3 Fehler Eltern machen, wenn ihre Kinder sie schikanieren

Mord oder Selbstmord? Der Fall Cem Teil 1 | STRG_F (Juli 2019).

Anonim

Es ist das Ende eines langen Tages. Sie sind gerade erschöpft von der Arbeit nach Hause gekommen. Sie drehen den Fernseher um, gehen auf dem Sofa zusammen und fangen das Ende Ihres Lieblingsprogramms ein. Du genießt diese ruhige Zeit.

In diesem Moment fängt dein Kind an zu jammern und weiterzumachen. Er möchte ein Stück Schokoladenkuchen vor dem Abendessen. Du sagst ihm nein.

"Du hast es versprochen!", Fordert er. "Du hast gesagt, ich könnte es haben, wenn du nach Hause kommst."

Sie sagen ihm, dass er bis nach dem Abendessen warten soll. Er steht vor dem Fernseher. "Ich will es jetzt. Jetzt sofort!"

Du schließt deine Augen und atmest. Vielleicht zählst du bis 10. Aber dein Kind dreht die Lautstärke auf: "Du hast mich angelogen! Ich habe den ganzen Tag auf dich gewartet! Ich hasse dich! Du bist dumm!"

Okay, Standbild: Dieser Testmoment ist gerade in einen Mobbingmoment geraten. Du wirst von deinem eigenen Kind verbal angegriffen und degradiert.

Wie geht's?

3 gemeinsame Taktiken, die fehlschlagen

Typischerweise wählen Eltern in solchen Momenten eine von drei Antworten: Sich ergeben, bestrafen oder verhandeln.

1. Hingabe

Nicht jede Schlacht ist es wert zu kämpfen; Sich zu ergeben und seinem Kind zu geben, was es will, ist manchmal eine gute Option - vor allem, wenn man sich etwas Ruhe gönnen möchte. Aber wenn Testen zu Mobbing wird? Gib niemals den Forderungen eines Kindes nach. Dies wäre gleichbedeutend mit der Belohnung von missbräuchlichem Verhalten. Das ist ein Lehrmoment, das die falsche Lektion liefert!

Jedes Mal, wenn Sie sich dem Mobbing Ihres Kindes unterwerfen, senden Sie diese einfache Nachricht: Mobbing funktioniert. Wenn sie also das nächste Mal von deinen Einschränkungen frustriert ist, wird sie schikanieren, um zu bekommen, was sie will: Schließlich hast du ihr beigebracht, dass, wenn sie hart genug vorgeht, du dich ergeben wirst.

2. Bestrafe

Wenn dein Kind dich schikaniert, ist es schwierig, nicht reaktiv zu werden und zurückzuschlagen. Die Stärke des Charakters zu besitzen, um dem Aggressionsverhalten eines Kindes widerzuspiegeln, ist keine Fähigkeit, die nur selten auf natürliche Weise erreicht wird. Wie bei jeder Form der Selbstbeherrschung musst du sie kultivieren.

Wenn Sie Ihre Coolness verlieren, brüllen und mit harten Strafen auf Ihr Kind herabkommen, sind das Formen von Gegenmobbing, die eine Mobbing-Kultur in der Familie schaffen. Eltern, die mit ihren Kindern Schlachten gewinnen, indem sie sich stark auf die Strafe stützen, erzielen einen bitteren Sieg: Es gibt einen Gewinner und einen Verlierer. Jemand ist glücklich - und jemand ist es nicht.

Kinder, die ständig bestraft werden, werden verächtlich und nachtragend - und dann können ernstere Verhaltensprobleme auftreten. Zum Beispiel können Kinder:

  • Werde trotzig und oppositionell, direkt oder durch stillen Widerstand.
  • Drehe ihre Frustration nach innen und werde Opfer von Depression oder Angstzuständen.
  • Bully intensiver, Konflikte eskalieren und die ganze Familie stören.

