich helfen diese Gespräche Leuten, die unterschiedliche Ansichten haben, wirklich zu verstehen, wie Menschen etwas glauben können, das sich von ihrer eigenen Perspektive unterscheidet. Diese Gespräche können tatsächlich dazu beitragen, die extremsten Meinungen der Menschen zu mäßigen.

Wenn die Menschen nicht bereit sind, schwierige Gespräche zu führen, kann dies zu einer zunehmenden Polarisierung der Überzeugungen führen. Dies gilt insbesondere, wenn Menschen eine Echokammer betreten und nur kontroverse Themen mit Menschen, denen sie zustimmen.

Wenn wir wollen, dass Menschen sich über kontroverse Themen austauschen, dann ist es wichtig, Wege zu finden, um das Unbehagen der Menschen mit den Themen zu reduzieren. Zunehmende soziale Distanz zwischen Menschen, indem Gespräche anonym gehalten werden, ist eine Möglichkeit, dies zu tun. Vielleicht können wir durch die Förderung dieser Gespräche breitere Erkundungen der Themen anstoßen, die am meisten polarisieren und mehr Verständnis zwischen den Menschen schaffen.

Folge mir auf Twitter.

Und auf Facebook und Google+.

Sieh dir meine Bücher, Smart Thinking und Habits of Leadership an .

Und mein nächstes Buch Smart Change erscheint im Januar 2014.

Wir haben eine neue NPR-Show, die auch "Two Guys on Your Head" heißt.