Beast of Burden: Behinderung und Tierbefreiung erneut besucht

ich beim Abspaken (Juli 2019).

Anonim

Vor ein paar Monaten wurde ich gebeten, eine Befürwortung für Sunaura Taylors kürzlich erschienenes Buch mit dem Titel Beasts of Burden: Animal and Disability Liberation zu schreiben . Als ich anfing, das Manuskript zu lesen, konnte ich es nicht ablegen und konnte nicht darauf warten, dass es erschien und Ms. Taylor interviewte. Meine Befürwortung für dieses lebensverändernde Buch lautet:

Beast of Burden ist ein zutiefst inspirierender Game-Changer. In ihrem auffallend originellen ersten Buch, das für ein breites Publikum geschrieben wurde, fordert uns Sunaura Taylor auf, ernsthaft darüber nachzudenken, was es bedeutet, behindert zu sein, und zeigt deutlich, wie wir viel über uns selbst und andere Tiere lernen können, indem wir darüber nachdenken, wie wir behinderte Menschen ansehen und behandeln wie wir verletzliche nichtmenschliche Tiere sehen und behandeln. Da ihre bahnbrechenden Botschaften ernst genommen und auf alltägliche Begegnungen angewandt werden, wird sich die längst überfällige Gerechtigkeit für alle durchsetzen, so wie es sein sollte und muss.

Die Beschreibung des Buches lautet:

Eine wunderbar geschriebene, zutiefst provokative Untersuchung der Schnittmenge von Befreiung von Tieren und Behinderungen - und das Debüt eines wichtigen neuen Gesellschaftskritikers
Wie viel von dem, was wir von uns selbst als "menschlich" verstehen, hängt von unseren physischen und mentalen Fähigkeiten ab - wie wir uns bewegen (oder nicht bewegen können) und mit der Welt interagieren? Und wie viel von unserer Definition von "Mensch" hängt von seiner Verschiedenheit von "Tier" ab?
Mit ihren eigenen Erfahrungen als behinderte Person, als Behindertenaktivistin und Tierschützerin überzeugt uns die Autorin Sunaura Taylor, tief und manchmal unbehaglich darüber nachzudenken, was den Menschen vom Tier, den Behinderten vom Nicht-Behinderten unterscheidet - und was es ist könnte bedeuten, diese Spaltungen zu durchbrechen, das Tier und die Verletzlichen in uns selbst zu beanspruchen, in einem Prozess, den sie "tierische Ethik" nennt.
Beast of Burden schlägt vor, dass Probleme der Behinderung und der Tiergerechtigkeit, die bisher hauptsächlich in der Opposition vertreten wurden, tatsächlich tief verwurzelt sind. Indem er Philosophie, Memoiren, Wissenschaft und die radikalen Wahrheiten dieser Disziplinen zusammenbringt - sei es über Massentierhaltung, Behinderung oder unsere Vermutung menschlicher Überlegenheit gegenüber Tieren - lenkt Taylor die Aufmerksamkeit auf neue Erlebniswelten und Empathie, die wichtige Wege eröffnen Solidarität über Arten und Fähigkeiten. Beasts of Burden ist eine wunderbar einnehmende und elegant geschriebene Arbeit, sowohl philosophisch als auch persönlich, durch eine brillante neue Stimme.

Ich bin nicht allein, dieses unglaublich wichtige Buch zu begrüßen. Carol Adams, Autorin von The Sexual Politics of Meat, bemerkt: "Sunaura Taylor hat ein erstaunliches Buch geschrieben, das sowohl als Intervention in weit verbreitete Überzeugungen über Behinderung und Tiere dient, als auch eine Einladung, sich selbst neu zu denken. Ihre durch und durch originelle, brilliante Erzählung hat meine Vorstellungskraft verändert. "Und während ich dieses Stück schreibe, ist Beasts of Burden die Nummer 1 bei Amazon in" Disabled People Demographic Studies ".

Ich fragte Frau Taylor, ob sie ein paar Fragen beantworten könne, und ich war begeistert, als sie sagte, sie könne es. Hier ist, was sie geschrieben hat.

Warum hast du Beast of Burden geschrieben ?

Als ich für meine MFA in der Graduate School war, machte ich eine Menge Kunstwerke, die sich mit Tierzucht und Fabrikfarmen beschäftigten. Ich wurde auch zunehmend Teil einer dynamischen und politischen Behindertengemeinschaft in der Bay Area. All die Dinge, die ich aus diesen beiden Erfahrungen lernte, verbanden sich langsam in meinen Gedanken und ich sah Überschneidungen und Parallelen zwischen Behinderung Unterdrückung und Tierunterdrückung überall - zum Beispiel erfuhr ich, dass Tiere in der Lebensmittelproduktion virtuell hergestellt werden Behinderte, mit Körpern, die gezüchtet wurden, um so viel Fleisch, Milch oder Eier zu produzieren, dass die Tiere beeinträchtigt sind und anfällig für Krankheiten und Verletzungen sind. Als ich jedoch nach einer Arbeit suchte, die diese Gespräche verband, fand ich heraus, dass diese Bewegungen oft als unangemessen oder zumindest als Konflikt dargestellt wurden, hauptsächlich aufgrund der wirklich beunruhigenden und abnormalen Art, dass Behinderung in einigen populären Tierrechten verwendet wurde Argumente, sondern auch wegen der Art und Weise, wie behinderte Menschen historisch entmenschlicht wurden. Ich habe dieses Buch so geschrieben, wie ich mich damals sehr gefreut habe, und noch mehr, dass die Art und Weise, wie diese Unterhaltung gestaltet wurde, wirklich bedauerlich war, denn diese Bewegungen haben, anders als das Gegenteil, wirklich eine immense Menge zu bieten Tatsächlich sind sie wirklich miteinander verbunden.

