11 Überraschende Dinge, die gute Freundschaften für Sie tun

10 Coole Zaubertricks - Die Jeder Kann! (Juni 2019).

Anonim

Die meisten von uns würden zustimmen, dass Freundschaften ein positiver Teil unseres Lebens sind und dass sie den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Tag ausmachen können. Wenn du deinen Freundschaften viele Gedanken gegeben oder eine schwierige Zeit hinter dir gelassen hast, wirst du die Bedeutung, die sie dem Leben geben, und wie viel schwieriger das Leben ohne sie wäre, vielleicht besser verstehen. Und doch erkennen nur wenige von uns, wie viele körperliche und emotionale Vorteile Freundschaften uns geben können. Es ist einfach, ein hochwertiges soziales Leben als Luxus zu betrachten und es auf den Grund unserer Prioritätenliste fallen zu lassen, wenn das Leben voll wird und die Verantwortung für Arbeit oder Familie steigt. Aber ich möchte Sie auffordern, Ihre Freundschaften als entscheidend für Ihre Gesundheit zu betrachten. Den Menschen, die Sie genießen, Zeit zu widmen, hat nachhaltige Vorteile für Ihr Wohlbefinden. Und wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie großartige Freundschaften haben, dann kann es ein Ziel sein, einige aufzusuchen, um Ihr Leben in vielerlei Hinsicht zum Besseren zu verändern.

Zweifelhaft? Weiter lesen.

1. Gesenkter Blutdruck: Wie Sie über Ihre soziale Unterstützung bei der Arbeit und zu Hause fühlen - das heißt, Ihre Wahrnehmung der Qualität Ihrer Beziehungen und wie gut für Sie in ihnen versorgt sind - wurde stark mit gesenktem Blutdruck, beides verbunden systolisch und diastolisch. Wenn Sie mit Bluthochdruck kämpfen oder ein Risiko dafür haben, ist es ratsam, auch Ihre Freundschaften zu überprüfen.

2. Erhöhte Schmerzschwelle: Viele Erwachsene sind mit chronischen Schmerzen konfrontiert, und praktisch alle von uns haben während unseres gesamten Lebens schmerzhafte Erfahrungen oder Verletzungen. Die Forschung zeigt, dass soziale Unterstützung die Wahrnehmung von Schmerz, wie er auftritt, reduzieren kann. Wir wissen auch, dass Lachen deine Schmerzschwelle verstärken kann, vielleicht wegen der erhöhten Freisetzung von Endorphinen, wenn deine Freunde dich regelmäßig zum Lachen bringen, sogar noch besser.

3. Besseres Immunsystem: Es ist stark mit einer verminderten Funktion des Immunsystems verbunden, sozial isoliert zu sein - oder genauer gesagt, sich einsam zu fühlen. Dies bedeutet, dass wenn Sie eine chronische gesundheitliche Herausforderung haben, wie Herpes (die speziell untersucht wurde), sich das Gefühl, von Ihren Freundschaften nicht unterstützt zu werden, direkt darauf auswirkt, wie viele Ausbrüche Sie haben. Sozialisieren kann Ihr Immunsystem in einem guten Zustand halten, indem es in Aktion gerufen wird, um Krankheiten abzuwehren. Interessanterweise könnte es auch eine umgekehrte Beziehung geben - unser Immunsystem beeinflusst unser Sozialverhalten.

4. Geringeres Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall: Mehrere Studien haben ein stark erhöhtes Risiko für koronare Herzkrankheit und Schlaganfall bei Menschen gefunden, die sich einsam und sozial nicht unterstützt fühlen. Es ist wichtig zu beachten, dass hier nicht nur soziale Isolation, sondern die Wahrnehmung von Alleinsein wichtig ist. Bei Herzkrankheiten, die zu den häufigsten Todesursachen amerikanischer Erwachsener gehören, sind diese Implikationen auffallend, und die Symbolik ist klar: Gute Freundschaften sind gut für dein Herz.

5. Verbesserte Ergebnisse für bestimmte Krebsarten: Die Vorteile der sozialen Unterstützung können viele Formen annehmen, wenn Sie eine ernsthafte Gesundheitskrise durchmachen. Es kann logistisch sein - von jemandem, der seine Kinder im Krankenhaus beobachtet, bis zu Kollegen, die bei der Arbeit den Rücken vertreten - und auch emotional, mit Freunden, die Hoffnung, Ermutigung und Empathie vermitteln. In der Tat könnten die letzteren Arten der Unterstützung sogar noch stärker sein: die Wahrnehmung selbst der positiven sozialen Unterstützung (mit anderen Worten, nicht ob jemand sie hat, sondern ob jemand glaubt, sie zu haben) wurde mit besseren Prognosen für Brustkrebspatienten in Verbindung gebracht . Es sind also die emotionalen Überzeugungen darüber, wie unsere Freunde uns unterstützen, die für sich selbst einen großen Schlag machen.

