Kann unser Ärger durch Global Brain Vulnerabilities erklärt werden?

Anonim

Wenn Sie an einem bestimmten Tag nach Trendthemen suchen, entdecken Sie wahrscheinlich Hacking, Terrorismus, politische Angriffe von Republikanern und Demokraten, Brexit-bezogene Wut und bizarre Geschichten über Wutausbrüche und sinnlose Tötungen. Auf der Oberfläche scheinen diese Ausdrücke des Zorns situationsspezifisch zu sein, und jeder könnte rechtfertigen, warum jeder Ärger Relevanz hat. Aber der Zorn scheint epidemisch zuzunehmen. Und wenn wir diese Wut nicht konstruktiver untersuchen, werden wir die Gelegenheit verlieren, unser Gehirn und die Welt selbst zu verändern.

Wenn die digitale Distraktion dein fokussiertes Gehirn erschöpft : In diesem Zeitalter der digitalen Ablenkung ist das Fokussieren noch schwieriger geworden. Und wenn Sie sich zu sehr konzentrieren, ist Ihr präfrontaler Kortex erschöpft.

In einer Studie wurden die Leute gebeten, sich auf ein Video zu konzentrieren, und eine andere Gruppe wurde gebeten, das Video als normal anzusehen. Dann bekamen sie ein moralisches Dilemma, auf das sie reagieren mussten. Die Gruppe, die sich darauf konzentrierte, kümmerte sich viel weniger. Die Gruppe, die das Video als normal ansah, zeigte mehr Fürsorge.

Wenn du dich zu sehr auf dich konzentrierst, kümmerst du dich weniger um die Notlage anderer und musst deine Energie bewahren, um dich nur um dich selbst zu kümmern. In der Tat kehrte Glukose diesen Effekt in der Studie um, was darauf hinweist, dass etwas, das wie eine intrinsische Prädisposition erscheinen mag, nicht einfach nur situationsbezogen ist.

Lösung : Zerlegen Sie Ihren Tag in fokussierte und unfokussierte Perioden. Wenn Sie Ihrem Gehirn erlauben, sich aufzuladen, können Sie sich mit Ihrer Fähigkeit zur Pflege verbinden.

Wenn Unsicherheit Ihr Denken verzerrt: Es gibt beispiellose wirtschaftliche Volatilität und Unsicherheit in der Welt. Die Unsicherheit stellt eine große Bedrohung dar, da wir fühlen, dass der Himmel fällt - das Gehirn wird dadurch buchstäblich verzerrt. In einer Studie, 75% der Menschen in der unsicheren Zustand falsch vorhergesagt, wenn schlimme Dinge passieren würden. Sie waren unnötig pessimistisch.

Es macht Sinn, dass reaktive Wut im Kontext erhöhter Volatilität und Unsicherheit zugenommen hat, obwohl diese Unsicherheit verzerrt, was tatsächlich passiert.

Lösung : Managen Sie die Unsicherheit, indem Sie sich eine Auszeit nehmen, um sich daran zu erinnern, dass es bedeutet, dass etwas "unbekannt" ist, anstatt zu unterstellen, dass etwas Schlimmes passieren wird. Verwenden Sie Selbstgespräche, um sich daran zu erinnern, dass Unsicherheit das Gehirn verzerrt.

Wenn die Abwehrkräfte deines Gehirns dich daran hindern, deine Wut genau zu sehen: Wenn wir wütend sind, werden wir diese Wut oft auf die nächste Person oder Situation verschieben. Da wir nicht zurückschlagen können, wo wir brauchen, können wir diese Aggression auf andere Umstände übertragen.

Unter extremen Umständen kann häuslicher Missbrauch (der in den USA zugenommen hat) oder Straßenraserei (die in Großbritannien und Nordamerika zugenommen hat) die Folge sein.

Lösung : Verwalten Sie Ihre verdrängte Aggression, indem Sie sich Zeit nehmen, um zu verstehen, wie Sie Ihre Wut konstruktiver ansprechen können und auch, wo Sie Ihre Wut konstruktiver ansprechen können.

Wenn dein erschöpftes und ausgebranntes Gehirn verzerrt ist: Burnout ist auf dem Vormarsch. Wut kann auch ein Zeichen von Burnout sein. Es ist oft mit Stress verbunden und kann auch die Professionalität beeinflussen. Sozialer Stress, emotionale Erschöpfung und Wut sind allesamt verbunden mit dem Schiefstand des Gehirns.

Daher kann deine Wut einfach über deine Erschöpfung und sozialen Stress sein, und indem du das korrigierst, kannst du deinem Gehirn mehr Ordnung bringen.

Lösung : Nehmen Sie sich Zeit, um einen sozialen Stressor zu identifizieren. Beginne mit niedrig hängenden Früchten und plane, diesen Stress soweit wie möglich zu reduzieren. Ein Weg zu beginnen ist, eine Unfokus-Periode in Ihren Tag zu bauen. Selbstgespräch in der zweiten Person (z. B. Wenn Sie sich einer Herausforderung stellen, sich selbst beim Namen nennen und sagen "Sie können das zerquetschen"), kann Ihnen helfen, diesen Stress zu verringern.

Schlussfolgerung : Die Art und Weise, wie wir unseren Ärger ausdrücken, ist vielleicht nicht so aussagekräftig wie wir denken. Und die Wahl bestimmter Ziele kann einfach eine Verschiebung existenzieller Bedrohungen sein, denen wir gegenüberstehen. Oft unbewusst und überhaupt nicht erkennbar, liegt eine persönliche Todesfurcht oder die Angst vor dem Zerfall einer sozialen Gruppe, zu der man gehört, an der Wurzel unserer Wut. In gewissem Sinne ist Wut oft ein Versuch, unser Zugehörigkeitsgefühl zu bewahren und in der Welt "fit" zu sein.

Bedenken Sie, dass keine politische Veränderung jemals die Wut für immer beseitigt hat. Es scheint immer wieder zu kommen. Zweifellos haben wir unsere persönlichen und politischen Vorlieben, aber eine Auszeit zu nehmen, um Gehirnlähmung, Verzerrungen, Abwehrmechanismen und Erschöpfung zu erkennen, könnte uns helfen, unser Gehirn zu verändern und die Welt, in der wir leben, zu verändern.

Um mehr darüber zu erfahren, wie wir Unfocus nutzen können, um unsere Gehirne intelligent neu zu verdrahten, schauen Sie unter "Tinker, Dabble, Doodle, Try: Entsperren Sie das Potenzial des unkonzentrierten Geistes" (Ballantine Books, 2017)