Lager, unterbrochen

Anonim

Dieser Monat markiert sieben Jahre seit einer fast lebenslänglichen Veranstaltung. Bisher habe ich weder über diese Erfahrung geschrieben, noch offen gesagt, viel Zeit damit verbracht, ihre Bedeutung zu analysieren. War es ein Spielveränderer? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Nichtsdestotrotz änderte sich meine Entscheidung, im Juli 2010 nicht über die Diagnose eines großen ("großen orangefarbenen") Hirntumors zu schreiben, im April 2017, während ich mir ein Interview in NBCs "Today Show" anschaute. Die Diskussion an diesem Morgen war mit Bob Harper, einem 51-jährigen Fitness-Guru, der einen großen "Witwenmacher" hatte, während er ein CrossFit-Training in seinem Fitnessstudio absolvierte.

Ich war 51!

Bob erklärte unter Tränen: "Ich hatte einen vollständigen Herzstillstand. Mein Herz hat aufgehört zu schlagen. Nicht dramatisch, aber ich war tot. Ich war auf diesem Boden tot "(Frank, 2017). Was rettete ihn? Er schreibt die Anwesenheit von zwei Ärzten im selben Fitnessstudio gleichzeitig mit der Rückkehr ins Leben zu, obwohl er zwei Tage im Koma lag.

Gab es irgendwelche Analogien zu Bobs Situation und meiner? Ja - mit den richtigen Leuten zur richtigen Zeit zu sein.

Mein Glück war, mit Freunden und Mitarbeitern zusammen zu sein, von denen mich einige Jahrzehnte kannte. Sie waren in der Lage, auf den ersten Blick subtile Veränderungen in Sprache, Gangart und Verhalten zu erkennen. Mein Urteilsvermögen wurde durch die Lage des Tumors (rechts frontaler Lappen) beeinträchtigt, diese Kollegen ersetzten sie. Ich war am Sonntagabend in der Notaufnahme des Cape Cod Hospital. Während ich mich nicht an viel erinnern kann, erinnere ich mich an den Arzt, CT-Scan-Ergebnisse in der Hand, schloss den Vorhang um meine Bucht und sagte: "Mr. Wallace, ich fürchte, ich habe sehr schlechte Nachrichten. "

Schlecht in der Tat. Ein anderer Arzt im Krankenhaus in dieser Nacht schaute auf das gleiche Bild und sagte: "Er ist tot."

Mir wurde gesagt, dass ich die Wahl hätte, sofort operiert zu werden oder nach Boston transportiert zu werden (obwohl ich später erfuhr, dass keiner der lokalen Neurochirurgen das Verfahren riskieren würde). Ich habe Boston gewählt. Massachusetts General Hospital, um genau zu sein.

Vor der Operation erschien Dr. Will Curry am Krankenbett, um mich vor möglichen Folgen zu warnen - wenn ich überlebte. Ich könnte vielleicht nicht mehr arbeiten können. Und ich muss vielleicht ein zweites Mal lernen, wie man spricht, schreibt und geht.

Wenn ich überlebt habe.

Als ich sieben Stunden nach der Operation erwachte, hörte ich meine älteste Schwester, Susan, fragen: "Wie fühlst du dich?" Ich werde meine Antwort nicht ausdrucken.

Vier Tage später, zu weit fortgeschritten, um in Spaulding Rehabilitation Hospital aufgenommen zu werden, wurde ich mit ambulanten Skripten für körperliche, berufliche und sprachliche Therapien entlassen.

Drei Aufnahmeevaluationen, drei Entladungen. Bingo.

Was vor uns lag, war besser als die medizinischen Experten meinten. Das waren die guten Nachrichten. Die schlechten Nachrichten? Schlaflosigkeit, Nachtschweiß, Albträume, mehr Medikamente, als ich zählen konnte und ... fehlendes Lager.

Tatsächlich war meine Saison im Camp auf halbem Weg zur Ziellinie unterbrochen worden. Ich war gekränkt.

Aber die Karten, Briefe, Obstarrangements, Anrufe, E-Mails, Texte und Besuche von Lagerfreunden - zusammen mit einem gebundenen Satz von Briefen von ungefähr 150 Kindern in unserem Jugendführungsprogramm - hellten sich jeden Tag während meiner Genesung auf.

Zwei Wochen später war ich stark genug, um kurze Spaziergänge in meiner Nachbarschaft zu machen (obwohl ich mich einmal nur eine Straße verirrt hatte), und bald konnte ich das Lager besuchen! Treffen mit Camper und Personal waren arrangiert worden, obwohl sie gewarnt worden waren, mich nicht zu berühren, um mich nicht irgendwie zu verletzen.