Bitte erzähle den Lesern von dir selbst und wie sich dies in deinem exzellenten und am meisten benötigten Buch widerspiegelt.

Ich bin ein Rollstuhlfahrer, ein Behindertenaktivist, ein Künstler, ein Schriftsteller und eine Mutter eines fast Kleinkindes. Seit ich ein kleines Kind war, war ich auch Vegetarierin (jetzt lang vegan) aus Tierschutz- und Umweltgründen. Ich entschied schon früh im Schreibprozess, dass ich, obwohl ich keine Memoiren schreiben wollte, meine Erfahrungen als behinderter Mensch und Mitglied einer aktiven Behindertengemeinschaft nutzen wollte, um die Ideen, über die ich sprach, zu illustrieren. Das fühlte sich wirklich wichtig an, nicht nur um das Buch zugänglicher und interessanter zu machen, sondern weil das Buch sich mit herausfordernden Themen befasste und es wichtig war, diese Herausforderungen persönlich anzugehen. So denke ich zum Beispiel über zahlreiche Fälle in meinem Leben nach, in denen ich negativ mit Tieren verglichen wurde, denen gesagt wurde, dass ich wie ein Affe gehe oder wegen meiner Behinderung wie ein Hund esse. Um über Fragen der Gewalt und der Umweltgerechtigkeit nachzudenken, erzähle ich auch die Geschichte der Entstehung meiner Behinderung, die ich seit meiner Geburt hatte und die durch die militärische Verschmutzung der Vereinigten Staaten in der Stadt verursacht wurde, in der ich geboren wurde. Ich wollte ein gewisses politisches Erwachen teilen, das für mich passierte - angefangen von der Sichtweise der Behinderung als einem persönlichen Hindernis, das überwunden werden sollte, bis hin zur Sichtweise von Behinderung als einer Frage der sozialen Gerechtigkeit, die möglicherweise eine befreiende Möglichkeit darstellt, die Welt zu erleben Ich wurde mir zunehmend bewusst, wie wichtig es ist, gemeinsam über Behinderung und Tierbefreiung nachzudenken. So bewegt sich das Buch wirklich durch verschiedene Modi - Geschichte, Theorie, Wissenschaft - mit meinen Erfahrungen als behinderter Mensch, der durchwebt wurde, um es im wirklichen Leben zu begründen.

Was sind deine Hauptnachrichten?

Ich hoffe, dass die Menschen von diesem Buch wegkommen und über Behinderung und Tiere anders nachdenken werden - anders über ihren Körper und die Körper anderer nachzudenken. Eine der wichtigsten Sachen, die ich in dem Buch auszupacken versuche ist, wie und warum wir Wesen auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten bewerten oder abwerten, die sie haben oder nicht haben (oder von denen sie angenommen haben oder nicht haben), so dass diejenigen, die gesehen werden B. fehlende Sprache oder Rationalität oder die Fähigkeit, auf zwei Beinen zu gehen, oder die Fähigkeit, körperlich unabhängig zu sein, werden dann abgewertet und ihre Marginalisierung wird eingebürgert. In Behindertengemeinschaften sprechen wir von Ableism, einem Namen für die Diskriminierung und Vorurteile behinderter Menschen und der Privilegierung von gesunden Normen. Mein Buch ist wirklich eine Art, den Ableismus expansiv zu betrachten und zu zeigen, dass Ableismus alle unterdrückt, auch nichtmenschliche Tiere. Ich tue dies, indem ich darüber nachdenke, wie Kapazitäten genutzt werden, um Ausgrenzung zu rechtfertigen, aber auch, indem ich mich mit Konzepten wie Abhängigkeit auseinandersetze, die mit negativen Konnotationen behaftet sind und oft sowohl mit behinderten Menschen als auch mit domestizierten Tieren in Verbindung gebracht werden. Vielleicht ist die Hauptaussage dieses Buches, dass wir alle verletzliche Tiere sind - dass wir alle (menschlich und nichtmenschlich) voneinander abhängig sind und so lernen müssen, Pflege und gegenseitige Abhängigkeit zu schätzen.

Wer ist deine Zielgruppe ?

