Die Schöne Neue Welt der Verbindungsintelligenz

Anonim

Traditionelle Intelligenz, oder was wir als rohe, zerebrale Pferdestärke bezeichnen würden, war nie wirklich genug. Sicher, es kann Ihnen dabei helfen, bei Tests gut zu sein, sich an den Namen Ihres Ehepartners (hoffentlich zur perfekten Zeit) erinnern und möglicherweise Ihren Kindern bei ihren Geometrie-Hausaufgaben helfen, aber es war nie ein Garant für den beruflichen Erfolg oder ein Indikator für Sie wird gut im Leben sein. Nein, traditionelle Intelligenz hat ihre Grenzen.

Die gute Nachricht ist, dass es mehr als eine Art von Intelligenz gibt, für den Fall, dass Sie in der Chemie schlecht sind oder das Gegenteil von einem erstklassigen Speller. Wir alle haben verschiedene Kombinationen mentaler Stärken, die uns intelligent und einzigartig machen. Dies ist auch der Grund, warum Teamarbeit unglaubliche Ergebnisse erzielen kann, wenn jeder seine einzigartigen Perspektiven und eine Reihe von Talenten mitbringt.

Und dann gibt es emotionale Intelligenz, ein vor zwanzig Jahren popularisiertes Konzept, das die Fähigkeit umfasst, die eigenen Emotionen zu managen. Peter Salovey und John D. Mayer, die Forscher, die den Begriff geprägt haben, haben ihn als "Teilmenge der sozialen Intelligenz" beschrieben, die die Fähigkeit beinhaltet, die eigenen Gefühle und Emotionen anderer zu überwachen, zwischen ihnen zu unterscheiden und diese Informationen zu nutzen sein Denken und Handeln lenken. "Schließlich ist die klügste Idee in der Welt nicht umsetzbar, wenn sie nicht kommuniziert werden kann oder wenn die beteiligten Akteure keine tragfähige Beziehung aufbauen können. Und dennoch ist emotionale Intelligenz auch kein Versprechen für eine glänzende Karriere oder ein glückliches Familienleben.

Die dritte Welle der Intelligenz nach IQ und emotionaler Intelligenz

Jetzt steht eine andere Art von Intelligenz im Rampenlicht, weil sie als eine entscheidende Komponente für den Durchbruch in unserer heutigen Zeit erkannt wurde. Erica Dhawan, Gründerin und CEO von Cotential, hat über "Connectional Intelligence" geschrieben und gesprochen, die sie und der Business-Stratege Saj-Nicole Joni die "dritte Welle nach IQ und emotionaler Intelligenz" nennen. Dhawan und Joni definieren es als die Fähigkeit zu " Innovationen und bahnbrechende Ergebnisse voranzutreiben, indem die Kraft von Beziehungen und Netzwerken genutzt wird. "Erfolgreiche Führungskräfte kultivieren es; große Denker, die die neueste Technologie produzieren, schwelgen darin; Menschen, die die Welt verändern wollen - ein kleines Projekt oder ein großes Projekt -, wissen, dass nachhaltige Ergebnisse ohne sie unmöglich sind.

Connectional Intelligence erkennt, dass Sprünge in Kreativität und Fortschritt in Einsamkeit nicht erreicht werden können. Sie brauchen Beziehungen, die guten Einfluss haben und eine Vision teilen, die so überzeugend ist, dass andere sie als ihre eigene annehmen. Die Fähigkeit, dies gut zu machen, mag für manche angeborener sein als andere, aber genauso wie man besser in Mathe wird oder ein erfahrener Kommunikator wird, ist es eine Art von Intelligenz, die wir alle nicht nur entwickeln können, sondern die wir auch sein sollten Priorisierung.