6. Gesteigerte allgemeine Langlebigkeit: Das Sterblichkeitsrisiko der Einsamkeit wurde mehrfach bestätigt. In der Tat hat die am längsten laufende Biosoziale Studie in der Geschichte gezeigt, dass warme, qualitativ hochwertige Beziehungen, selbst in den 20ern, in den Siebzigern signifikant mit verbesserter Gesundheit und Wohlbefinden - und ob man überhaupt noch am Leben ist - korrelieren. Noch erstaunlicher ist, dass Einsamkeit die gleichen Auswirkungen auf die Sterblichkeit hat wie das Rauchen von 15 Zigaretten pro Tag.

7. Erhöhte Kreativität: In den Geschichten von Kunst, Literatur und Musik entsteht ein Muster von "Musen". Wir wissen, dass Menschen, die uns interessieren, uns inspirieren können, höher zu gehen und größer zu werden. Die Forschung zeigt uns auch, dass die Unterstützung von Freunden sogar unsere Kreativität bei der Arbeit steigern kann. Stagnieren Sie in Ihrem kreativen Denken? Warum nicht mit jemandem zusammenarbeiten, um die Fähigkeit des anderen zu stärken, über den Tellerrand hinaus zu denken?

8. Verbesserte Berufschancen: Wer mit einer Jobsuche zu kämpfen hat, weiß, dass es oft darum geht, wen man kennt. Freunde können Tipps zur Jobsuche, Leads und Möglichkeiten geben, um den Fuß in die Tür zu bekommen. Einige Schätzungen sagen sogar, dass die große Mehrheit der Arbeitsplätze durch Vernetzung erworben wird. Natürlich ist es nicht in Ihrem langfristigen emotionalen Interesse, nicht-so-echte Freundschaften zu knüpfen, um sich an einen Einstellungsmanager zu gewöhnen. Aber es ist nicht zu leugnen, dass die festeren Menschen in Ihrem Leben, die auf Sie achten, desto wahrscheinlicher sind Sie mit einem potenziellen Job verbunden, wenn Sie einen brauchen.

9. Verringerter kognitiver Rückgang: Es gibt starke Beweise dafür, dass Einsamkeit den kognitiven Verfall älterer Jahre erhöht, selbst wenn sie eine starke prädiktive Wirkung auf Demenz hat. Es gibt eine Frage, ob es die soziale Isolation selbst ist, die den Menschen die Vorteile von Konversation und mentaler Stimulation verweigert, oder die Wahrnehmung der Isolation in Form von Einsamkeit. So oder so, es ist eine weitere Unterstützung für die Vorteile von florierenden und aktiven sozialen Gemeinschaften bei älteren Menschen, insbesondere wenn der Ruhestand den täglichen Kontakt mit den Menschen verringert.

10. Verbesserte Prognose nach Trauma: Ob Opfer eines Überfalls, Zeuge des Todes eines geliebten Menschen, Naturkatastrophe oder lebensbedrohliche Momente im militärischen Kampf, wir wissen, dass emotional intime Freundschaften eine Rolle spielen können sofortige und spürbare Steigerung danach. Vielleicht steht ein Freund zur Verfügung, um bis in die frühen Morgenstunden zu sprechen oder uns zu einem Therapeutentermin zu bringen oder uns einfach einen Auflauf zu bringen. Die Daten sind eindeutig: Soziale Unterstützung reduziert das Risiko, nach einem Trauma eine posttraumatische Belastungsstörung zu entwickeln, und erhöht im Allgemeinen auch unsere Belastbarkeit gegenüber Stress.

11. Reduziertes Risiko von Depression: Schlechte Qualität der sozialen Unterstützung und Depression können auf doppelte Art und Weise zusammengehen. Es scheint ziemlich intuitiv zu sein, dass soziale Unterstützung von geringer Qualität die Notlage erhöhen kann und dadurch die Depression und die Forschung dies bestätigen. Aber die Verbindung kann noch verheerender werden, wenn sie zu einem Kreislauf wird. Bestimmte Symptome einer Depression (z. B. mangelnde Motivation, fehlendes Interesse an Aktivitäten, Energiemangel, negative Wahrnehmung der Welt) können dazu führen, dass eine Person seltener Zeit mit Freunden und Aktivitäten verbringt, die sie früher genossen haben. Sie können ihre Freunde sogar weniger dazu bringen, sie zu unterstützen, indem sie sie frustrieren, weil sie keine Folgekontakte haben oder in Gesprächen weniger enthusiastisch sind. Alles deutet jedoch auf das gleiche Urteil hin: Für unsere Freunde da zu sein und sie für uns da zu haben, kann reale Auswirkungen auf unsere geistige Gesundheit haben.

Willst du tägliche Nachrichten und Diskussionen über Gesundheit und Beziehungen? Treten Sie der Facebook-Community von Dr. Andrea Bonior bei. Schicke mentale Gesundheitsprobleme an ihre Beratungsspalte.