Zu Beginn habe ich mir mein Publikum wirklich als Menschen vorgestellt, die bereits in Behindertenbewegungen oder in Tierrechtsfragen investiert waren, und ich sah das Projekt hauptsächlich darauf ausgerichtet, in das Gespräch, das zwischen ihnen stattfand, einzugreifen. Ich habe jedoch schon früh im Schreibprozess erkannt, dass es nicht so viele Menschen gibt, die sich sowohl mit der Analyse von Behindertenrechten als auch mit den Argumenten für die Tierbefreiung auskennen, und deshalb war es eine der Herausforderungen, dieses Buch zu einer Art Einführung zu machen zu beiden Bereichen, während auch in ihre Kreuzungen eintauchen. Dies zu tun war eine Herausforderung, aber am Ende denke ich, dass es die Arbeit viel stärker macht, und ich hoffe, dass es sich öffnet, um von mehr Leuten gelesen zu werden, ungeachtet ihrer Vorkenntnisse in beiden Bereichen. Ich wollte auch wirklich, dass das Buch in seiner Ideenfindung kreativ ist, und so nutze ich eine Vielzahl von Methoden, von persönlicher Erzählung über Geschichten erzählen, bis hin zu wissenschaftlicher Analyse, von der ich hoffe, dass sie verschiedene Menschen anziehen wird.

Was sind deine aktuellen Projekte?

Mein Partner und ich wurden vor fast zwei Jahren Eltern, was definitiv das aufregendste aktuelle Projekt in meinem Leben ist. Ich bewege mich auch auf die Vollendung eines. Aus einer Kunstpraxis und einem Aktivistenhintergrund heraus zu kommen, gab mir die kreativen Werkzeuge, die ich brauchte und die Motivation, das Buch zu schreiben, aber als ich einen vollständigen Entwurf hatte, entschied ich mich, dieses Buch wirklich zu machen Ich wollte, dass ich eine breitere Wissensbasis habe, aus der ich schreiben kann, und bessere Forschungskompetenzen. So bin ich zur Zeit ein viertes Jahr Student an der NYU in der Abteilung für soziale und kulturelle Analyse - mit meinen Qualifikationsprüfungen abgeschlossen und mit meiner Dissertation beginnen.

Was sind deine Pläne für zukünftige Projekte?

Wie so viele Menschen bin ich zunehmend besorgt über den Klimawandel und die schrecklichen Aussterberaten, die wir sehen. Meine Dissertation wird mein Denken über Tiere und Behinderung erweitern, um die Umwelt umfassender zu betrachten, wobei sowohl die ökologische als auch die kritische Behinderungsperspektive genutzt wird, um diese dringenden Probleme anzugehen. Ich möchte aber auch nicht ausschließlich für ein akademisches Publikum schreiben und arbeite daher an der Integration von Kunst und Aktivismus in meine Dissertation. Was auch immer das Medium sein mag - Schreiben, Kunst, Aktivismus - ich weiß, dass ich weiterhin für die Bedeutung von Tieren und von Behinderung für Gerechtigkeitsbewegungen plädieren werde.

Möchtest du deinen Lesern noch etwas sagen?

Es mag im Moment eine ganze Menge Leute geben, die glauben, wir hätten im gegenwärtigen politischen Klima nicht den Luxus, über Tiere nachzudenken. Ich denke jedoch, dass in diesem Moment in der Geschichte es tatsächlich wichtiger denn je ist, Tierprobleme in unsere Kämpfe für Gerechtigkeit und Befreiung aufzunehmen. Mit dem Klimawandel und mit einer Regierung, die die Realität des Klimawandels weitgehend leugnet - während sie gleichzeitig eine Politik betreibt, die gefährdete Bevölkerungsgruppen terrorisiert -, ist es wichtig, über die verwickelte Geschichte der Unterdrückung von Mensch und Tier und der interdependenten Natur nachzudenken Das Überleben von Mensch und Tier ist lebenswichtig und meiner Meinung nach äußerst dringend.

Es ist Zeit für Gerechtigkeit für alle

Vielen Dank Sunaura. Ich merke, dass ich ständig zu Beasts of Burden zurückkehre, und ich hoffe, dass dieses bahnbrechende Buch ein breites globales Publikum genießen wird, denn die diskutierten Themen kennen keine Grenzen. Und da Ms. Taylors bahnbrechende Botschaften ernst genommen und auf alltägliche Begegnungen angewandt werden, wird sich die längst überfällige Gerechtigkeit für alle durchsetzen, so wie es sein sollte und muss.

Marc Bekoffs neueste Bücher sind Jaspers Geschichte: Saving Moon Bears (mit Jill Robinson), Ignorieren der Natur nicht mehr: Der Fall für den mitfühlenden Naturschutz, warum Hunde Buckel und Bienen deprimiert werden: Die faszinierende Wissenschaft der tierischen Intelligenz, Emotionen, Freundschaft und Erhaltung, Unsere Herzen neu erschaffen: Wege des Mitgefühls und der Koexistenz aufbauen und der Jane-Effekt: Jane Goodall feiern (bearbeitet mit Dale Peterson). Die Tieragenda: Freiheit, Mitgefühl und Koexistenz im menschlichen Zeitalter (mit Jessica Pierce) wird im April 2017 veröffentlicht und Canine Confidential: Ein Insider-Leitfaden für die besten Leben für Hunde und uns wird Anfang 2018 veröffentlicht. Seine Homepage ist marcbekoff.com.