3. Verhandeln

Okay, dein Kind hat eine Kernschmelze. Da Sie ein achtsamer Elternteil sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und überlegen sich Ihre Möglichkeiten. Du versuchst seine Perspektive zu verstehen: Er wartete den ganzen Tag auf dich (und auf seinen Kuchen). Dann, als du endlich nach Hause kamst, anstatt dich zu begrüßen, bist du auf der Couch zusammengebrochen, hast den Fernseher angemacht und ihn ignoriert.

Du verstehst es: Er ist verärgert und er hat das Recht zu sein. Also beschließen Sie, einen Deal zu machen: Sie bieten jetzt ein halbes Stück Kuchen an, und die andere Hälfte nach dem Abendessen. Betrachten Sie jetzt:

  • Ist die Verhandlung in diesem Moment die beste Wahl?
  • Was ist, wenn er ein Gegenangebot macht?
  • Angenommen, er schikaniert weiter und fordert die ganze Scheibe?

Verhandlung ist eine beliebte Wahl in der modernen Erziehung. Und die Vorstellung, in Konflikten mit Ihrem Kind eine gemeinsame Basis zu finden, ist keine schlechte Idee. Du gibst ein wenig, er gibt ein wenig, und alle sind glücklich. Recht?

Ja und nein.

Wenn das Testen zu Mobbing wird, ist die Verhandlung vom Tisch. Wenn Sie mit einem Mobber verhandeln, schaffen Sie die Voraussetzungen für anhaltende Konflikte. Wie sich ergeben, belohnt es Mobbing und trainiert Ihr Kind, dass Mobbing funktioniert. Das nächste Mal, wenn Ihr Kind von Ihren Einschränkungen frustriert ist, wird er zu Mobbing zurückkehren, da Mobbing zu Verhandlungen führt, und Verhandlungen dazu neigen, das zu bekommen, was er will.

Ein weiterer Fehler bei der Verhandlung: Kinder könnten anfangen zu denken, dass alles, auch gutes Verhalten, verhandelbar ist. Anstatt etwas für sich selbst zu tun und die guten Gefühle, die es erzeugt, tun sie es nur, um eine Belohnung zu erhalten. Beispielsweise:

  • Deine Tochter verlangt, dafür bezahlt zu werden, dass sie ihr Bett gemacht hat.
  • Ihr Sohn erwartet eine Belohnung für seine Hausaufgaben.
  • Ihre Kinder bitten um Geld für gute Noten.

Gutes Verhalten sollte niemals ein Tauschpunkt sein. Das Verhandeln um Belohnungen ersetzt die persönliche Leistung - und Kinder versäumen das Selbstwertgefühl. Anstatt Selbstvertrauen und Autonomie zu entwickeln, bleiben sie unreif und angebunden an ihre Eltern, um sich zu befriedigen.

3 Sofortige Schritte, die Sie ergreifen können

Sie haben gerade gelernt, dass Aufgeben, Bestrafen und Verhandeln auf lange Sicht allesamt zu kurz kommen. Diese Taktiken bieten einige kurzfristige Linderung, indem sie die Symptome von Mobbing managen, aber nicht auf ihre Ursachen eingehen.

Bevor wir uns den tieferen Fragen zuwenden, betrachten wir die drei wichtigsten Schritte, die Sie in Bezug auf Mobbingmomente unternehmen können: Deeskalation des Konflikts, Bestätigung von Gefühlen und Lob der Stärken.

1. Deeskalieren

In Mobbing-Momenten reagieren Eltern zu oft impulsiv und eskalieren Konflikte. Sie schreien oder bestrafen, was die Spannung erhöht und das Mobbing verschlimmert. In solchen Momenten ist es wichtig, Gelassenheit und Führung zu bewahren. Reagieren Sie nicht oder greifen Sie auf reflexartige Reaktionen zurück. Stell dich auf den Boden ohne Drama.

Wenn der Konflikt eskaliert, drücken Sie die Pause-Taste: Nehmen Sie eine Auszeit und geben Sie jedem die Chance, sich abzukühlen. Wenn Kinder in einem Zustand der intensiven Frustration sind, können Sie nicht mit ihnen argumentieren. Wenn Sie es versuchen, werden Sie nur ihre Frustration erhöhen.

