Bewusstsein: Wie ein Squishy Brain dich verbindet, dich

A Show of Scrutiny | Critical Role | Campaign 2, Episode 2 (Juli 2019).

Anonim

Das Neueste und Größte über Gehirn und Bewusstsein

Ein neues Buch, das Teil der "Instant Expert" -Serie von New Scientist ist, heißt " Your Conscious Mind": Das größte Geheimnis des menschlichen Gehirns zu entschlüsseln, berücksichtigt nachdenklich das, was wir über das allgemeine Thema Bewusstsein wissen und was wir nicht wissen. Die Einführung von Caroline Williams in die einzelnen Kapitel und kurze Essays von Forschern aus verschiedenen Disziplinen befassen sich mit verschiedenen Themen, die von der biologischen Basis des Bewusstseins beim Menschen über das Bewusstsein bei nichtmenschlichen Tieren (Tieren) bis zum freien Willen reichen. Die meisten sind für ein allgemeines Publikum geschrieben, und es ist ein großartiger Ort, um über die Geheimnisse des Bewusstseins zu lernen und die Menschen zu fragen, was es bedeutet bewusst zu sein.

Dein BEWUSSTES-SELBST ist in 11 Kapitel unterteilt, die sich auf verschiedene Themen konzentrieren, beginnend mit einer Einführung in das sogenannte "schwere Problem" des Bewusstseins, nämlich "wie ein Kilogramm Nervenzellen das nahtlose Kaleidoskop von Empfindungen, Gedanken, Erinnerungen heraufbeschwört und Emotionen, die jeden wachen Moment beschäftigen. " (S. 1) Das Buch bewegt sich in die biologische Basis des Bewusstseins, was das, was wir wissen, bedeutet, freien Willen, Störungen des Bewusstseins, des Unbewussten, des Tierbewusstseins und des Unbewussten. Im Jahr 1995 argumentierte der Philosoph David Chalmers, dass das Verständnis, wie das Gehirn funktioniert, "das einfache Problem" sei. Aber herauszufinden, wie das Bewusstsein eines Individuums, das "privat, persönlich und höchst subjektiv" ist, aus der Art und Weise, wie das Gehirn funktioniert, hervorgeht, ist "das schwere Problem".

Für manche wie den Philosophen Daniel Dennett gibt es wirklich kein "hartes Problem", weil sie behaupten, wenn wir wissen, wie das Gehirn funktioniert, werden wir das Bewusstsein verstehen. Es gibt nichts Geheimnisvolles und irgendwann werden wir wissen, wie ein squishy Gehirn eine große Vielfalt von Erfahrungen hervorbringt. Und wie das zweite Kapitel Deines Bewusstseins hervorhebt, lernen wir mehr und mehr über die Funktionsweise von Gehirnen, über das Rohmaterial des Bewusstseins. Obwohl wir mehr und mehr über Bewusstseinsebenen, den Inhalt verschiedener Erfahrungen, dass es einen An / Aus-Schalter oder einen süßen Punkt des Bewusstseins gibt, und Babys scheinen, sind sie bewusst und registrieren Dinge langsamer um sich herum als Erwachsene wissen wir immer noch nicht, wie das Bewusstsein aus der Arbeit des Gehirns hervorgeht.

Kapitel 4, "Der freie Wille", wirft alle möglichen faszinierenden Fragen auf, wer entscheidet und wer verantwortlich ist. Die allgemeine Schlussfolgerung über den freien Willen, die aus dem, was wir über das Gehirn wissen, hervorgeht, ist, dass, während es noch viel zu lernen gibt, die meisten Neurowissenschaftler der Meinung sind, dass es keinen Geist in der Maschine gibt, keinen Geist, der unabhängig vom Gehirn ist "Gehirnprozesse, die nur von einer bewussten Erfahrung begleitet werden, genauso wie die visuelle Wahrnehmung ein Produkt der Aktivität im visuellen Bereich des Gehirns ist." (S. 64)