Als die Heilung sich durchsetzte, sammelte ich mich von meiner Couch, zog einen Mantel und eine Krawatte an (und eine Red-Sox-Kappe, um meine Narbe zu verbergen) und schaffte es bis zum Ende der Abschlusszeremonie unseres Lagers. Dort habe ich die Namen unserer Abschlussassistenten bekannt gegeben.

Ich kam auch am nächsten Morgen vorbei, um viele der Eltern zu begrüßen, deren Worte der Unterstützung dazu beigetragen hatten, meine ("Wunder") Genesung relativ schnell, wenn nicht sogar schmerzlos zu machen.

Am Ende schätze ich meine Kollegen, meinen Chirurgen und, genauso wichtig, meine Lagergemeinschaft für meine Arbeit, das Schreiben und Reden im Oktober.

Also, was ist die Moral dieser Geschichte? Dieses Lager ist eine Welt des Guten.

Laut der American Camp Association bietet "Camp Kindern eine Gemeinschaft von fürsorglichen Erwachsenen, die erlebnisorientierte Bildung fördern, die zu Selbstachtung und Wertschätzung für den menschlichen Wert führt. Alle Ergebnisse - Selbstidentität, Selbstwertgefühl, Selbstachtung, Führung und Selbstachtung - bilden persönliche Kompetenzen. Diese persönlichen Kompetenzen spiegeln sich in den vier "C" der Camp-Community wider: Mitgefühl, Beitrag, Engagement und Charakter! Jahrelang haben die Eltern der Camper berichtet, dass ihre Kinder, wenn sie aus dem Camp nach Hause zurückkehren, sich mehr um sie kümmern, die Bedeutung des Gebens verstehen, besser gerüstet sind für das, was sie für richtig halten, und bereit sind, mehr Verantwortung zu übernehmen. Dies sind die Eigenschaften, die zum Aufbau einer erfolgreichen Nation und einer Zivilgesellschaft beitragen werden "(ACA, 2017).

Zivil und freundlich.

Auch Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen sozialer emotionaler Unterstützung und positiven medizinischen Ergebnissen gefunden. Zum Beispiel sagt das Ministerium für Gesundheit und Soziales: "In den letzten 30 Jahren haben Forscher großes Interesse an den Phänomenen der sozialen Unterstützung gezeigt, insbesondere im Zusammenhang mit der Gesundheit. Frühere Arbeiten haben ergeben, dass Personen mit einer hohen Qualität oder Quantität von sozialen Netzwerken ein geringeres Mortalitätsrisiko aufweisen als Personen mit einer geringen Anzahl oder Qualität von sozialen Beziehungen, auch wenn der Gesundheitszustand statistisch kontrolliert wird. Tatsächlich wurde die soziale Isolation selbst als unabhängiger Hauptrisikofaktor für die Gesamtmortalität identifiziert. Die aktuelle Forschung konzentriert sich auf den Ausbau mehrerer Wissensgebiete in diesem Bereich. Dazu gehören soziale Unterstützung Einflüsse auf Morbidität, Mortalität und Lebensqualität

.

(und) Verständnis der Mechanismen, die für solche Vereinigungen verantwortlich sind, und wie wir diese Erkenntnisse für die Gestaltung relevanter Interventionen anwenden können "(Reblin und Uchino, 2008).

Sie müssen nicht weiter als ihr lokales Sommerlager nach Antworten suchen. Vertrauen Sie mir, ich habe auf die harte Art und Weise gelernt, wie man sich um Gemeinschaften kümmert.

Verweise

ACA. (2017). Vorteile des Lagers. Amerikanischer Lagerverband. //www.acacamps.org/campers-families/because-camp/benefits-camp (24. April 2017).

Frank, G. (2017). Bob Harper öffnet sich zum "Witwenmacher" Herzinfarkt: "Ich war auf diesem Boden tot". Heute anzeigen . 4. April 2017. //www.today.com/health/biggest-loser-bob-harper-opens-today-about-recovery-t109956 (24 April 2017).

Quinn, D. (2017). Bob Harper verrät, dass er den "Witwmaker" -Herzschlag nur mit 51 überlebt hat, weil Ärzte zufällig in seinem Fitnessstudio waren. Gesundheit. Leute . 4. April 2017. //people.com/bodies/bob-harper-widowmaker-heart-attack-today-show/ (24. April 2017).

Reblin, M. und B. Uchino. (2008). Soziale und emotionale Unterstützung und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit. Aktuelle Stellungnahme in der Psychiatrie, 21 (2). März 2008. Nationales Zentrum für Biotechnologie-Information. US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin. //www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2729718/ (24. April 2017).

Mehr