Sie und Ihr Kind werden sehr von einem ruhigen Moment profitieren, um Ihre Gedanken zu sammeln und Ihr Gleichgewicht wiederzufinden. Wenn Sie können, verlassen Sie das Zimmer oder machen Sie einen ruhigen Spaziergang. Etwas frische Luft bekommen. Es wird Ihnen beide Zeit geben, sich zu beruhigen. Finde Frieden in dir selbst, bevor du versuchst, Frieden mit deinem Kind zu schließen. Sobald sich die Dinge beruhigt haben, können Sie sich überlegen, welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten.

2. Bestätigen Sie Ihre Gefühle

Sie können niemals falsch liegen, wenn Sie die Gefühle Ihres Kindes bestätigen:

  • "Ich verstehe, dass du frustriert bist. Ich bin auch."
  • "Ich kann sehen, dass du sauer bist. Gib mir 10 Minuten Ruhe, um darüber nachzudenken. "
  • "Lass uns zuerst etwas essen. Wir werden uns beide besser fühlen. "

Kinder reagieren positiv, wenn Sie ihre Gefühle anerkennen. Sie beginnen sofort, sich zu beruhigen.

Fragen Sie sich in der Pause: "Was könnte mein Kind schikanieren? Ist er müde? Hungrig? Gefühl vernachlässigt? War es für alle ein langer Tag? Vielleicht hat er zu lange ein Computerspiel gespielt oder im Internet surfen? "

Mobbing ist ein Effekt ; Es gibt immer eine zugrunde liegende Ursache . Überlegen Sie, was Ihr Kind so reizbar machen könnte. Hilf ihm, seine Meinung zu sprechen, und bestätige dann seine Gefühle.

  • "Ich verstehe, dass du wütend bist; du hast das Recht zu sein. "
  • "Deine Gefühle sind verletzt. Du bist sauer, dass ich dir nicht geben werde, was du willst. "
  • "Anstatt zu kämpfen, lass uns etwas Neues versuchen: Sag mir, warum du so wütend bist."

Ermutigen Sie reifere Kommunikation. Sich von Ihnen verstanden zu fühlen, wird seine Frustration entschärfen und den Moment neu gestalten.

Denken Sie daran: Geben Sie Kindern, was sie brauchen, nicht was sie wollen . Zu lernen, effektiv und frustriert zu kommunizieren, ist wichtiger als alles, was Ihr Kind gerade sucht. Überlassen, bestrafen oder verhandeln macht Kindern die Möglichkeit, mit ihrer Frustration zu ringen und sie zu meistern.

Machen Sie deutlich, dass Mobbing niemals funktioniert:

  • "Ich werde nicht antworten, solange du mich anschreitest."
  • "Mobbing wird dich nicht bekommen, was du willst."
  • "Du kannst es besser machen. Du bist zu klug, um ein Mobber zu sein. "

3. Lob Fortschritt

Sobald Sie beide eine Entscheidung getroffen haben, bleiben Sie stehen. Überspringe es nicht, damit dein Kind dich nicht testet und nach mehr verlangt. Auf dem Weg, loben Sie die Stärken Ihres Kindes:

  • "Ich weiß es zu schätzen, wie du gerade mit mir sprichst."
  • "Ich weiß, das war hart für dich. Ich bin stolz auf die Art, wie du dich ausgedrückt hast. "
  • "Du machst einen tollen Job. Du bist wirklich reif. "

Die Stärken Ihres Kindes zu stärken, wird sein Selbstvertrauen stärken und eine reife Kommunikation lohnender machen als kämpfen.

Auszug aus WENN KINDER DIE SHOTS ANRUFEN: Wie Sie die Kontrolle Ihres Lieblingschülers übernehmen - und genießen, wieder Eltern zu sein. Um Ihre Kopie zu bestellen, besuchen Sie www.seangrover.com