Das Buch geht weiter, um zu zeigen, was wir über Störungen des Bewusstseins, die Entwicklung bewusster Maschinen, veränderte Bewusstseinszustände und was sie uns über das Bewusstsein im Allgemeinen erzählen, was es bedeutet, Bewusstsein, unbewusste Gemüter, tierisches Bewusstsein und Unordnung zu verlieren Bewusstsein. Immer mehr Forscher sind sich einig, dass Menschen nicht die einzigen bewussten Tiere sind (mehr zu diesem Thema finden Sie unter "Wissenschaftler schließen ab, dass nichtmenschliche Tiere bewusste Wesen sind" über die im Juli 2012 unterzeichnete Cambridge-Erklärung zum Bewusstsein).

Ein Essay von mir mit dem Titel "Tiere sind bewusst und sollten als solche behandelt werden" wurde in Ihrem BEWUSSTEN-SELBST aktualisiert und neu aufgelegt, und die wichtige Frage ist, warum sich das Bewusstsein in anderen Tieren entwickelt hat, nicht, wenn es sich in nichtmenschlichen Tieren entwickelt hat. Es ist immer noch bedauerlich, dass wissenschaftliche Erkenntnisse über tierische Kognition und tierische Emotionen allzu oft in Wohlfahrtsregelungen und -gesetzen nicht anerkannt werden.

In der Animations-Agenda argumentieren Jessica Pierce und ich, dass wir das verwenden müssen, was wir für andere Tiere wissen. Wir schreiben über die Lücke bei der Wissensübersetzung und beziehen uns auf die Praxis, dass wir jede Menge Wissenschaft ignorieren, die zeigt, dass andere Tiere fühlende Wesen sind und weitermachen und in menschenorientierten Arenen absichtlich Schaden anrichten. Im Großen und Ganzen bedeutet dies, dass das, was wir heute über tierische Kognition und Emotionen wissen, noch nicht in eine Evolution menschlicher Einstellungen und Praktiken umgesetzt wurde. Ein gutes Beispiel für die Wissenslücke ist der Wortlaut des Bundesgesetzes über das Wohlbefinden von Tieren (AWA), der Ratten und Mäuse aus dem Königreich Animalia ausschließt (obwohl ein Erstklässler weiß, dass Ratten und Mäuse Tiere sind). Im Post-Wahl-Sprachgebrauch könnten wir den Ausstieg der AWA auch als "alternative Tatsache" bezeichnen.

In der Schlussfolgerung deines BEWUSSTEN-SELBST lesen wir, dass, obwohl wir einen langen Weg zum Verständnis verschiedener Aspekte des Bewusstseins gemacht haben, es immer noch viel gibt, was wir nicht wissen. Das Buch endet: "Vielleicht werden wir eines Tages sogar die dornigste Frage von allen knacken: Was macht die Erfahrung von Rot, Rot und ist meine Erfahrung, die Farbe Rot genauso zu sehen wie deine?" (S. 197)

Der letzte Abschnitt namens "Fünfzig Ideen" gibt uns viele Denkanstöße mit mehr als nur mehr Ressourcen zum Lesen. Wir werden an fünf zu besuchende Orte geschickt, mit 16 Zitaten versehen, gebeten, fünf empfindungsfähige Roboter aus verschiedenen Filmen, vier Witzen und elf Orten zu betrachten, um mehr Informationen und neun kulturelle Referenzen zu finden. Es ist ein wunderbares Potpourri von Ideen, die für sehr interessante und dringend benötigte Diskussionen sorgen werden.

Ich gehe immer wieder auf verschiedene Abschnitte deines BEWUSSTEN-SELBST zurück und ich denke, du wirst es auch tun, wenn du es erst einmal aufgenommen hast. In den meisten Fällen ist es ziemlich leicht zu lesen und bietet wirklich das, was ich als das Neueste und Größte für Verstand und Verstand ansehe. Es wäre ein perfektes Buch für eine Vielzahl von Kursen, die das Thema Bewusstsein behandeln, und ich empfehle es einem breiten Spektrum von Lesern, nicht nur Forschern, die mehr als nur Interesse am Bewusstsein haben.