Connectional Intelligence zeigt eine Evolution auf, die in aller Stille in der ganzen Welt stattgefunden hat - genau wie die traditionelle Intelligenz "out" ist, so auch die alte Arbeitsweise. Es ist eine ganz neue Welt in mehr als einer Hinsicht; Es gibt weniger Betonung auf konventionellen Hierarchien, mehr auf der Umgestaltung von Büroumgebungen und Arbeitstagen für eine verbesserte Zusammenarbeit, und die Vorstellung, dass jemand oder jemand in der Lage ist, die vollständige Kontrolle zu haben, ist einfach nicht mehr realistisch (war es jemals?).

Millennials sind natürliche Verbinder

Millennials, mehr als jede andere Generation, haben eine größere Neigung zur verbindenden Intelligenz, und das ist keine Überraschung. Sie sind aufgewachsen in einer Ära rasanter technologischer Innovationen, die nicht möglich waren, als Baby-Boomer und Gen-Xer ihre Zähne durchschnitten. Millennials sind in einer Welt aufgewachsen, in der das Offline-Gehen zu einer Option wurde, nicht zu einer Notwendigkeit. Sie verstehen, dass Konnektivität eine allgegenwärtige Realität ist, die im Job und rund um die Uhr verfügbar ist. Sie widersetzen sich dieser Tatsache nicht, aber sie nutzen es zu ihrem Vorteil. Aber sie verstehen auch ihre Fallstricke und wissen, wie sie ihre Stärken geschickt einsetzen können.

Ich habe schon einmal über die Gefahr geschrieben, dass wir zu Sklaven unserer Technologien werden, die uns in die Lage versetzen, uns zu denken, wir könnten übermenschliche Optimierungsmaschinen sein. Nur weil unser physisches Selbst stundenlang arbeiten kann, heißt das nicht, dass wir es tun sollten. Nur weil wir ständig mit unseren verschiedenen Gadgets verbunden sein können, bedeutet das nicht, dass es eine gute Idee ist. Während technologische Fortschritte es uns ermöglichen, besser vernetzt zu sein als je zuvor, dürfen wir nicht vergessen, dass "offline" Konnektivität und authentische Momente der Interaktion mit Kollegen und Mitgliedern unseres Netzwerks auch die Grundlage für starke Beziehungen bilden können, die den Wandel vorantreiben auf neue, wild einfallsreiche Weise.

Dhawan hat geschrieben: "In einer Welt, in der Verbindungen gemeinhin als digital, sozial und mobil definiert werden, denke ich, dass die Konversation darauf zurückgehen muss, wie wir unseren menschlichen Einfallsreichtum nutzen (

.

) Statt 10.000 LinkedIn-Verbindungen brauchen wir wirklich nur die richtigen fünf oder sieben smarten, leidenschaftlichen Menschen. "Mehr ist nicht besser. Ich könnte mehr nicht zustimmen.

Ich schenke den Millennials nicht so viel, wie ich sehr empfehle, dass sie eine Sache in Betracht ziehen, da sie die Grenzen ihrer verbindenden Intelligenz schärfen: Sie müssen weiterhin die Teile von sich selbst kultivieren, die die traditionelle Geschäftswelt bis jetzt enthusiastisch annehmen muss. Weil sie in gewisser Weise Pioniere einer Intelligenz sind, die ihnen so selbstverständlich ist.

Neben unserem logischen Selbst haben wir Träume, Kuriositäten und Emotionen, und dies sind die "romantischen" Elemente, die die Geschäftsmomente abrunden, die wir bei der Arbeit formen. Aber um groß zu denken und diese verrückten, weltumspannenden Ideen zu zaubern, die wir noch verrückter denken können, müssen wir alles, was wir sind, einschließlich unserer persönlichen Netzwerke, in den Vordergrund stellen. Dies ist absolut notwendig, um die Arten kreativer Lösungen und Problemlösungen zu schärfen, die wir brauchen, um die heiklen und komplexen Probleme anzugehen, mit denen wir uns täglich konfrontiert sehen. Es ist eine schöne neue Welt der Intelligenz und des Erfolgs.