Ändere deine Philosophie

Anonim

Die meisten Menschen, die mit der Psychologie nicht allzu vertraut sind, glauben, dass es mit Freud (1856-1939) begann. Das Streben nach Glück und die Überwindung des Leidens ist jedoch seit ungefähr der Zeit des geschriebenen Wortes geschrieben worden. Mein vierter Beitrag für Psychology Today basierte auf einem Ratschlag dieser alten Philosophen, Glück zu erlangen (Epicurus, 341-270 v. Chr.).

Epikur war nicht der einzige Philosoph, der den Weg zum Glück ebnete. Plato (429-347 v. Chr.) Und Aristoteles (384-322 v. Chr.) Boten lange vor ihm Rat an, und im Osten hatte bereits Buddha (Siddhartha Guatama, 563-483 v. Chr.) Sein Angebot angeboten, das Aristoteles zugeschrieben wird Glück ist: "Glück ist der Sinn und Zweck des Lebens, das ganze Ziel und das Ende der menschlichen Existenz."

Ein Buch, das ich vor einiger Zeit gelesen habe, schlug eine philosophische Beratung als einen Ansatz vor, um sich selbst (und vielleicht auch andere, wenn man im helfenden Beruf ist) glücklicher zu machen (Marinoff, 1999). Darin zitiert der Autor große philosophische Denker in der Geschichte und macht Vorschläge für die Anwendung ihrer Weisheit. Er zitiert und / oder zitiert Dutzende von Philosophen im Laufe der Zeit.

Kürzlich wurde ich einem anderen Philosophen vorgestellt, der Vorschläge für das Glück macht, David Hume (1711-1776). Beim Betrachten des Videos war es überraschend zu sehen, wie sich einige seiner Theorien auf die aktuelle Psychologie beziehen. Zum einen glaubte Hume nicht, dass es eine beständige Persönlichkeit gab. Er wird zitiert mit den Worten: "Wir sind nichts anderes als ein Bündel oder eine Ansammlung von verschiedenen Wahrnehmungen, die einander mit einer unvorstellbaren Schnelligkeit folgen und in ständigem Fluss und Bewegung sind." Dies ist auffallend ähnlich der modularen Theorie des Geistes (siehe " Du bist nicht du überhaupt ").

Ein anderer Weg, auf dem Humes Theorie die moderne Psychologie widerspiegelt, ist seine Vorstellung, dass Emotionen Logik regieren. Er postuliert, dass Emotionen viel mehr für die eigene Wahl verantwortlich sind als Logik. Dies spiegelt sich in der Psychologie wider. Zum Beispiel in ihrer Handschrift, Lerner Et al. "Viele Psychologen gehen heute davon aus, dass Emotionen der dominierende Motor für die meisten bedeutungsvollen Entscheidungen im Leben sind." Hume argumentierte dies in den 1700er Jahren. Der springende Punkt: Die Philosophie hat Einsichten gezeigt, die die Psychologie als ihre eigenen übernommen hat und die mit fortschreitender Technologie wahrer Konsistenz bewiesen werden.

Bei vielen der Kunden, mit denen ich arbeite, schlage ich vor, dass ein Wechsel der Philosophie erforderlich ist. Dies ist auch nicht weit von psychologischen Theorien. In REBT (Rational Emotive Behavioral Therapy) gibt es eine ABC-Formel für herausforderndes Denken. Die Schritte sind AF, und E entwickelt eine "effektive Philosophie", die aus neuen Gedanken besteht. In ACT (Acceptance and Commitment Training) wird man gebeten, die östliche Philosophie der radikalen Akzeptanz zu übernehmen. In anderen achtsamkeitsbasierten psychologischen Theorien (MBCT, DBT) wird Achtsamkeit stark beansprucht und dies entstand aus östlichen Philosophien. Und natürlich gibt es Existenztheorie, die in ihren Ursprüngen philosophisch ist.

Jeder hat eine Philosophie, ob sie es klar gemacht hat oder nicht. Es würde einem helfen, seine oder ihre Lebensphilosophie zu erforschen. Wenn jemand leidet, wäre es nützlich, alternative Philosophien zu untersuchen. Das Problem ist, dass Sie Ihre Philosophie als Tatsache akzeptiert haben, so wie das Leben ist, so wie die Welt funktioniert. Es ist tief in deiner Psyche verwurzelt. Daher wird es nicht einfach sein, es zu ändern. Es kann mit achtsamer Anstrengung geändert werden. Der erste Schritt ist, andere Philosophien, andere Weltanschauungen zu erforschen. Die zweite ist, sie zu üben. Für viele sind Erinnerungen extrem hilfreich. Zum Beispiel folgende Facebook- oder Instagram-Seiten, die Ihre neue Philosophie unterstützen. Darüber zu lesen, nach Artikeln, Büchern oder sogar Videos zu suchen, die deinen Glauben vertiefen, ist auch von Vorteil. Es wird ein lebenslanger Prozess, aber das Leben ist sowieso ein lebenslanger Prozess. Warum nicht versuchen, es besser zu machen, indem Sie Ihre Philosophie ändern?

Copyright William Berry, 2018

Verweise

Lerner, J., Li, Y., Valdesolo, P., Kassam, K. 2014. Emotion und Entscheidungsfindung. Manuskript zur Veröffentlichung im Jahresbericht der Psychologie eingereicht. Von: //scholar.harvard.edu/files/jennifernler/files/annual_review_manuscript_june_16_final.final_.pdf

Marinoff, L., 1999. Plato Not Prozac: Anwenden von ewiger Weisheit auf alltägliche Probleme. MJF Bücher, NY New York.

Die Schule des Lebens, 2016. Philosophie-David Hume. Von: //www.youtube.com/watch?v=HS52H_CqZLE